Feuerwehr - Brandmeisteranwärter*in

Berufsbild
Die Beamtinnen und Beamten in der Feuerwehr werden im Rettungsdienst, in der technischen Hilfeleistung, in der Brandbekämpfung und im Katastrophenschutz eingesetzt. Dies verlangt ein verantwortungsbewusstes und teamorientiertes Handeln sowie die Bereitschaft, sich uneigennützig für das Gemeinwohl einzusetzen. Ein vertrauenswürdiges Verhalten innerhalb und außerhalb des Dienstes ist zwingende Voraussetzung.

Einstellungsvoraussetzungen
In die Laufbahn des zweiten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 1 des feuerwehrtechnischen Dienstes (ehemals mittlerer Dienst) des Landes NRW darf eingestellt werden, wer

  • die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines EU-Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder eines Drittstaates, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen eingeräumt haben, besitzt,
  • mindestens einen Hauptschulabschluss oder einen gleichwertig anerkannten Bildungsstand besitzt und eine für den feuerwehrtechnischen Dienst geeignete Gesellenprüfung erfolgreich abgelegt oder Berufsausbildung (z.B. zur Notfallsanitäterin oder zum Notfallsanitäter) erfolgreich abgeschlossen hat oder
  • mindestens die Fachoberschulreife oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand besitzt und eine handwerkliche Vorausbildung gemäß der Stufenausbildungsverordnung Feuerwehr vom 15. März 2017 erfolgreich absolviert hat,
  • volljährig ist,
  • höchstens 40,5 Jahre alt ist (Ausnahemtatbestände können berücksichtigt werden), 
  • mindestens die gültig uneingeschränkte Fahrerlaubnis der Klasse B besitzt ,
  • gesundheitlich für den Feuerwehr- und Rettungsdienst geeignet ist sowie uneingeschränkt atemschutztauglich ist.

Ausbildungsverlauf
Die Ausbildung dauert 18 Monate und ist wie folgt gegliedert:

Feuerwehrtechnischer Grundausbildungslehrgang

  • Grundlagenausbildung
  • Lehrgang „Sprechfunker“
  • Lehrgang „Atemschutzgeräteträger“
  • Lehrgang „Maschinist für Hilfeleistungs- und Löschfahrzeuge“
  • Lehrgang „Technische Hilfeleistung“
  • Lehrgang „ABC-Einsatz“
  • Realbrandausbildung
  • Erwerb des Deutschen Sportabzeichens in Silber
  • Erwerb des Deutschen Rettungsschwimmabzeichens in Bronze

 Die Funktionsbezeichnungen und damit zusammenhängende Lehrgangsbezeichnungen gelten sowohl für weibliche als auch für männliche Feuerwehrangehörige.

Ausbildung zum*zur Rettungssanitäter*in gemäß RettAPO

  • Theoretische Ausbildung (4 Wochen)
  • Klinisch-praktische Ausbildung in verschiedenen Fachbereichen eines Lehrkrankenhauses (4 Wochen)
  • Praktikum auf unserer anerkannten Lehrrettungswache im Schichtdienst (4 Wochen)
  • Abschlusslehrgang und Prüfung Rettungssanitäter*in (1-2 Wochen)

Feuerwehrtechnische Aufbau- und Zusatzausbildung

  • Vertiefung Atemschutzgeräteträger
  • Lehrgang „Gerätewarte“
  • Ausbildung für Arbeiten mit der Motorsäge und für die Durchführung für Baumarbeiten gemäß DGUV Information 214-059 (Modul A und B)
  • Praktisch-taktische Ausbildung Truppführer
  • Maschinist für Hubrettungsfahrzeuge (Drehleiter)
  • Standortbezogene Fahrzeug- und Gerätekunde
  • Vertiefung technische Hilfeleistung
  • Theoretische Führerscheinausbildung C/CE

 Die Funktionsbezeichnungen und damit zusammenhängende Lehrgangsbezeichnungen gelten sowohl für weibliche als auch für männliche Feuerwehrangehörige.

 Feuerwehrtechnisches Wachpraktikum

  • Einsatz im Alarmdienst
  • Arbeitsdienst in den verschiedenen Werkstätten
  • Teilnahme an der Wachausbildung
  • Fahrzeug- und Geräteprüfung
  • Führerscheinausbildung (Fahrerlaubnisklasse C/CE)

Vorbereitungslehrgang und Laufbahnprüfung

  • Wiederholung und Prüfungsvorbereitung
  • Laufbahnprüfung

Nach der Ausbildung erfolgt der Einsatz auf einer Wachabteilung. Einsatzdienst wird im Brandschutz- und Rettungsdienst im 24-Stunden Schichtdienst abgeleistet. Sie müssen sich bereit erklären, die Ausbildung zum*zur Notfallsanitäter*in zu absolvieren.

 
Auswahlverfahren
Das Einstellungsverfahren gliedert sich in folgende Teilbereiche:

1. Sportlich- und praktischer Teil

  • Körperliche Eignung /der sportliche Test orientiert sich an den aktuellen Empfehlungen der AGBF NRW und der Deutschen Sporthochschule Köln
  • Praktische Eignung/Drehleitersteigen

2. Theoretischer Teil

  • Sie müssen an einem Online-Bewerberauswahlverfahren teilnehmen. 

3. Vorstellungsgespräch

Nach dem erfolgreichen Bestehen des theoretischen und des sportlich/praktischen Teils des Auswahlverfahrens werden die testbesten Bewerber*innen zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Bei einer Zusage und Erfüllung aller Voraussetzungen erfolgt die Einstellung im Beamtenverhältnis auf Widerruf.

Verdienst
Es werden Anwärterbezüge gezahlt. Die Höhe richtet sich nach den jeweils geltenden Gesetzen und Bestimmungen.

Zurzeit betragen die Anwärterbezüge 1.299,78 €. Zuzüglich wird noch ein Sonderzuschlag in Höhe von 1.169,80 € monatlich gezahlt. Verheiratete erhalten einen Familienzuschlag und ggfls. Kinderzuschläge

Bewerbungen
Bewerbungen reichen Sie bitte ausschließlich online über das Bewerbungsportal Interamt ein. Den Link zur Online-Bewerbung finden Sie unter den aktuellen Stellenausschreibungen.

Ansprechpartner*innen
  • Herr Stefan Lemke (Sachbearbeiter Sachgebiet Ausbildung)
    Tel. 02361/30699-1114
    E-Mail: Stefan.Lemke(at)recklinghausen.de
  • Herr Ullrich Spor (Gefahrenabwehr, stellv. Fachbereichsleiter)
    Tel. 02361/30699-1100
    E-Mail: Ullrich.Spor(at)recklinghausen.de
  • Herr Jerome Mach (Beamtenangelegenheiten)
    Tel. 02361/50-1691
    E-Mail: Jerome.Mach(at)recklinghausen.de

Wichtige Hinweise:

zum Datenschutz
Bitte beachten Sie, dass das Auswahlverfahren einen Online Einstellungstest vorsieht. Dieser wird in Zusammenarbeit mit dem „geva-institut“ durchgeführt. Zur Durchführung des Einstellungstest wird Ihre E-Mail Adresse benötigt, damit Ihnen die entsprechenden Zugangsdaten zugesandt werden können. Bitte fügen Sie diese daher Ihrer Bewerbung bei. Nach Einsenden Ihrer Bewerbung kontrollieren Sie bitte regelmäßig Ihr E-Mail Postfach (ggf. auch den Spam Ordner, falls die Zugangsdaten zum Test fälschlicher Weise dort landen). Der Sporttest wird in interkommunaler Zusammenarbeit durchgeführt. Auch hierfür werden Ihre  persönlichen Daten benötigt. Durch Ihre Bewerbung erklären Sie sich mit der Weitergabe personenbezogener Daten wie Name, Vorname, Geburtsdatum, Adresse und E-Mail zum Zwecke dieser Tests einverstanden. Sie erklären sich gleichzeitig damit einverstanden, dass die erforderlichen Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens vorübergehend gespeichert werden. Die Daten werden zum Ende des Auswahlverfahrens gelöscht. Die Löschung erfolgt automatisch. Eine gesonderte Information erfolgt nicht.

zur Kostenübernahme
Fahrtkosten und andere Auslagen können nicht erstattet werden.

Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Wohnmobilstellplatz am Erlbruch

Wohnmobil

Im Wohnmobil in direkter Nähe zur Altstadt übernachten - das ist jetzt möglich: Auf dem Parkplatz P9 am Erlbruch. Hier stehen drei Stellplätze für Wohnmobile bis 7,50 Meter und drei Stellplätze für Wohnmobile bis 10,5 Meter zur Verfügung. Mehr

Rund ums Ordnungsamt - Fragen von A bis Z

Von der Autowäsche bis zum Zigarettenstummel: Hier finden Sie Informationen des Ordnungsamts zu häufig gestellten Fragen. Mehr

Aufbau der Stadtverwaltung
Rathaus
Sie wollen mehr darüber erfahren, wie die Verwaltung der Stadt Recklinghausen aufgebaut ist? Hier erhalten Sie einen Überblick über die Verteilung der Dezernate und der zugehörigen Fachbereiche.
Verwaltungssuchmaschine NRW

Verwaltungssuchmaschine
Mit der Verwaltungssuchmaschine NRW kann man gezielt nach Angeboten der öffentlichen Verwaltung suchen. Zur Suchmaschine geht es hier.

Amtsblatt-Abonnement

Amtsblatt
Im Amtsblatt werden alle amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Recklinghausen veröffentlicht. Sie können es per E-Mail kostenlos abonnieren. Mehr