Aktuelles Recklinghausen

Titel
Bodenrichtwerte für das Jahr 2020 beschlossen
Bild
Rathaus
Einleitung
Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte der Stadt Recklinghausen hat die Bodenrichtwerte für 2020 beschlossen. Insgesamt sind dem Gutachterausschuss 851 notariell beurkundete Kaufverträge aus dem Jahr 2019 vorgelegt worden.
Haupttext


Das sind über sieben Prozent weniger Vertragsabschlüsse als im Vorjahr, in dem mit 916 Kaufverträgen die höchste Zahl der letzten zehn Jahre registriert wurde. Dieser Rückgang ist sowohl bei den bebauten Grundstücken als auch bei den Kauffällen über Wohnungseigentum feststellbar. Am deutlichsten ist der Rückgang mit fast 16 Prozent weniger Kauffällen bei den unbebauten Grundstücken zu sehen.

Die registrierten Kaufverträge umfassen insgesamt einen Geldumsatz von etwa 230 Mio. Euro. Der Umsatz ist damit im Vergleich zum Vorjahr um circa 13 Prozent gesunken. Er liegt dennoch weit über dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre und ist nach 2018 der zweithöchste Umsatz. Der Rückgang ist sowohl bei den bebauten Grundstücken als auch bei den Kauffällen über Wohnungseigentum feststellbar. Bei den Kauffällen über unbebaute Grundstücke wurde allerdings eine Steigerung des Geldumsatzes von etwa 20 Prozent registriert und das bei insgesamt weniger Kauffällen als im Vorjahr.

Bei der Verteilung der Kaufobjekte auf die Stadtteile waren in den Vorjahren jeweils Süd, Suderwich und König-Ludwig die Stadtteile mit den meisten Vertragsabschlüssen. Für 2019 fällt auf, dass im Westviertel etwa 20 Prozent mehr Objekte die/den Eigentümer*in wechselten als im Vorjahr. Nur im Stadtteil Süd wurden mehr Vertragsabschlüsse registriert.

Wohnbauland, Gewerbebauland und landwirtschaftliche Flächen

Anhand des für die Bodenrichtwertermittlung ausgewerteten Datenmaterials stellten die Gutachter fest, dass die Kaufpreise für Wohnbauland und für gemischte Bauflächen im gesamten Stadtgebiet gestiegen sind. Der seit dem Jahr 2016 festzustellende Preisanstieg hat sich auch in 2019 weiter fortgesetzt.

Aufgrund der in den letzten Jahren schon beschlossenen Erhöhungen der Bodenrichtwerte hat der Gutachterausschuss die Bodenrichtwerte für Wohnbauland und für gemischte Bauflächen für das Jahr 2020 gestaffelt nach der Höhe des Richtwertes angehoben. Dies spiegelt auch das beobachtete Marktgeschehen, wonach in den guten Lagen die Kaufpreise stärker gestiegen sind als im restlichen Stadtgebiet.

Die niedrigeren Bodenrichtwerte bis 245 Euro/Quadratmeter wurden um fünf Euro erhöht, Bodenrichtwerte bis 290 Euro/Quadratmeter um zehn Euro, Bodenrichtwerte bis 390 Euro/Quadratmeter um 20 Euro und die Bodenrichtwerte bis 430 Euro/Quadratmeter um 30 Euro. Diese moderate Anhebung entspricht im Mittel einer Anpassung um etwa vier Prozent.

Unverändert bleiben die Bodenrichtwerte für das Neubaugebiet Paulusanger sowie für den überwiegenden Bereich der Innenstadt innerhalb der Wälle. Eine Ausnahme ist die Breite Straße in der Innenstadt. Aufgrund der schon länger feststellbaren Leerstände und der dort festzustellenden schwierigen Vermietungssituation hielt der Gutachterausschuss hier bei zwei Bodenrichtwerten eine Absenkung um etwa 20 Prozent für angemessen. Der Bodenrichtwert an der unteren Breite Straße sinkt demnach von 760 Euro/Quadratmeter auf 610 Euro/Quadratmeter, der Bodenrichtwert für die mittlere Breite Straße sinkt von 1.040 Euro/Quadratmeter auf 830 Euro/Quadratmeter. Für die Außenseite der Wälle wurde eine Erhöhung der Bodenrichtwerte um 10 Euro/Quadratmeter beschlossen.

Auf der Grundlage der neu ermittelten Bodenrichtwerte hat der Gutachterausschuss gebietstypische Werte zu beschließen. Zur Übersicht über Bodenrichtwerte für Wohnbauland in guten Wohnlagen werden hier 380 Euro/Quadratmeter und für Wohnbauland in mittleren Wohnlagen 240 Euro/Quadratmeter angegeben. Ein Bodenrichtwert in guter Lage für Gewerbebauland beträgt 55 Euro/Quadratmeter und in mittlerer Lage 42 Euro/Quadratmeter.

Bei Gewerbebauland konnten keine Veränderungen gegenüber dem Vorjahr festgestellt werden. Nach der Erhöhung der Bodenrichtwerte im Jahr 2018 beschloss der Gutachterausschuss hier, die Bodenrichtwerte für Gewerbebauland in 2020 unverändert zu belassen.

Nach den vom Gutachterausschuss in den letzten Jahren auch für landwirtschaftliche Flächen beschlossenen Erhöhungen wurden die Bodenrichtwerte für 2020 ebenfalls moderat an die allgemeinen Preissteigerungen angepasst. Die neuen Bodenrichtwerte für landwirtschaftliche Flächen in Recklinghausen liegen nun bei 6,50 Euro/Quadratmeter in Stuckenbusch und bei 7,50 Euro/Quadratmeter in Speckhorn, Bockholt, Suderwich und Essel.

Für den Bodenrichtwert für forstwirtschaftliche Flächen beschloss der Gutachterausschuss die Erhöhung auf 1,50 Euro (von 1,40 Euro für 2019).

Hintergrund

Die Bodenrichtwerte werden am Anfang jedes Jahres auf der Grundlage von Grundstückskaufverträgen ermittelt, die von den Notar*innen vorgelegt und anschließend vom Gutachterausschuss ausgewertet werden. Die Veröffentlichung der Bodenrichtwerte erfolgt nach dem Beschluss des Gutachterausschusses im amtlichen Informationssystem zum Immobilienmarkt des Landes NRW, BORISplus.NRW.

Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Lagewert für den Boden innerhalb eines Gebiets (Bodenrichtwertzone), das nach seinem Entwicklungszustand sowie nach Art und Maß der Nutzung weitgehend übereinstimmende Verhältnisse aufweist. Er ist bezogen auf den Quadratmeter Grundstücksfläche eines Grundstücks mit definiertem Grundstückszustand (Bodenrichtwertgrundstück). Bodenrichtwerte tragen zur Transparenz des Grundstücksmarktes bei und sind für jedermann zugänglich.

Die aktuellen Bodenrichtwerte in digitaler Form sind ab sofort im amtlichen Informationssystem zum Immobilienmarkt unter der Internetadresse www.boris.nrw.de kostenlos einzusehen. Darüber hinaus gibt die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses Auskunft über die Bodenrichtwerte.

Neben der Ermittlung von Bodenrichtwerten, der Führung der Kaufpreissammlung sowie der Erstellung von Verkehrswertgutachten hat der Gutachterausschuss auch die Aufgabe, weitere für die Wertermittlung wesentliche Daten, wie zum Beispiel Bodenpreisindexreihen, Liegenschaftszinssätze und Vergleichsfaktoren durch Auswertung von Kaufpreisen zu ermitteln. Diese Daten sowie weitere Übersichten über das lokale Marktgeschehen sind in dem jährlich erscheinenden Grundstücksmarktbericht enthalten. Der Bericht wird voraussichtlich Ende März 2020 veröffentlicht und dann unter der o.a. Internetadresse erhältlich sein.

Datum
12.03.2020


Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Wohnmobilstellplatz am Erlbruch

Wohnmobil

Im Wohnmobil in direkter Nähe zur Altstadt übernachten - das ist jetzt möglich: Auf dem Parkplatz P9 am Erlbruch. Hier stehen drei Stellplätze für Wohnmobile bis 7,50 Meter und drei Stellplätze für Wohnmobile bis 10,5 Meter zur Verfügung. Mehr

Rund ums Ordnungsamt - Fragen von A bis Z

Von der Autowäsche bis zum Zigarettenstummel: Hier finden Sie Informationen des Ordnungsamts zu häufig gestellten Fragen. Mehr

Aufbau der Stadtverwaltung
Rathaus
Sie wollen mehr darüber erfahren, wie die Verwaltung der Stadt Recklinghausen aufgebaut ist? Hier erhalten Sie einen Überblick über die Verteilung der Dezernate und der zugehörigen Fachbereiche.
Verwaltungssuchmaschine NRW

Verwaltungssuchmaschine
Mit der Verwaltungssuchmaschine NRW kann man gezielt nach Angeboten der öffentlichen Verwaltung suchen. Zur Suchmaschine geht es hier.

Amtsblatt-Abonnement

Amtsblatt
Im Amtsblatt werden alle amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Recklinghausen veröffentlicht. Sie können es per E-Mail kostenlos abonnieren. Mehr