Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Titel
Warum Alles Eins ist im Universum
Kategorie
Lesungen/Vorträge
Zielgruppe
Erwachsene
Veranstaltungsdatum
30.10.2019
Zeiten

19:30

Inhalt

Quantenverschränkung vom EPR-Paradox bis zur Quantenkosmologie

“Aus Allem Eins und aus Einem Alles” heißt es in einem Fragment des griechischen Philosophen Heraklit. Aus moderner Perspektive klingt diese Vorstellung - bei Philosophen als “Monismus” bekannt - keineswegs wie ein tiefschürfendes wissenschaftliches Konzept, sie mutet eher unsinnig und verstörend esoterisch an. Das Phänomen der Quantenverschränkung - 1935 von Albert Einstein, Boris Podolsky und Nathan Rosen erstmalig diskutiert - liefert allerdings eine strikt wissenschaftliche Begründung der Heraklitschen Alleinheit. Die Konsequenzen dieser Quanten-verschränkung für die Kosmologie sind gegenwärtig Gegenstand der spannendsten und aktuellsten Forschungsfragen zu den Grundlagen der Physik. Das ist insbesondere deshalb aktuell, weil einerseits populäre Szenarien in Quantenmechanik, Kosmologie und Stringtheorie zahllose parallele Universen mit ganz anderen physikalischen Gesetzen vorhersagen, und zum Anderen bizarre Koinzidenzen in Kosmologie und Teilchenphysik existieren, die sich hartnäckig einer Erklärung entziehen. Ist das Universum also nur eines unter vielen, oder ist es hässlich und unstrukturiert? Schließlich deuten aktuelle Arbeiten zu einer Vereinigung von Gravitation und Quantenphysik darauf hin, dass Zeit, Raum und Materie keine fundamentalen Eigenschaften der Welt darstellen. Aber was bleibt in einer Welt ohne Zeit, Raum und Materie?
Der Vortrag erklärt, wie das Phänomen der Quantenverschränkung das gesamte Universum (samt möglicher Paralleluniversen) zu einer Einheit verwebt. Er diskutiert, wie Raum, Zeit und Materie aus unserer Perspektive auf dieses Quantenuniversum entstehen können, und erklärt mit einem kurzen Exkurs in die Geschichte der Idee, warum diese Vorstellung esoterisch anmutet. Schließlich wird angerissen, welche Rolle “Quantenmonismus” in der Physik der Zukunft spielen kann.
Prof. Dr. Heinrich Päs, TU Dortmund

Eintritt: 3,- € Erw., 1,80 € erm.

Veranstaltungsstätte
Westfälische Volkssternwarte und Planetarium Recklinghausen
Stadt
Recklinghausen
Veranstaltungsadresse
Stadtgarten 6, 45657 Recklinghausen

QR-Code
Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Umfrage
Viele Künstler werden bei den Ruhrfestspielen 2014 wieder auf den Bühnen Recklinghausens stehen. Welche Angebote mögen Sie am Liebsten?






Auswertung anzeigen
Insgesamt: 162 abgegebene Stimmen.
Abonnieren Sie unsere Seite

RSS-Symbol
Sie als Nutzer können unsere Seite kostenfrei abonnieren. Wenn neue Meldungen auf der Startseite oder den weiteren sechs Hauptseiten erscheinen, erhalten Sie die Meldungen auch sofort. Mehr