Kultur Kommt

Logo Kultur Kommt
Das Theater- und Konzertprogramm "Kultur kommt" für die Saison 2016/2017 finden Sie hier.

 

Bühnenklassiker, aktuelle Schauspiele und prominent besetzte Boulevardkomödien finden sich genauso wieder wie unterhaltsame Kabarett- und Kleinkunstveranstaltungen. Auch internationale Musiktheaterproduktionen stehen regelmäßig auf dem Spielplan.

 
Weitere Informationen erhalten Sie durch den KulturNewsletter. Wenn Sie den KulturNewsletter per E-Mail beziehen möchten, schicken Sie einfach Ihre Mailadresse an:  Kulturnewsletter@recklinghausen.de.

Aktuelle Fotos und Berichte gibt es außerdem auf Facebook unter www.facebook.com/KULTURKOMMT  (Datenschutzhinweis).

Carmen Schlesische Staatsoper Bytom - Oper von Georges Bizet
Karten für Theater- und Konzertveranstaltungen
erhalten Sie zum Beispiel in den Geschäftsstellen des Medienhauses Bauer. Ein Kartenkauf per Internet mit Saalplanbuchung ist möglich unter www.imVorverkauf.de. Unter der Telefonnummer 0209/14 77 999 können Sie Ihre Eintrittskarten direkt telefonisch bestellen. Sie werden Ihnen dann zugesandt.  

 

 

Aktuelle Termine und Hinweise

zum laufenden Programm finden Sie auf dieser Seite:      

 

SEPTEMBER 2016 

Freitag, 02.09.2016, 19.30 Uhr
Altstadtmarkt
Open-Air-Konzert: Brahms meets Best of 80er
Neue Philharmonie Westfalen
Leitung: GMD Rasmus Baumann
Open-Air-Konzert - die Zweite! Nach dem überwältigenden Erfolg von „Beethoven meets Filmmusik“ Ende August 2015 auf dem Altstadtmarkt Recklinghausen, beginnt auch die Jubiläums-Spielzeit 2016/17 wieder „umsonst und draußen“: Anfang September 2016 laden GMD Rasmus Baumann und die Neue Philharmonie Westfalen zu einer musikalischen Begegnung unter freiem Himmel von Johannes Brahms mit New Wave und Synthie-Sound der 80er-Jahre. So kommen Klassik-Liebhaber genauso auf ihre Kosten wie Freunde von Pop, Rock und Crossover. Und das Beste: Der Eintritt ist frei!
Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Vest Recklinghausen

 

Samstag, 03.09.2016, 15.00 Uhr
Altstadtmarkt
Meisterdetektiv Kalle Blomquist
Theaterstück von Eberhard Möbius nach Astrid Lindgren
Für alle ab 6 Jahren
Westfälisches Landestheater

 

Sonntag, 04.09.2016, 11.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Kassiopeia
Rathauskonzerte zu Gast …
„In Senso Antico“

Violine: Misha Nodelman; Violine: Nicola Borsche; Viola: Susanne Schmickler; Violoncello: Bernhard Schwarz

 

Sonntag, 04.09.2016, 16.30 Uhr
Bürgerhaus Süd
integral::musik
Euro-Porträt Wien

Werke von Joseph Haydn, Moritz Eggert, Arnold Schönberg, Ludwig van Beethoven, Franz Liszt, Stefan Heucke u.a.
Klavier: Rainer Maria Klaas

 

Sonntag, 04.09.2016, 18.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus
NPW goes POP: Best of 80er
Neue Philharmonie Westfalen
Leitung: Rasmus Baumann
Pop trifft New Wave, Rock trifft Synthie-Sound. Die 1980er gehen musikalisch neue Wege und stehen für die neue Popmusik nach Elvis, den Beatles oder der Disco-Ära der Siebziger. Von „Kiss“ von Prince, über Melissa Etheridges „Like the way I do“ bis hin zur Rocky III-Hymne „Eye of the Tiger“: Bei „NPW goes POP: Best of 80er“ erklingt der Soundtrack einer ganzen Generation in sinfonischem Gewand - dargeboten von großem Orchester und Rock-Band in brandneuen, aufregenden Arrangements. Mit auf die Zeitreise gehen Viviane Essig und Henrik Wager als kongeniales Gesangsduo, das den Stars der 80er eine Stimme verleiht und das Ruhrfestspielhaus zum Beben bringt.

 

Sonntag, 11.09.2016, 11.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Kassiopeia
Debut um 11
Karten-Telefon 02361-23702

 

Sonntag, 11.09.2016, 17.00 Uhr
Bürgerhaus Süd
Der Süden macht Musik
Leitung: Almut Pelster und Peter Specka

 

Sonntag, 11. 09.2016, 19.30 Uhr
Ruhrfestspielhaus
1. Sinfoniekonzert
„Happy Birthday, NPW“

Gustav Mahler
Chöre und Solisten der Region
Leitung: GMD Rasmus Baumann
„Ich habe eben meine Achte vollendet - es ist das Größte, was ich bis jetzt gemacht.“ Mit dieser gigantischen Chorsinfonie hob Gustav Mahler die Welt aus den Angeln: „Es sind nicht mehr menschliche Stimmen, sondern Planeten und Sonnen, welche kreisen.“ Mit ihrem kolossalen Aufwand eines Riesenorchesters, mehreren Chören und acht Solisten trägt Mahlers Achte ihren Beinamen „Sinfonie der Tausend“ zu Recht. Bei der Uraufführung 1910 in München waren tatsächlich mehr als 1000 Mitwirkende beteiligt, um Mahlers apotheotische Klangvisionen umzusetzen.
Dieses überwältigende Festwerk für außerordentliche Anlässe bildet den würdigen Auftakt zur Jubiläumsspielzeit. Zu ihrem 20-jährigen Bestehen demonstriert die Neue Philharmonie Westfalen ihre Spielfreude und Klangkultur - und kann aufgrund ihrer durch die Fusion im Jahr 1996 entstandenen Orchestergröße diese gewaltige Herausforderung ganz alleine stemmen. Mit Solisten und Chören aus der Region macht GMD Rasmus Baumann diese „Sinfonie der Tausend“ zu einem unvergesslichen Erlebnis für Musiker und Publikum - und zu einer Feier der menschheitsverbindenden Kraft der Musik.

 

Freitag, 16.09.2016,20.00 Uhr
Bürgerhaus Süd
integral::musik
Krzysztof Meyer - Ein (Selbst-)Porträt des polnischen Komponisten
Klavier: Rainer Maria Klaas; Violine: Kolja Lessing

 

Samstag, 17.09.2016, 20.00 Uhr
Propsteikirche St. Peter
Orgelnacht
Orgel: Giampaolo di Rosa, Italien
Gerben Mourik, Niederlande
Panflöte: Gerlinda van den Berg, Niederlande
Roden Girl Choristers, Niederlande

 

Sonntag, 18.09.2016, 15.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Hinterbühne
Der kleine Vampir
Figurentheater nach dem Buch von Angela Sommer-Bodenburg
für Kinder ab 6 Jahren
Hohenloher Figurentheater
Anton liest gerne Gruselgeschichten - vor allem über blutrünstige Vampire. Eines Nachts erscheint der Vampir Rüdiger bei ihm. Rüdiger ist zwar ganz anders als die Vampire, die Anton aus seinen Büchern kennt, aber sehr nett. Anton lernt auch Anna kennen, die Schwester von Rüdiger. Zu Dritt erleben sie die tollsten Abenteuer, obwohl es nicht gerade selbstverständlich ist, dass sich Menschen mit Vampiren anfreunden.
So gibt es auch jede Menge Gefahren: Antons neugierige Mutter, die immer hungrige Vampirtante Dorothee und nicht zuletzt der Friedhofswärter Geiermeier, der Jagd auf Vampire macht ...

 

Mittwoch, 21.09.2016, 19.30 Uhr
Ruhrfestspielhaus
Benefizkonzert der Neuen Philharmonie Westfalen
100 Jahre Caritasverband für die Stadt Recklinghausen
Violine: Linus Roth
Neue Philharmonie Westfalen
Leitung: GMD Rasmus Baumann

 

Mittwoch, 21.09.2016, 20.00 Uhr
Stadtbücherei
Rolf Lappert
Über den Winter

 

Samstag, 24.09.2016, 16.00 Uhr
Bürgerhaus Süd
Jahreskonzert
Akkordeonklänge Vest Recklinghausen e.V.
Leitung: Stefan Knaak

 

Sonntag, 25.09.2016, Uhrzeit fehlt noch!
Ruhrfestspielhaus
Tag der Musik

 

Dienstag, 27.09.2016, 20.00 Uhr
Bürgerhaus Süd
integral::musik
Ballade. (Nicht nur) Französisches für Flöte und Klavier
Werke von Claude Debussy, Maurice Ravel, Frank Martin und Georges Bizet
Flöte: Sascha Schiefer
Klavier: Jung-Hoon Wang

 

Donnerstag, 29.09.2016, 20.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Kassiopeia
Harald Martenstein
Nett sein ist auch keine Lösung Harald Martenstein gilt vielen als Deutschlands wichtigster Kolumnist. Seine Themen findet er in der großen Politik genauso wie in den kleinen Zumutungen des Alltags. Wenn alle sich aufregen, plädiert er für Gelassenheit, wenn alle lieb sein möchten, fallen ihm Bosheiten ein. Egal, ob er über die Staatsfinanzen, schöne Russinnen, das Kinderkriegen oder deutsche Radfahrer schreibt - Martenstein ist immer eigensinnig, geistreich und unterhaltsam. Sein liebstes Werkzeug ist der gesunde Menschenverstand, sein Feindbild sind Nörgler, Besserwisser und Dogmatiker. Dabei fürchtet er sich weder vor Hasstiraden noch vor Shitstürmen.

 

OKTOBER 2016 

Sonntag, 02.10.2016, 11.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Jupiter
Ich richte mir ein Zimmer ein in der Luft
Werke von Hilde Domin
Rezitation: Gabriele Droste
Klavier: Rainer Maria Klaas

 

Montag, 03.10.2016, 18.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Hinterbühne
Macbeth (nach Shakespeare) von Heiner Müller
Theater Gegendruck

 

Mittwoch, 05.10.2016, 20.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Kassiopeia
Amadeus Guitar Dou: 25 Jahre Jubiläumsprogramm
Gitarre: Dale Kavanagh, Thomas Kirchhoff
Sie gehören zur internationalen Spitzenklasse der Gitarrenduos, weltweit erhalten sie enthusiastische Kritiken: Die Kanadierin Dale Kavanagh und der Deutsche Thomas Kirchhoff, die seit 1991 das Amadeus Guitar Duo bilden. Das Geheimnis ihres Erfolgs, der mit über 80 Konzerten im Jahr nachhaltig belegt ist, liegt in der absoluten Hingabe der beiden Künstler an ihr Instrument.
Inzwischen ist das Amadeus Guitar Duo mit weit über 1.300 Konzerten in mehr als 60 Ländern Europas und Nord-, Mittel- und Südamerikas und Asiens aufgetreten. Dabei begeistert das Duo sein Publikum mit überschwänglichem Temperament im virtuosen Vortrag, sensibelster Gestaltungskraft und einem großen, warmen, tragenden Gitarrenton.

 

Freitag, 07.10.2016, 20.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus
Evita
Musical von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice
Altes Schauspielhaus Stuttgart
Argentinien, 1934: Eva Duarte, aus ärmlichen Verhältnissen stammend, zieht als Fünfzehnjährige aus ihrem kleinen Heimatdorf nach Buenos Aires, wo sie schnell zur populären Sängerin und Schauspielerin avanciert. Mit viel Geschick wählt die junge Frau ihre Liebhaber so aus, dass sie nach und nach Zugang zu den einflussreichsten Gesellschaftskreisen erhält. Schließlich lernt sie den machtbesessenen Politiker Juan Perón kennen und heiratet ihn, kurz bevor dieser zum Präsidenten gewählt wird. Als First Lady nimmt sie nun maßgeblichen Einfluss auf die Geschicke ihres Landes. Aber nicht nur im Ausland, sondern auch in der High Society Argentiniens bleibt sie höchst umstritten. Doch nur der junge Revolutionär Che scheint die skrupellosen Machenschaften des Diktatorenpaares gänzlich zu durchschauen.
Um ihr Ansehen zu steigern, engagiert sich Evita, wie sie vom Volk mittlerweile liebevoll genannt wird, vehement für die Armen und Unterdrückten und wird so schon zu Lebzeiten zum schillernden Mythos. Schließlich will sie gar als Vizepräsidentin kandidieren. Doch sie ist unheilbar krank …
Geschickt mischen Andrew Lloyd Webber und Tim Rice Fiktion und Realität in diesem durchkomponierten Musical und schufen mit Evita eine der facettenreichsten und anspruchsvollsten Frauenfiguren des Genres. Ähnlich vielgestaltig ist die Musik: lateinamerikanische Rhythmen, Tangos, klassisch romantische Klänge - und natürlich der berühmte Song „Don’t Cry for Me Argentina“ machten aus „Evita“ einen Welterfolg.

 

Samstag, 08.10.2016, 20.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus
Ralf Schmitz
Neues Soloprogramm 2016/2017

 

Dienstag, 11.10.2016, 19.30 Uhr
Ruhrfestspielhaus
2. Sinfoniekonzert
„Wunderkinder“

Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Camille Saint-Saëns, Erich Wolfgang Korngold und Franz Liszt
Violoncello: Istvan Vardai
Leitung: Constantin Trinks
Mit fünf Jahren die erste Komposition, mit sechs eine Europatournee - unter den Fittichen seines Vaters wurde Wolfgang Amadeus Mozart als Wunderkind trainiert. Seine „Pariser Sinfonie“ entstand kurz nachdem er sich vom Vater löste und in Begleitung der Mutter reiste - da war er immerhin schon 21.
Einen neuen Mozart sahen die französischen Zeitgenossen in Camille Saint-Saëns. Für dessen Talentförderung war allerdings die Mutter verantwortlich. Saint-Saëns’ a-moll-Konzert gehört zu den beliebtesten Werken des Cellorepertoires. Der ungarische Cellist István Várdai gewann 2014 den ARD-Wettbewerb München. Constantin Trinks steht regelmäßig an den Pulten großer Opernhäuser in München, Berlin oder Dresden.
Auch Erich Wolfgang Korngold galt als Wunderknabe in Mozarts Fußstapfen - mit einem ebenso ehrgeizigen Vater. Der Musikkritiker Julius Korngold verschaffte seinem Sohn früh Auftrittsmöglichkeiten. Sein erstes Orchesterwerk, die „Schauspiel-Ouvertüre“, wurde 1911 gleich vom berühmten Dirigenten Arthur Nikisch im Leipziger Gewandhaus uraufgeführt. Und schon bei diesem Stück des 13-Jährigen kann man den späteren Hollywood-Komponisten heraushören!
Franz Liszt hatte sich das Notenschreiben angeblich selbst beigebracht. Sein Vater setzte ebenfalls alles daran, aus dem Sohn einen gefeierten Musiker zu machen. Erst spät wurde der Klaviervirtuose Liszt auch als Komponist ernst genommen. Die Legende vom Kosakenhauptmann „Mazeppa“ ist eine seiner effektvollsten Sinfonischen Dichtungen.

 

Mittwoch, 12.10.2016, 19.30 Uhr
Christuskirche
Franz Schubert, Messe As-Dur
Johann Sebastian Bach, Kantate BWV 45
„Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist“

Altstadtkantorei Christuskirche
Hertener Kantorei und Solisten
Neue Philharmonie Westfalen
Leitung: Elke Cernysev

 

Sonntag, 16.10.2016, 11.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus
Mr. Britten trifft …
Familienkonzert für Jung und Alt von 3-99 Jahren
Neue Philharmonie Westfalen
Leitung: N.N.

 

Sonntag, 16.10.2016, 11.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Kassiopeia
Debut um 11
Karten-Telefon 02361-23702

 

Samstag, 22.10.2016, 17.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus
Ich liebe Zirkus
Ballet in 2 Akten
Musik von Victor Davis
Ballettschule Warnas
Leitung: Ludmila Warnas

 

Sonntag, 23.10.2016, 20.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus
Zu spät, zu spät
Komödie von Lothar Kittstein und Michael Lippold
Kempf Theater, München
„Zu spät! Zu spät! Zu spät!“ ist eine schwarze Komödie über die Hochkultur der „Coaching“-Industrie mit allen ihren Nebeneffekten, Eitelkeiten und Verwirrungen. Sie ist direkt aus dem Leben gegriffen, das heute oft von Karrieredenken, Arbeitsstress und einer „immer schneller, immer besser, immer mehr“-Mentalität geprägt ist.
Jeder kennt den Begriff „Coaching“: Coaching fürs Leben, für eine Beziehung, für ein gut funktionierendes Liebesleben und den eigenen Hund. Was aber, wenn fünf dieser Profiberater in einem Fortbildungsseminar aufeinandertreffen? Und was, wenn der angekündigte Seminarleiter gar nicht erscheint? All diese Fragen werden von einem hochkarätigen fünfköpfigen Ensemble hochkomisch und tragikomisch zugleich beantwortet. Denn Autor Lothar Kittstein weiß, was er schreibt, arbeitete er doch selber in einer Unternehmensberatung.
„Zu spät! Zu spät! Zu spät!“ ist eine bitterböse, witzige und detailgenaue Beschreibung der „Glücksversprechungs-Industrie“ in einer immer stärker werdenden Ich-Gesellschaft.
Mit Evelyn Plank, Patrick Wolff, Patrick Gabriel, Manuel Klein, Sonja Welter

 

Montag, 24.10.2016, 20.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus
Rainald Grebe
Neues Soloprogramm
„Und Tutanchamun sprach: Niemand hat die Absicht eine Pyramide zu bauen!“
Rainald Grebe gilt als Multitalent unter den Kabarettisten. Er ist mit einem Orchester im Nightliner durch die Republik getourt und hat die Waldbühne in Berlin gerockt. Es gibt nicht viele Künstler, die sich allen Kategorien entziehen und trotzdem ein großes Publikum durch alle Schichten, Alter und Geschlechter begeistern können.
In Kooperation mit KulturImpuls

 

Mittwoch, 26.10.2016, 20.00 Uhr
Bürgerhaus Süd
Ein Herz im Gepäck
Komödie von Sam Bobrick
Theatergastspiele Fürth
Bradley hat vom Flughafen versehentlich den falschen Koffer mit nach Hause genommen. Der Adressaufkleber führt ihn in zu Phyllis, die gesteht, sie habe seinen Koffer bereits aufgemacht und sei im Bilde. Bradley, von Joyce verlassen, führt nämlich die Briefe seiner Exfrau mit sich. Die weisen ihn als langweilig und humorlos aus. Bradley ist sprachlos angesichts dieser Indiskretion, Phyllis lädt ihn zum Essen ein - denn offensichtlich brauche er jemanden zum Reden.
Das Essen gerät zum Desaster: Phyllis trifft ihre Freundin Mitzi und erzählt ihr haarklein Bradleys Geschichte. Noch besser: Als Therapie empfiehlt Phyllis dem Verlassenen eine neue Beziehung - mit ihr und ohne Sex. Sie will aus Bradley einen idealen Mann machen, doch unseligerweise verliebt sie sich wirklich in ihn. Ausgerechnet da meldet sich Joyce wieder.
Dass die Geschichte dieser unmöglichen Liebe unweigerlich auf das komödienübliche Happy-End zuläuft, lässt der Autor selbstironisch von einem weiteren Protagonisten süffig kommentieren: Psychiater Dr. Jonathan Alexander, dem als Spezialist für Paartherapie vor allem daran gelegen ist, schlechte Beziehungen im Keim zu ersticken, gibt den beiden von Anfang an keine Chance - und verfällt zuletzt selbst dem Phänomen der ach so absurden Liebe.
Mit Alexander Mazza, Bojana Golenac, Matthias Beier und Nadine Badewitz

 

  

Änderungen vorbehalten!

Ihre Ansprechpartner finden Sie hier.

 

Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Kulturentwicklungsplan
Logo Kulturentwicklungsplan
Ob Künstlerbund, Theatergruppen, Chöre oder Kulturinteressierte – gemeinsam mit Ihnen wollen wir die kulturellen Angebote, Veranstaltungen und Ereignisse weiterentwickeln. Mehr
Umfrage
Broschüren und Pläne
Broschueren Titelblatt-Montage
Ob Sie Recklinghausen zu Fuß entdecken wollen, eine Übernachtungsmöglichkeit suchen oder einen Überblick zu unseren Museen bekommen möchten: Mit unseren Broschüren und Plänen können Sie sich informieren und Ihren Besuch planen. Einige Broschüren gibt es auch in verschiedenen Sprachen.
Gedenkbuch

 
Karte Staetten der Herrschaft

Sich mit der NS-Diktatur auseinandersetzen, Möglichkeiten des Engagements schaffen und sich so gegen das Vergessen des Nazi-Terrors einsetzen – dafür steht das Online-Gedenkbuch. Mehr

VCC bietet Häuser und Flächen für Veranstaltungen

Ruhrfestspielhaus

Sie haben ein Konzept, aber keinen Ort? Die Vestisches Cultur- und Congresscentrum Recklinghausen GmbH (VCC) vermarktet die Veranstaltungshäuser und -flächen der Stadt Recklinghausen. Mehr

Abonnieren Sie unsere Seite

RSS-Symbol
Sie als Nutzer können unsere Seite kostenfrei abonnieren. Wenn neue Meldungen auf der Startseite oder den weiteren sechs Hauptseiten erscheinen, erhalten Sie die Meldungen auch sofort. Mehr