Meine Termine

Bitte beachten Sie, dass sich die Terminplanung des Bürgermeisters wegen der Corona-Pandemie jederzeit ändern kann bzw. an die aktuelle Lage angepasst wird. Der Bürgermeister steht im ständigen Austausch mit der Kreisverwaltung, seinen Bürgermeisterkolleg*innen im Kreis sowie den Krankenhäusern, Dienstleistern sowie Vertreter*innen aus Handel und Gastronomie. 

Hier finden Sie eine wöchentliche Terminvorschau des Bürgermeisters der Stadt Recklinghausen.


Bürgermeistertermine für die 49. Kalenderwoche:

Montag, 30. November:
Die Arbeitswoche beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Vormittags trifft er zunächst die Leitung des Fachbereichs Personal, Organisation, IT und Rechtsangelegenheiten zu einer regelmäßigen Rücksprache. Anschließend begrüßt er im Rathaus den neuen stellvertretenden Leiter der Feuerwehr zu einem Austausch. Im Kalender steht außerdem die Sitzung des Krisenstabes, dem Christoph Tesche vorsteht. Das Gremium koordiniert die Maßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie. Nach einer Videokonferenz trifft sich Christoph Tesche mit den drei neu gewählten stellvertretenden Bürgermeister*innen, um mit diesen Absprachen zu treffen. Zum Abschluss des Tages nimmt Christoph Tesche an der Sitzung des Aufsichtsrates der städtischen Wohnungsgesellschaft teil.

Dienstag, 1. Dezember:
Nach dem Einstieg in den Tag mit Büroarbeit, leitet der Bürgermeister die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Je nach Themenlage, werden Fachleute der Verwaltung hinzugezogen. Dem Gremium gehören die drei Dezernenten und die Leiterin des Bürgermeisterbüros an. Bei Bedarf werden andere Fachleute der Verwaltung hinzugezogen. Nach der Sitzung nimmt Christoph Tesche an Vorstellungsgesprächen zur Besetzung einer Stelle in der Stadtentwicklungsgesellschaft RE (SER) teil. Es folgt der regelmäßige Austausch mit der Leitung des Fachbereichs Kultur, Wissenschaft und Stadtgeschichte, für den der Bürgermeister als Dezernent verantwortlich ist. Anschließend nimmt Christoph Tesche an der Beiratssitzung der Netzgesellschaft Recklinghausen teil.

Mittwoch, 2. Dezember:
Vormittags ist Christoph Tesche als Dozent des Studieninstitutes Dorsten im Einsatz. Die Lehrveranstaltung wird als Zoom-Meeting durchgeführt. Anschließend trifft er einen Investor und dessen Architekten zu einem Austausch über ein Stadtentwicklungsprojekt. Es folgen eine Videokonferenz mit Bürgermeisterkollegen aus dem Kreis und die Aufsichtsratssitzung der Recklinghausen Marketinggesellschaft (RMG).

Freitag, 4. Dezember:
Neben internen Rücksprachen und Gesprächen steht ein Treffen mit den CDU-Bürgermeistern aus dem Kreis im Kalender.

Samstag, 5. Dezember:
Wie jeden Samstag ist Bürgermeister Christoph Tesche morgens auf dem Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park unterwegs. Dort sucht er den Austausch mit den Händler*innen, steht aber auch Bürger*innen Rede und Antwort. Im Laufe des Tages besucht Christoph Tesche auch den Einzelhandel in der Innenstadt, um auch dort Stimmungen und Anregungen aufzunehmen.

 

Bürgermeistertermine für die 48. Kalenderwoche:

Montag, 23. November:
Die neue Woche startet für den Bürgermeister mit Arbeit im Büro. Dazu gehören neben dem Studium von Akten und Unterlagen, auch Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen zu wichtigen Themen und Projekten. Vormittags nimmt Christoph Tesche an der Sitzung der CDU-Fraktion im RVR teil. Seit der Kommunalwahl gehört er als ordentliches Mitglied der Fraktion der Union im Ruhrparlament an. Nachmittags steht neben der Sitzung des Risikoausschusses der Sparkasse Vest die Sitzung des Aufsichtsrates der Stadtwerke im Kalender. Am frühen Abend nimmt der Bürgermeister an der konstituierenden Sitzung des neu gewählten Integrationsrates teil. Die Betreuung des Gremiums liegt in der Zuständigkeit der Brücke und fällt in sein Dezernat.

Dienstag, 24. November:
Der Bürgermeister leitet die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Dem Gremium, das in der Regel einmal in der Woche tagt, gehören die drei Beigeordneten und die Leiterin des Bürgermeisterbüros an. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Je nach Themenlage, werden Fachleute der Verwaltung hinzugezogen. Anschließend besucht der Bürgermeister einen neuen Pop-up-Store in der Altstadt, den drei Akteure aus Suderwich dort während der Weihnachtszeit öffnen werden. Am Nachmittag stehen zwei Firmenbesuche im Kalender des Bürgermeisters. Christoph Tesche hält auf unterschiedlichen Ebenen den Kontakt zur heimischen Wirtschaft, über Netzwerke und Verbände, aber eben auch durch persönliche Besuche in den Betrieben vor Ort. Im Anschluss an die Besuche informiert sich der Bürgermeister per Videokonferenz über ein wichtiges städtebauliches Bauprojekt im Osten der Stadt und nimmt zum Abschluss des Tages an der Sitzung des RWE-Beirates teil.

Mittwoch, 25. November:
Am Vormittag übt der Bürgermeister wieder seine Tätigkeit als Dozent des Studieninstitutes in Dorsten aus. Der Unterricht wird als Videokonferenz durchgeführt. Mittags nimmt Christoph Tesche an einer Videokonferenz mit Bürgermeisterkollegen aus dem Kreis Recklinghausen teil. Nachmittags steht neben Büroarbeit auch ein Austausch mit dem Leiter der Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen (KSR) im Kalender.

Donnerstag, 26. November:
Der Tag startet mit Arbeit im Büro, der Vormittag ist mit zwei Videokonferenzen ausgefüllt. Christoph Tesche nimmt unter anderem an der Sitzung des Hauptausschusses des Deutschen Städtetages teil. Am Nachmittag trifft sich der Bürgermeister mit dem Investor des MarktQuartiers anlässlich eines Termins für eine neue Standortbroschüre, die das Stadtmarketing im Rathaus produziert. Anschließend leitet Christoph Tesche die Sitzung des Krisenstabes, der die Umsetzung und Überwachung der Maßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie koordiniert. Es folgen weitere interne Termine.

Freitag, 27. November:
Im Kalender steht zum Auftakt Büroarbeit. Vormittags besucht der Bürgermeister den Wochenmarkt in der Südstadt, um sich dort bei den Händler*innen umzuhören. Christoph Tesche steht aber auch Bürger*innen Rede und Antwort. Mittags informiert sich der Bürgermeister bei den Initiator*innen über ein Klimaschutzprojekt, für das ihm die Schirmherrschaft angetragen wurde. Am Nachmittag nimmt er an der Sitzung des Verwaltungsrates der Sparkasse Vest Recklinghausen teil.

Samstag, 28. November:
Wie jeden Samstag ist der Bürgermeister auf dem Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park unterwegs. Dort sucht er den Austausch mit den Händler*innen, steht aber auch Bürger*innen für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Vormittags fungiert er im Kaminzimmer des Rathauses als Standesbeamter und traut ein Brautpaar. Anschließend besucht der Bürgermeister den Einzelhandel in der Innenstadt, um dort Stimmungen aufzunehmen und mit den Akteuren ins Gespräch zu kommen.

Bürgermeistertermine der 47. Kalenderwoche:

Montag, 16. November:
Die neue Woche beginnt für den Bürgermeister mit Arbeit im Büro. Dazu gehören neben dem Studium von Akten und Unterlagen auch Rücksprachen mit Mitarbeitenden über wichtige Projekte und Fragestellungen. Vormittags leitet Christoph Tesche die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Das Gremium berät unter anderem über wichtige aktuelle Fragestellungen, stellt die Weichen für wichtige Projekte und bereit die Sitzung des Rates und anderer Gremien vor. Mittags nimmt der Bürgermeister an einer Videokonferenz zur Olympia-Bewerbung 2032 teil. Am Nachmittag finden vorbereitende Gespräche zum Haupt- und Finanzausschuss statt, der ab 16 Uhr im Bürgerhaus Süd unter Einhaltung der üblichen Corona-Schutzbedingungen zusammenkommt. 

Dienstag, 17. November:
Der Vormittag ist für den Bürgermeister komplett mit internen Verwaltungsgesprächen gefüllt. Mittags trifft er sich mit der Stabsstelle für Klima & Mobilität zu einer regelmäßigen Rücksprache. Nachmittags nimmt Christoph Tesche an der Verwaltungsratssitzung der GKD teil. Anschließend trifft der Bürgermeister den Vorstand des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) zu einem Meinungsaustausch. Die Stadtverwaltung kooperiert eng mit dem Verband, wenn es darum geht, den Radverkehr in der Stadt auszubauen. 

Mittwoch, 18. November:
Am Vormittag ist Christoph Tesche als Dozent des Studieninstitutes in Dorsten im Einsatz. Er unterrichtet per Zoom-Meeting. Mittags steht eine Videokonferenz mit Bürgermeisterkollegen aus dem Kreis Recklinghausen im Kalender. Um 14 Uhr tagt unter Vorsitz von Christoph Tesche der Krisenstab, der in der Corona-Pandemie die Maßnahmen der Stadt und die Umsetzung von Verordnungen von Land und Kreis koordiniert. Anschließend trifft der Bürgermeister zwei Vertreter*innen des Quartiersmanagements Hillerheide, um ein Video für eine Weihnachtsaktion im Ortsteil aufzunehmen. Am Nachmittag nimmt Christoph Tesche an einer Sitzung des Beirates des Klinikums Vest teil, dem er bereits seit Jahren angehört. 

Donnerstag, 19. November:
Bereits früh ist der Vorstand des Unternehmerforums des Bürgermeisters im Rathaus zu Gast. Regelmäßig trifft sich Christoph Tesche mit den Mitgliedern zu einem Austausch. Im Laufe des Vormittags verabschiedet der Bürgermeister zwei Mitarbeiter*innen der Verwaltung. In der Musikschule ist er dabei, wenn Unternehmer Rolf Ostermann eine Spende zur Anschaffung von Instrumenten übergibt und bedankt sich für dessen kontinuierliches Engagement. Mittags empfängt der Bürgermeister im Rathaus den Vorstandsvorsitzenden der Emschergenossenschaft, Prof. Uli Paetzel, der Förderbescheide für wichtige Klimaprojekte an die Stadt übergibt. Nachmittags empfängt Christoph Tesche den neuen Leiter einer Senioreneinrichtung in der Stadt zu einem Gespräch. Anschließend fährt er zu Hillerheide, um für eine Aktion des Quartiersmanagement die Werbetrommel zu rühren. 

Freitag, 20. November:
Nach dem Einstieg in den Tag mit Büroarbeit besucht der Bürgermeister den Wochenmarkt in der Südstadt. Dort sucht er den Austausch mit den Händler*innen, steht aber auch regelmäßig auf dem Neumarkt den Bürger*innen Rede und Antwort. Mittags gibt Christoph Tesche in seinem Büro ein Interview für das Magazin „Recklinghausen erleben“. Nachmittags nimmt er an der Sitzung des Aufsichtsrates der Ruhrfestspiele teil.
 
Samstag, 21. November:
Der Bürgermeister besucht den Wochenmarkt auf dem Dr.-Helene-Kuhlmann-Park und ist dann auch in der Recklinghäuser Altstadt unterwegs, um den Austausch mit dem Einzelhandel zu pflegen.



Kalenderwoche 46

Montag, 9. November:
Mit Büroarbeit startet der Bürgermeister in die neue Woche. Dazu gehören neben dem Studium von Akten und Unterlagen auch Rücksprachen mit Mitarbeitenden der Verwaltung. Vormittags stellt Christoph Tesche mit zwei Erzieherinnen der Kita Sternschnuppe ein neues Bilderbuch vor, das Kindern die Corona-Pandemie erklärt. Mittags nimmt der Bürgermeister an einer Videokonferenz zum Thema Corona mit Kollegen anderer kreisfreier Städte teil. Nachmittags trifft Christoph Tesche den neuen Vorstand des Frauenhaus e.V. zu einem ersten Austausch. Es folgt eine der regelmäßigen Rücksprachen mit dem Fachbereich Kultur, Wissenschaft und Stadtgeschichte. Am Abend legt der Bürgermeister in Gedenken an die Reichspogromnacht mit Gerda E. H. Koch, der Vorsitzenden der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, am Mahnmal am Herzogswall ein Blumengesteck nieder.

Dienstag, 10. November:
Bürgermeister Christoph Tesche leitet die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Dem Gremium gehören die drei Beigeordneten und die Leiterin des Bürgermeisterbüros an. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Nach zwei internen Termin im Rathaus unterstützt Christoph Tesche die Aktion des SkF „Gegen Gewalt an Frauen“ durch seine Teilnahme an einer Videoaktion. Anschließend trifft er sich mit dem Team der Stadtentwicklungsgesellschaft Recklinghausen SER zur Rücksprache. Anschließend hat er Vertreter*innen des Seniorenbeirates zu einem Austausch ins Rathaus eingeladen.

Mittwoch, 11. November:
Am Vormittag übt Christoph Tesche seine Tätigkeit als Dozent am Studieninstitut in Dorsten aus. Der Unterricht findet in Corona-Zeiten ausschließlich digital statt. Es schließt sich eine Videokonferenz mit den CDU-Bürgermeistern im Kreis an. Nachmittags leitet der Bürgermeister die Sitzung des Krisenstabes, der Maßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie koordiniert. Es schließen sich zwei interne Termine im Rathaus an.

Donnerstag, 12. November:
Der Tag startet mit Büroarbeit. Vormittags nimmt Christoph Tesche an der Videokonferenz aller Bürgermeister aus dem Kreis mit Landrat Bodo Klimpel teil. Am frühen Vormittag steht einer der regelmäßigen Austauschtermine mit dem Fachbereich Personal, Organisation, IT und Rechtsangelegenheiten im Kalender. Anschließend überreicht Christoph Tesche in seinem Büro einem ausscheidenden Mitarbeiter die Entlassungsurkunde. Nachmittags nimmt der Bürgermeister an der Aufsichtsratssitzung der Stadtbetriebe Recklinghausen teil. Die 100-prozentige Tochter der Stadt zeichnet sich unter anderem für den Betrieb der Tiefgaragen am Bahnhof und der Augustinessenstraße verantwortlich. Am Abend ist Christoph Tesche Teilnehmer der CDU-Fraktionssitzung.

Freitag, 13. November:
Der Tag startet mit Arbeit im Büro. Vormittags stehen für den Bürgermeister eine Videokonferenz mit heimischen Unternehmer*innen und ein Firmenbesuch im Kalender. Nach zwei internen Terminen nimmt Christoph Tesche am Nachmittag an einer Informationsklausur der CDU-Fraktion im Ruhrparlament teil, der er seit der Kommunalwahl angehört. Die Veranstaltung findet in Hybridform statt.

Samstag, 14. November:
Vormittags wird die Klausurtagung der CDU-Fraktion im Ruhrparlament in Hybridform fortgesetzt. Anschließend ist der Bürgermeister in der Altstadt unterwegs, um den Austausch mit Einzelhändler*innen zu suchen.

Sonntag, 15. November:
Eigentlich sind anlässlich des Volkstrauertages die traditionellen Gedenkfeiern am Ehrenmal am Lohtor und in den Stadtteilen geplant. Ich welcher Form diese stattfinden werden, steht noch nicht fest.


Kalenderwoche 45

Montag, 2. November:
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Am Vormittag nimmt Christoph Tesche dann in Essen an der konstituierenden Sitzung der CDU-Fraktion im Ruhrparlament teil. Der Bürgermeister wurde bei den Kommunalwahlen in das Gremium gewählt. Der Nachmittag steht dann ganz im Zeichen der konstituierenden Sitzung des Rates, die unter Einhaltung der Corona-Regeln im Saal Kassiopeia im Ruhrfestspielhaus stattfindet. Auf der Tagesordnung steht gleich zu Beginn die Einführung und Vereidigung Christoph Tesches für eine zweite Amtszeit als Bürgermeister. Anschließend leitet dieser die Sitzung des Rates, in der insbesondere die Zusammensetzungen der Gremien des neuen Rates beschlossen werden.

Dienstag, 3. November:
Mit Büroarbeit steigt der Bürgermeister in den Tag ein. Vormittags leitet Christoph Tesche dann die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Dem Gremium gehören die drei Beigeordneten, die Verwaltungsdirektorin und die Leiterin des Bürgermeisterbüros an. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Nach einem Termin in der Stadtbibliothek folgt die Sitzung des Krisenstabes, der die Maßnahmen zur Umsetzung der Coronaschutzverordnung in der Stadt koordiniert und begleitet. Am Nachmittag nimmt der Bürgermeister dann an mehreren Videokonferenzen verschiedener Gremien teil.

Mittwoch, 4. November:
Vormittags übt der Bürgermeister seine Tätigkeit als Dozent am Studieninstitut in Dorsten aus. Mittags tauscht er sich bei einer Videokonferenz mit Bürgermeisterkollegen aus dem Kreis aus. Am frühen Vormittag empfängt Christoph Tesche, der auch als Standesbeamter fungiert, ein Brautpaar zum Traugespräch. Nachmittags besucht der Bürgermeister die Firma SEC-COM. Christoph Tesche hat die Schirmherrschaft für ein Benefiz-Kalenderprojekt übernommen, dass das Recklinghäuser Unternehmen mit Jugendzentren in der Stadt durchgeführt hat.

Donnerstag, 5. November:
Mit Büroarbeit startet der Bürgermeister in den Tag. Dazu gehört das Studium von Akten und Unterlagen ebenso wie der Austausch mit Mitarbeiter*innen der Verwaltung zu wichtigen Projekten und Fragestellungen. Den gesamten Vormittag ist Christoph Tesche dann bei Vorstellungsgesprächen für die Besetzung einer wichtigen Leitungsstelle in der Stadtverwaltung dabei. Am frühen Nachmittag macht dann der ehemalige Vize-Bürgermeister Jochen Weber (SPD) seinen Abschiedsbesuch im Rathaus. Am Abend nimmt Christoph Tesche an einer Sitzung des Deutschen Roten Kreuzes teil. Der Bürgermeister ist seit Jahren Vorsitzender des Kreisverbandes.

Freitag, 6. November:
Im Rathaus tagt am Morgen unter Leitung von Christoph Tesche der Corona-Krisenstab. Vormittags stehen für den Bürgermeister außerdem Rücksprachen mit der Leitung der Brücke und der Stadtentwicklungsgesellschaft (SER) im Terminkalender. Die SER hat die Federführung bei der Umsetzung des Integrierten Stadtteilentwicklungskonzeptes (ISEK) Hillerheide inne. Nachmittags hat der Bürgermeister den Geschäftsführer der Gemeinsamen Kommunalen Datenzentrale (GKD) zu einem Austausch zu Gast. Christoph Tesche fungiert seit Jahren als Verbandsvorsteher des Kommunalen Zweckverbandes.

Samstag, 7. November:
Wie fast an jedem Samstag besucht der Bürgermeister den Wochenmarkt im Dr. Helene-Kuhlmann-Park. Dort sucht er den Austausch mit den Markthändler*innen und ist auch für Bürger*innen ansprechbar. Anschließend ist Christoph Tesche in der Altstadt unterwegs, um auch dort Gespräche mit Einzelhändler*innen zu führen.


Kalenderwoche 44
Bitte beachten Sie: Alle Termine stehen unter dem Vorbehalt, dass diese wegen der Corona-Pandemie auch kurzfristig noch abgesagt werden können. 

Montag, 26. Oktober:
Die Woche startet für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Dazu gehören neben dem Studium von Akten auch Gespräche mit Mitarbeiter*innen über wichtige Projekte und Fragestellungen. Vormittags leitet Christoph Tesche die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Dem Gremium gehören die drei Beigeordneten, die Verwaltungsdirektorin und die Leiterin des Bürgermeisterbüros an. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Es folgt eine Sitzung des Krisenstabes, der die Maßnahmen der Stadt in der Corona-Pandemie koordiniert. Am Nachmittag folgen Gespräche mit politischen Vertreter*innen.

Dienstag, 27. Oktober:
Der Tag beginnt mit Büroarbeit. Vormittags trifft sich der Bürgermeister mit den Fachleuten des Fachbereichs Planen, Umwelt, Bauen, um einige wichtige Projekte der Stadtentwicklung zu besprechen. Anschließend steht der obligatorische Besuch auf dem Wochenmarkt in der Südstadt auf dem Programm. Dort pflegt Christoph Tesche den Austausch mit dem Händler*innen und steht auch Bürger*innen unkompliziert Rede und Antwort. Mittags tagt der Bürgermeister im Rathaus mit den Fachbereichsleitungen zum Thema Corona. Anschließend nimmt er an einer Spendenübergabe für die Kinder- und Jugendklinik Datteln teil. Abends nimmt der Bürgermeister, der auch Vorsitzender des DRK ist, an einer Sitzung des Verbandes und anschließend am Zoom-Meeting des CDU-Kreisvorstandes teil.

Mittwoch, 28. Oktober:
Vormittags ist Bürgermeister Christoph Tesche am Studieninstitut in Dorsten im Einsatz. Dort fungiert er seit Jahren als Dozent. Mittags steht eine Video-Konferenz mit den CDU-Bürgermeisterkolleg*innen aus dem Kreis im Terminkalender. Anschließend trifft sich Christoph Tesche mit Fachleuten der Verwaltung zum Austausch über den Entwurf des Haushaltes 2021. Anschließend nimmt der Bürgermeister an der Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses teil.

Donnerstag, 29. Oktober:
Der Arbeitstag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Vormittags trifft er Vertreter*innen des VV Suderwich, um sich mit diesen über das 75-jährige Jubiläum der Ruhrfestspiele auszutauschen. Bekanntlich steht die Wiege des Kulturfestivals in Suderwich. Es folgt ein Gespräch mit Vertreter*innen des Karnevals. Mittags nimmt Christoph Tesche an einer Videokonferenz teil, zu der die CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer eingeladen hat. Nachmittags tagt unter Beteiligung von Christoph Tesche das Kuratorium der Kulturstiftung der Sparkasse Vest. Der Tag endet nach einem internen Austausch im Rathaus mit der Sitzung der CDU-Ratsfraktion im Bürgerhaus Süd.

Freitag, 30. Oktober:
Nach dem Einstieg in den Tag mit Büroarbeit leitet der Bürgermeister die Sitzung des Ältestenrates, in dem die Spitzen der Ratsfraktionen vertreten sind. Anschließend bereitet Christoph Tesche mit den Fachleuten aus dem Rathaus die konstituierende Sitzung des Rates vor, die am Montag, 2. November, stattfindet. Mittags empfängt der Bürgermeister einen Investor, der interessante städtebauliche Projekte in der Altstadt in den Fokus genommen hat. Am Nachmittag traut der Bürgermeister, der auch als Standesbeamter fungiert, ein Brautpaar im Rathaus. Anschließend fährt er nach Unna, um dort an der Verabschiedung des scheidenden Landrates Michael Makiolla teilzunehmen.

Samstag, 31. Oktober:
Vormittags besucht der Bürgermeister den Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park. Dort sucht er den Austausch mit Händler*innen, steht aber auch Bürger*innen gerne Rede und Antwort. Wie jeden Samstag ist Christoph Tesche anschließend auch in der Altstadt unterwegs, um dort das Gespräch mit den verschiedenen Akteur*innen zu suchen. Am Abend eröffnet der Bürgermeister die Jahresausstellung des Vestischen Künstlerbundes im Kutscherhaus. Thema: „Feld, Wald und Wiese.“ Am Abend plant Christoph Tesche den Besuch des Regionalliga-Derbys von Citybasket Recklinghausen gegen den BSV Wulfen in der Vestischen Arena. 


Kalenderwoche 42

Montag, 12. Oktober:
Mit Büroarbeit startet der Bürgermeister in die neue Woche. Vormittags leitet er die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Dem Gremium gehören die drei Beigeordneten, die Verwaltungsdirektorin und die Leiterin des Bürgermeisterbüros an. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Es folgt eine Sitzung mit den Spitzen der CDU-Fraktion. Am Nachmittag spricht der Bürgermeister ein Grußwort bei einer Veranstaltung der Seniorenunion im Bürgerhaus Süd. Außerdem steht ein Gespräch mit den Fraktionen zur Vorbereitung der konstituierenden Sitzung des Rates im Kalender.

Dienstag, 13. Oktober:
Der Tag beginnt mit Büroarbeit. Dazu gehören neben dem Studium von Akten auch Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen der Verwaltung zu wichtigen Projekten und Fragestellungen. Vormittags trifft der Bürgermeister den Fachbereich Personal, Organisation, IT und Rechtsangelegenheiten zu einer regelmäßigen Rücksprache. Anschließend empfängt Christoph Tesche die Generalkonsulin der USA zu einem Antrittsbesuch in seinem Büro. Im Kalender steht wie fast an jedem Dienstag auch ein Besuch auf dem Wochenmarkt in der Südstadt. Dort trifft der Bürgermeister die Händler*innen zum Austausch und ist außerdem auch für die Bürger*innen ansprechbar. Am Nachmittag hat Christoph Tesche, der auch als Standesbeamter fungiert, ein Brautpaar zu einem Traugespräch zu Gast. Am späten Nachmittag verleiht der Bürgermeister an verdiente Ehrenamtliche die Samariternadel der Stadt im Großen Sitzungssaal des Rathauses.

Mittwoch, 14. Oktober:
Mit Büroarbeit startet der Bürgermeister in den Tag. Vormittags empfängt er den neuen Vorstand eines großen Unternehmens, das in der Stadt auf vielfältige Weise aktiv ist, zu einem Antrittsbesuch. Anschließend kommt er mit der Leiterin des Fachbereichs Kultur, Wissenschaft und Stadtgeschichte zum regelmäßigen Austausch zusammen. Als Kulturdezernent verantwortet Christoph Tesche auch diesen Bereich. Im Kalender steht außerdem der Besuch einer Delegation der Lebenshilfe. Am Nachmittag tagt der Krisenstab, der die Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie koordiniert. Es folgt ein Traugespräch mit einem Brautpaar. Am Abend nimmt der Bürgermeister an einer Sitzung des Kuratoriums der Stiftung „Miteinander im Vest“ teil. Christoph Tesche ist Vorsitzender des Gremiums.

Donnerstag, 15. Oktober:
Nach der Büroarbeit steht ein weiteres Traugespräch im Kalender des Bürgermeisters. Anschließend stehen mehrere interne Termine an. Vormittags besucht Christoph Tesche  den Künstler Harald Reiner Gratz im Atelierhaus an der Marienstraße. Der renommierte Künstler aus der thüringischen Partnerstadt Schmalkalden ist dort aktuell Artist in Residence. Nachmittags steht zunächst ein Interview mit der Lokalredaktion der RZ auf dem Programm. Anschließend trifft der Bürgermeister Vertreter*innen des Rates zu einem interfraktionellen Gespräch.

Freitag, 16. Oktober:
Mit Büroarbeit geht es los, danach steht eine interne Besprechung mit dem Bürgermeisterbüro zur Vorbereitung der konstituierenden Sitzung des Rates im Kalender. Vormittags stellt Christoph Tesche gemeinsam mit dem Stadtmarketing und Vertreter*innen der Altstadtquartiere eine besondere Rabatt-Aktion vor. Nach einem Besuch auf dem Wochenmarkt in der Südstadt traut der Bürgermeister ein Brautpaar im Kaminzimmer des Rathauses.

Samstag, 17. Oktober:
Koalitionsgespräche, ein Besuch auf dem Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park und eine Trauung sorgen auch am Samstag für einen gut gefüllten Kalender des Bürgermeisters.



Kalenderwoche 41

Montag, 5. Oktober:
Der Bürgermeister startet mit Büroarbeit in die neue Woche. Vormittags leitet er die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Dem Gremium gehören die drei Beigeordneten, die Verwaltungsdirektorin und die Leiterin des Bürgermeisterbüros an. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Mittags trifft er die Spitzen der CDU-Fraktion zu einem Austausch. Am Nachmittag steht ein Video-Drehtermin mit der Pressestelle im Kalender. Um 15 Uhr tagt der Ältestenrat, in dem die Spitzen der Ratsfraktionen vertreten sind, um die Ratssitzung vorzubereiten, die um 17 Uhr unter Vorsitz des Bürgermeisters im Bürgerhaus Süd beginnt.

Dienstag, 6. Oktober:
Der Tag startet mit Büroarbeit. Dazu gehören neben dem Aktenstudium insbesondere auch Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen der Verwaltung zu wichtigen Fragen und Projekten. Vormittags empfängt der Bürgermeister eine neue Ratsvertreterin zu einem Kennenlerntermin. Bei einem Pressetermin stellt er anschließend mit Vertreter*innen der Altstadtquartiere das Programm dreier weiterer Aktionstage vor, mit denen das Stadtmarketing in der Corona-Krise Handel und Gastronomie in der Altstadt unterstützt. Anschließend fährt Christoph Tesche zum Wochenmarkt in die Südstadt, um sich dort mit den Händler*innen auszutauschen und um für die Bürger*innen ansprechbar zu sein. Auch der Nachmittag ist mit einem Videotermin, dem Besuch eines RVR-Vertreters und Koalitionsgesprächen ausgebucht. 

Mittwoch, 7. Oktober:
Der Bürgermeister nimmt an der Vorstandssitzung des Kommunalen Arbeitgeberverbandes NRW in Aachen teil. Anschließend tagt im Eurokongress Aachen der Hauptausschuss. Am Nachmittag steht dann eine Video-Sitzung des Vorstandes des Städtetages NRW im Kalender des Bürgermeisters. Es folgt eine Sitzung mit den Fraktionsspitzen der Koalition aus CDU, Grünen und FDP, bevor der Bürgermeister am monatlichen Treffen des Unternehmerforums teilnimmt. 

Donnerstag, 8. Oktober:
Der Tag startet für den Bürgermeister mit Arbeit im Büro. Unter anderem stehen Abstimmungsgespräche für die konstituierende Sitzung des neu gewählten Rates im Kalender. Anschließend fährt Christoph Tesche nach Köln, um an der Sitzung des Personal- und Organisationsausschusses des Städtetages NRW teilzunehmen. Nachmittags ist der Bürgermeister bei er Eröffnung des neuen Geschäftes von Ruhrlandtextil an der Großen Geldstraße zu Gast. Anschließend nimmt er an der Abschlussveranstaltung einer internen Fortbildungsveranstaltung der Verwaltung für künftige Führungskräfte im Umspannwerk teil. Der Tag endet für den Bürgermeister mit der Sitzung der CDU-Ratsfraktion. 

Freitag, 9. Oktober:
Mit Büroarbeit startet Christoph Tesche in den Tag. Der Vormittag ist mit der Sitzung des Aufsichtsrates der Stadtentwicklungsgesellschaft Recklinghausen (SER) ausgefüllt. Die Tochtergesellschaft der Stadt ist für die Umsetzung des Integrierten Stadtteilentwicklungskonzeptes (ISEK) Hillerheide zuständig. Nach einem Besuch auf dem Süder Wochenmarkt trifft Christoph Tesche die Leiterin der Brücke zu einem der regelmäßigen Austauschtermine. Am Nachmittag eröffnet er die Ausstellung der Kommunalen Galerie im Rathaus. Gezeigt werden Exponate von Emmy Rindtorff. Am Abend besucht der Bürgermeister das Regionalliga-Heimspiel der Basketballer von Citybasket Recklinghausen gegen die TuS 59 HammStars.
 
Samstag, 10. Oktober:
Wie immer besucht Christoph Tesche am Samstagvormittag den Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park. Dort sucht er den Austausch mit den Händler*innen und steht auch Bürger*innen Rede und Antwort. Anschließend besucht er eine Aktion des „Hospizes Zum Hl. Franziskus“ auf dem Kirchplatz im Schatten von St. Peter. Motto: „Bevor ich sterbe möchte ich …“ Den Samstag nutzt der Bürgermeister außerdem, in der Altstadt unterwegs zu sein, um den Austausch mit den Akteuren in den Altstadtquartieren zu suchen. 

Sonntag, 11. Oktober:

Im Kalender des Bürgermeisters stehen eine Reihe von Sportveranstaltungen. Welche er besucht, entscheidet er kurzfristig.



Kalenderwoche 40

Montag, 28. September:
Mit Büroarbeit startet der Bürgermeister in die neue Arbeitswoche. Dazu gehören neben Rücksprachen und Aktenstudium an diesem Tag auch wichtige Telefonate. Vormittags leitet Christoph Tesche die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Dem Gremium gehören die drei Beigeordneten, die Verwaltungsdirektorin und die Leiterin des Bürgermeisterbüros an. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Mittags stellt der Bürgermeister mit dem Veranstalter bei einer Pressekonferenz das Konzept für „RE leuchtet 2020“ vor. Ab 16 Uhr leitet er im Rathaus die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses. Im Anschluss nimmt er an der Fraktionssitzung der CDU teil.

Dienstag, 29. September:
Büroarbeit steht zum Auftakt des Tages im Kalender des Bürgermeisters. Vormittags tauscht er sich mit der Gleichstellungsbeauftragten über die Wahl der Gleichstellungskommission aus. Im Kalender steht auch ein Besuch auf dem Süder Wochenmarkt. Dort ist Christoph Tesche regelmäßig präsent, um den Austausch mit den Händler*innen zu pflegen, aber auch für Bürger*innen persönlich ansprechbar zu sein. Am frühen Nachmittag nimmt der Bürgermeister an der Stiftungsvorstandssitzung der Neuen Philharmonie Westfalen teil. Im Anschluss tagt das Kuratorium des Landesorchesters. Nachmittags gratuliert Christoph Tesche einem verdienten Recklinghäuser zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes im Kreishaus. Anschließend fährt er zu einem Termin bei der Bezirksregierung in Münster.

Mittwoch, 30. September:
Vormittags besucht der Bürgermeister ein Unternehmen in Hochlarmark. Regelmäßig macht Christoph Tesche Firmenbesuche, um so den Kontakt zur heimischen Wirtschaft zu halten. Vormittags überreicht der Bürgermeister im Rahmen einer Feierstunde im Kaminzimmer des Rathauses Einbürgerungsurkunden an Bürger*innen, die sich entschlossen haben, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen. Der Nachmittag ist gefüllt mit internen Verwaltungsterminen. 

Donnerstag, 1. Oktober:
Am Vormittag nimmt der Bürgermeister an der Sitzung des Genossenschaftsrates der Emschergenossenschaft teil, die in der Dortmunder Westfalenhalle stattfindet. Am Nachmittag leitet Christoph Tesche dann die Sitzung des Kleinen Krisenstabes im Rathaus, der die Umsetzung der Coronaschutzverordnung des Landes NRW und weitere Maßnahmen koordiniert. Anschließend empfängt der Bürgermeister, der auch als Standesbeamter fungiert, ein Brautpaar zum Traugespräch. Abends übergibt Christoph Tesche eine Zuweisung über 100.000 Euro durch das Land NRW an den Pistolensportclub RE. Das Geld kommt aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätten“. Im Anschluss an den Termin nimmt der Bürgermeister an der Sitzung der CDU-Gesamtfraktion teil.

Freitag, 2. Oktober:
Mit Büroarbeit startet der Bürgermeister in den Tag. Vormittags empfängt er die neue Superintendentin des Kirchenkreises zu deren Antrittsbesuch im Rathaus. Anschließend führt Christoph Tesche im Kaminzimmer des Rathauses eine Trauung durch. Nach einem Besuch auf dem Wochenmarkt in der Südstadt steht Trauung Nummer zwei im Terminkalender. Mittags trifft Christoph Tesche seine CDU-Bürgermeisterkollegen aus dem Kreis zu einem Austausch. Am Nachmittag hält er ein Grußwort am Theodor-Heuss-Gymnasium. Anlässlich des 30. Jahrestages der Deutschen Einheit haben Schüler*innen haben Schüler*innen des Süder Gymnasiums an einem Projekt „Deutschland im Gespräch“ teilgenommen. Sie stellen ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit vor. Zum Abschluss des Tages trifft der Bürgermeister eine Delegation der thüringischen Partnerstadt Schmalkalden zum Abendessen.

Samstag, 3. Oktober:
Morgens eröffnet der Bürgermeister in der Stadtbibliothek eine Ausstellung mit Bildern, die Kinder im Rahmen des Wettbewerbs „Schönstes Rathaus NRW“ gemalt haben. Anschließend findet unter Beteiligung einer Delegation aus Schmalkalden ein Programm zum Tag der Deutschen Einheit statt. So wird um 11.30 Uhr ein Kranz am Mahnmal „Unteilbares Deutschland“ im Schatten von St. Peter niedergelegt. Anschließend findet ein Orgelkonzert in der Propsteikirche statt.

Sonntag, 4. Oktober:
Der Bürgermeister nimmt er an der offiziellen Verabschiedung des Gelsenkirchener Bürgermeisters Frank Baranowski im Hans-Sachs-Haus teil. Am Nachmittag stehen gleich mehrere Sportveranstaltungen im Kalender des Bürgermeisters. Welche er besucht, entscheidet Christoph Tesche kurzfristig.



Kalenderwoche 39

Montag, 21. September:
Der Bürgermeister startet mit Büroarbeit in die neue Arbeitswoche. Vormittags leitet Christoph Tesche die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Dem Gremium gehören die drei Beigeordneten, die Verwaltungsdirektorin und die Leiterin des Bürgermeisterbüros an. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Am Nachmittag empfängt der Bürgermeister den Vorstand eines muslimischen Kulturvereins der Stadt zu einem Meinungsaustausch.

Dienstag, 22. September:
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Vormittags trifft sich Christoph Tesche mit dem Fachbereich 10 zu einer der regelmäßige Rücksprachen. Am Vormittag findet im Großen Sitzungssaal des Rathauses die Verabschiedung von Verwaltungsdirektorin Petra Janczak in den wohlverdienten Ruhestand statt. Der Bürgermeister überreicht ihr die Entlassungsurkunde. Nachmittags trifft sich Christoph Tesche mit der Stabsstelle für Klima und Mobilität zu einer Rücksprache. Am Abend nimmt er an der offiziellen Einführung der neuen Superintendentin des Kirchenkreises, Saskia Karpenstein, teil und hält dort auch ein Grußwort.

Mittwoch, 23. September:
Der Vormittag steht ganz im Zeichen von Büroarbeit. Dazu gehören neben dem Studium von Akten und Unterlagen auch Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen zu wichtigen Projekten und Fragestellungen. Am Nachmittag empfängt Christoph Tesche den Vertreter einer Unternehmensgruppe zu einem Gespräch im Rathaus. Anschließend führt der Bürgermeister, der auch als Standesbeamter fungiert, ein Traugespräch mit einem Brautpaar durch. Anschließend nimmt er an der Koalitionsrunde von CDU, FDP und Grünen teil. Abends besucht Christoph Tesche die Jahreshauptversammlung des Carnevalskomitees Vest Recklinghausen. Der Bürgermeister ist auch Sprecher des Ehrenprotektorats des Dachverbandes der Karnevalsgesellschaften.

Donnerstag, 24. September:
Christoph Tesche steigt mit Büroarbeit in den Tag ein. Dazu gehören auch organisatorische Fragen, wie die Abstimmung der Termine für die nächsten Tage und Wochen. Im Terminkalender stehen außerdem zwei Rücksprachen. Nachmittags trifft der Bürgermeister neue Ratsmitglieder zu einem ersten Kennenlernen. Anschließend findet ein Austausch mit der Gleichstellungsbeauftragten statt, bevor der Bürgermeister ein Brautpaar zum Traugespräch empfängt. Am Abend ist Christoph Tesche Teilnehmer der Sitzung der CDU-Ratsfraktion.

Freitag, 25. September:
Der neue Vorstand des Tierheims ist auf Einladung des Bürgermeisters im Rathaus zu Gast und stellt sich vor. Anschließend besucht Christoph Tesche den Wochenmarkt in der Südstadt. Dort pflegt er regelmäßig den Austausch mit Händler*innen und Bürger*innen. Vom Neumarkt aus geht es zur Münsterstraße in die Altstadt. Dort nimmt der Bürgermeister an der offiziellen Eröffnung des Stadtwerke-Ladenlokals teil. Anschließend informiert er sich an der Brandstraße über die Sanierung eines Baudenkmals. Am Abend eröffnet Christoph Tesche dann die Literaturwoche, die vom Fachbereich Kultur veranstaltet wird, im Großen Sitzungssaal des Rathauses.

Samstag, 26. September:
Vormittags besucht der Bürgermeister wie jeden Samstag den Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park, um dort mit Markthändler*innen ins Gespräch zu kommen. Gleichzeitig ist er aber auch für Bürger*innen ansprechbar. Am Nachmittag und Abend nimmt der Bürgermeister an zwei Preisverleihungen im Rahmen des Kirchlichen Filmfestivals im Cineworld teil.

Sonntag, 27. September:
Im Terminkalender stehen gleich mehrere Fußballspiele. Der Bürgermeister wird kurzfristig entscheiden, welche Partien er besucht.



Kalenderwoche 38
Durch den Ausgang der Kommunalwahl am 13. September kann es im Terminkalender des Bürgermeisters natürlich zu Veränderungen kommen.

Montag, 14. September:
Im Terminkalender des Bürgermeisters ist vormittags Büroarbeit eingetragen. Am Tag nach der Kommunalwahl gibt es ganz sicher eine Reihe von Rücksprachen zu halten. Am Nachmittag leitet der Bürgermeister dann die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Dem Gremium gehören die drei Beigeordneten, die Verwaltungsdirektorin und die Leiterin des Bürgermeisterbüros an. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung.

Dienstag, 15. September:

Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Dazu gehören neben dem Studium von Akten und Unterlagen auch Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen aus dem Haus zu wichtigen Projekten und Fragestellungen. Vormittags besucht der Bürgermeister den Wochenmarkt in der Südstadt, um dort mit Markthändler*innen und Bürger*innen ins Gespräch zu kommen. Anschließend steht eine Reihe von Gesprächen und Rücksprachen im Rathaus auf dem Programm. Am Abend nimmt Christoph Tesche an der Videokonferenz des CDU-Stadtverbandsvorstandes teil.

Mittwoch, 16. September:
Christoph Tesche startet mit Büroarbeit in den Tag. Vormittags absolviert er einen Termin mit der Pressestelle. Dabei geht es darum, Gieß- und Grünflächenpaten in der Stadt Dank zu sagen. Anschließend empfängt der Bürgermeister in seinem Büro einen Unternehmer zum Austausch. Am Nachmittag überreicht Christoph Tesche in der Petrinum-Aula Schüler*innen, die ein Sozialpraktikum absolviert haben, ein Zertifikat. Der Termin sollte eigentlich bereits im Mai stattfinden, musste dann aber wegen Corona verlegt werden.

Donnerstag, 17. September:
Nach dem Einstieg in den Tag mit Büroarbeit hat Christoph Tesche eine Studentin zu Gast, die den Verwaltungschef für eine Abschlussarbeit befragen will. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung des Ruhrgebiets. Anschließend trifft Christoph Tesche den Geschäftsführer der GKD zu einem Austausch. Der Bürgermeister ist auch Verbandsvorsteher der Gemeinsamen kommunalen Datenzentrale des Kreises Recklinghausen. Der Zweckverband erbringt umfassende IT-Dienstleistungen für die Städte. Zur Wahrnehmung der Aufgaben stellt der Verband geeignetes Personal, technisches Equipment sowie Sachmittel bereit. In der GKD werden ca. 85 Mitarbeiter beschäftigt. Nach dem Gespräch stellt sich beim Bürgermeister der neue Vorstandsvorsitzende der Stiftung Prosper Hospital vor. Nachmittags nimmt Christoph Tesche ein Video-Grußwort auf, das für die Bestenehrung eines Recklinghäuser Unternehmens bestimmt ist. Anschließend hat der Bürgermeister, der auch als Standesbeamter fungiert, ein Brautpaar zu einem Traugespräch zu Gast. Am Abend nimmt er an der 1. Regionalbeiratssitzung der innogy Westenergie GmbH teil.

Freitag, 18. September:
Nach der Büroarbeit zum Beginn des Tages hat der Bürgermeister ein Gespräch zur Wahl der Gleichstellungskommission. Anschließend absolviert er einen Termin, bei dem eine Infotafel zur Aktion „Immaterielles Erbe Friedhofskultur“ enthüllt wird. Am Nachmittag führt er im Trauzimmer des Standesamtes eine Trauung durch. 

Samstag, 19. September:
Im Rahmen der „Fairen Woche“ besucht der Bürgermeister den Stand der Lokalen Agenda auf dem Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park. Anschließend führt er zwei Trauungen im Kaminzimmer des Rathauses durch. 

Sonntag, 20. September:
Der Bürgermeister, der auch die Rolle des Kulturdezernenten ausfüllt, ist bei der Eröffnung der Ausstellung „Kuo Gonschior – Farbe absolut“ in der Kunsthalle zu Gast.


Kalenderwoche 37

Montag, 7. September:
Der Bürgermeister startet mit Büroarbeit in die neue Arbeitswoche. Dazu gehören neben dem Studium von Akten und Unterlagen auch Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen der Verwaltung zu wichtigen Projekten und Fragestellungen. Vormittags leitet Christoph Tesche die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Dem Gremium gehören die drei Beigeordneten, die Verwaltungsdirektorin und die Leiterin des Bürgermeisterbüros an. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Anschließend wirbt der Bürgermeister bei einem Pressetermin mit der Lebenshilfe und Ralf Möller für den Verkauf des Rathauspuzzles am kommenden Samstag. Nach einem Austausch mit der CDU-Fraktion steht am Nachmittag ein weiterer Pressetermin auf dem Programm. An der Münsterstraße wird das neue Geschäftslokal der Stadtwerke vorgestellt. Am Abend nimmt der Bürgermeister am Dämmerschoppen der CDU in Süd teil.

Dienstag, 8. September:
Büroarbeit steht zum Start in den Arbeitstag im Terminkalender des Bürgermeisters. Vormittags empfängt der Bürgermeister, der regelmäßig auch als Standesbeamter fungiert, ein Brautpaar zu einem Traugespräch. Vormittags besucht der Bürgermeister den Wochenmarkt in der Südstadt, um dort mit Händler*innen und Bürger*innen ins Gespräch zu kommen. Anschließend steht im Rathaus ein internes Personalgespräch an. Nachmittags eröffnet der Bürgermeister im Institut für Stadtgeschichte eine neue Ausstellung. Am Abend besucht er das 1. Sinfoniekonzert der neuen Saison der Neuen Philharmonie Westfalen. Christoph Tesche ist Vorsitzender des Trägervereins des Landesorchesters. 

Mittwoch, 9. September:

Bei einem Pressetermin im Rathaus unterstützt der Bürgermeister den Aufruf zur Wahl des Seniorenbeirates. Anschließend steht ein Austausch mit Bürgermeisterkollegen aus dem Kreis Recklinghausen auf dem Programm. Am Nachmittag trifft Christoph Tesche einen Unternehmer aus der Südstadt zum Austausch im seinem Büro. Anschließend nimmt der Bürgermeister, zu dessen Dezernat auch der Kulturbereich gehört, an der Sitzung des Kulturausschusses teil. Am Abend besucht er zwei Dämmerschoppen der CDU in Röllinghause und Süd.

Donnerstag, 10. September:
Nach dem Start in den Tag mit Büroarbeit absolviert der Bürgermeister einen Termin beim Bildungsträger RE.init, um sich über ein Projekt zu informieren, das der Verein gemeinsam mit dem Jugendamt durchführt. Am späten Vormittag leitet Christoph Tesche die Sitzung des Krisenstabes, der die Maßnahmen zum Umgang mit der Corona-Pandemie koordiniert. Am frühen Nachmittag trifft der Bürgermeister die Leiterin der BRÜCKE zu einer der regelmäßigen Rücksprachen. Am späten Nachmittag hat Christoph Tesche ein Brautpaar zu Gast, mit dem er in seiner Funktion als Standesbeamter ein Traugespräch führt. 

Freitag, 11. September:
Nach der Arbeit im Büro führt der Bürgermeister im Trauzimmer des Standesamtes eine Trauung durch. Anschließend geht es zu einem Besuch des Wochenmarktes in der Südstadt. Regelmäßig ist Christoph Tesche dort zu Gast, um mit den Händler*innen ins Gespräch zu kommen. Außerdem nutzen viele Bürger*innen seinen Besuch, um ihn direkt mit Kritik oder Anregungen anzusprechen. Am Abend besucht der Bürgermeister einen Dämmerschoppen der CDU in Röllinghausen.

Samstag, 12. September:
Der Bürgermeister ist beim 3. Aktionstag in der Altstadt unterwegs und besucht unter anderem die Ehrenamtlichen der Lebenshilfe, die im ehemaligen Gerry-Weber-Ladenlokal am Altstadtmarkt 400 Puzzles der Rathaus-Sonderedition für den guten Zweck verkaufen. Nachmittags eröffnet Christoph Tesche eine Kunstausstellung im Kutscherhaus. 

Sonntag, 13. September:
Der Sonntag steht auch für den Bürgermeister ganz im Zeichen der Kommunalwahlen.


Kalenderwoche 36

Montag, 31. August:
Die Woche beginnt für den Bürgermeister mit Arbeit im Büro. Dazu gehört das Aktenstudium ebenso wie Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen zu wichtigen Fragen oder Projekten. Vormittags tagt unter Leitung des Bürgermeisters außerdem der Verwaltungsvorstand. Dem Gremium gehören die drei Beigeordneten, die Verwaltungsdirektorin und die Leiterin des Bürgermeisterbüros an. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Am späten Vormittag empfängt der Bürgermeister den stellvertretenden Ministerpräsidenten Dr. Joachim Stamp. Dieser informiert sich über das MarktQuartier und besichtigt die Baustelle am Altstadtmarkt. Am Nachmittag gratuliert der Bürgermeister dem Modehaus Nückel zum 120-jährigen Bestehen. Abends besucht er einen Dämmerschoppen der CDU in Hochlarmark. 

Dienstag, 1. September:
Im Rathaus ernennt der Bürgermeister Inspektoranwärter*innen und überreicht ihnen die Ernennungsurkunden. Anschließend besucht er den Wochenmarkt in der Südstadt, um sich dort mit Händlern und Bürgern auszutauschen. Mittags stellt er bei einem Pressetermin den erstmals stattfindenden Tag der Ausbildung vor. Dieser wird am 28. Oktober in Kooperation mit der Vestischen Arbeit und Unternehmen vor Ort durchgeführt. Am Nachmittag steht die Aufsichtsratssitzung der städtischen Wohnungsgesellschaft im Terminkalender. Am Abend nimmt der Bürgermeister an einem Termin des Fachbereichs Kinder, Jugend und Familie teil. Gemeinsam mit Jugendlichen sollen Ideen zur Gestaltung einer neuen Freizeitfläche an der Friedrich-Ebert-Straße entwickelt werden.

Mittwoch, 2. September:
Nach dem Einstieg in den Tag mit Büroarbeit leitet der Bürgermeister eine weitere Sitzung des Krisenstabes, der die Maßnahmen in der Corona-Pandemie abstimmt und koordiniert. Mittags informiert sich der Bürgermeister vor Ort über die Umbaupläne eines Investors für ein schon lange leerstehendes Haus in zentraler Lage der Altstadt. Am Nachmittag empfängt Christoph Tesche, der regelmäßig auch als Standesbeamter fungiert, ein Brautpaar zum Traugespräch.

Donnerstag, 3. September:
Vormittags nimmt der Bürgermeister ein Video-Grußwort für ein Online-Seminar des DGB-Bildungswerkes auf. Vormittags empfängt Christoph Tesche in seinem Büro den Vorstand eines großen Wohnungsbauunternehmens aus der Region zu einem Austausch. Anschließend steht eine der regelmäßigen Rücksprachen mit dem Fachbereich Kultur, Wissenschaft und Stadtgeschichte im Terminkalender. Nachmittags empfängt Christoph Tesche eine Schülergruppe des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums zu einem Gespräch.

Freitag, 4. September:
Der Tag startet mit Büroarbeit und wichtigen Rücksprachen. Unter anderem trifft sich der Bürgermeister mit der Leitung des Fachbereichs Personal, Organisation, Rechtsangelegenheiten und IT zum regelmäßigen Austausch. Dem Fachbereich 10 kommt bei der Steuerung der Verwaltung mit mehr als 2000 Mitarbeiter*innen eine zentrale Funktion zu. Nach einem Besuch auf dem Wochenmarkt in Süd trifft der Bürgermeister Kollegen aus dem Kreis zum Austausch. Am Abend nimmt er an zwei Dämmerschoppen der CDU in Hochlar und Süd teil.

Samstag, 5. September:
An die Initiative Vestgarten auf dem Quellberg übergibt der Bürgermeister eine Auszeichnung der UN-Dekade. Anschließend nimmt er an der Benefiz-Versteigerung eines Rathausbildes des Künstlers Marcel Kozik teil. Am Nachmittag spricht der Bürgermeister bei der Kundgebung im Rahmen einer Fahrradtour des Vestischen Christopher-Street-Day e.V.

Sonntag, 6. September:
Der Bürgermeister spricht bei der Auftaktveranstaltung zum 20. Abrahamsfest in der Synagoge der Jüdischen Kultusgemeinde ein Grußwort.


Kalenderwoche 35

Montag, 24. August
Die Arbeitswoche beginnt für Christoph Tesche mit Büroarbeit. Dazu gehören neben dem Studium von Akten und Unterlagen auch Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen über wichtige Themen und Projekte. Am Vormittag nimmt der Bürgermeister an der Sitzung des Risikoausschusses der Sparkasse Vest teil. Danach trifft sich Christoph Tesche mit den Spitzen der CDU-Ratsfraktion zum Austausch über wichtige Themen. Mittags fungiert der Bürgermeister als Standesbeamter und traut ein Brautpaar im Kaminzimmer. Am frühen Nachmittag sind Erzieherinnen aus einer Kindertagesstätte im Rathaus zu Gast. Christoph Tesche trifft diese zu einem Meinungsaustausch. Anschließend ist auf Einladung von Christoph Tesche der neue Vorstand des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) zu Gast, um sich vorzustellen. Am Abend nimmt der Bürgermeister an einem Dämmerschoppen der CDU Röllinghausen teil. 

Dienstag, 25. August:
Der Tag beginnt mit Büroarbeit. Vormittags steht außerdem ein wichtiger Telefontermin mit dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung im Terminkalender des Bürgermeisters. Danach besucht er den Wochenmarkt in der Südstadt, um sich mit Händler*innen auszutauschen, aber auch, um für die Bürger*innen direkt vor Ort ansprechbar zu sein. Um 12 Uhr steht der offizielle Spatenstich für den Erweiterungsbau des OGS-Bereichs an der Grundschule Bochumer Straße auf dem Programm. Nachmittags trifft sich der Bürgermeister mit der Stabsstelle für Klima und Mobilität zu einem Arbeitsgespräch. Außerdem begrüßt er eine Gruppe der Residenz am Ruhrfestspielhaus, die an einer Rathausführung teilnimmt. Nachmittags ist Christoph Tesche auf der Bochumer Straße unterwegs. Zweimal im Jahr sucht er dort das direkte Gespräch mit Händler*innen der Südstadt. 

Mittwoch, 26. August:
Nach dem Einstieg in den Tag mit Büroarbeit nimmt der Bürgermeister an der Sitzung des Vorstandes des Kommunalen Arbeitgeberverbandes (KAV) NRW teil, die in Bochum stattfindet. Mittags nimmt er an einer Videokonferenz mit Bürgermeistern aus dem Kreis Recklinghausen teil. Nachmittags ist er beim Deutschen Kinderschutzbund zu Gast. Dort werden die Ergebnisse der Postkartenaktion „Wenn ich Bürgermeister wäre….“ vorgestellt. Anschließend stellt Christoph Tesche auf dem Gelände an der Herner die Ansiedlung eines Unternehmens im Gewerbegebiet Blumenthal vor. Am Abend nimmt er am Dämmerschoppen der CDU in der ECA-Siedlung teil.

Donnerstag, 27. August:
Der Vormittag steht ganz im Zeichen der Videokonferenz aller Bürgermeister aus dem Kreis mit dem Landrat. Außerdem nimmt der Bürgermeister an einer Aufsichtsratssitzung im Klinikum Vest teil, dem er seit Jahren angehört. Am Abend besucht er den Dämmerschoppen der CDU an der Dr.-Isbruch-Straße, um dort mit Anwohner*innen ins Gespräch zu kommen. 

Freitag, 28. August
Der Tag beginnt mit der Büroarbeit. Vormittags steht ein Videodreh mit der Pressestelle im Terminkalender. Der Bürgermeister will auf den Social-Media-Kanälen der Stadt die Bürgerschaft für die Teilnahme am diesjährigen Stadtradeln begeistern. Anschließend geht es weiter zum Wochenmarkt in der Südstadt. Mittags tagt im Ruhrfestspielhaus der Aufsichtsrat der Ruhrfestspiele, anschließend nimmt der Bürgermeister an der Sitzung des Verwaltungsrates der Sparkasse Vest teil.

Samstag, 29. August:

Christoph Tesche besucht wie an jedem Samstag den Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park. Vormittags führt er gleich zwei Trauungen in der Engelsburg durch. Am Abend spricht er ein Grußwort beim Saisoneröffnungskonzert der Neuen Philharmonie Westfalen (NPW).


Kalenderwoche 34

Montag, 17. August:
Die Arbeitswoche beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Das bedeutet Aktenstudium und Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen über wichtige Projekte und Fragestellungen. Vormittags leitet Christoph Tesche die Verwaltungskonferenz. Alle Fachbereichsleitungen kommen zu einem Austausch zusammen. Einer der Schwerpunkte ist diesmal der Umgang mit der Corona-Pandemie. Mittags stellt Christoph Tesche bei einem Pressetermin ein Zusatzkonzert der neuen Philharmonie Westfalen vor. Nachmittags empfängt der Bürgermeister, der auch als Standesbeamter fungiert, ein Brautpaar zu einem Traugespräch. Am Abend treffen sich Christoph Tesche und Vertreter*innen der Wirtschaftsförderung mit den Sprecher*innen der Altstadtquartiere zu einem Austausch.

Dienstag, 18. August:
Der Tag beginnt mit Büroarbeit. Vormittags trifft der Bürgermeister die Träger der Kindertagesstätten in der Stadt zu einem Austausch. Dieser Termin findet regelmäßig statt. Im Kalender steht außerdem ein Besuch auf dem Wochenmarkt in der Südstadt. Dort ist Christoph Tesche regelmäßig zu Gast, um den Austausch mit den Händler*innen zu suchen, aber auch, um für Bürger*innen ansprechbar zu sein. Nachmittags ist der Bürgermeister im Familienzentrum „Alle unter einem Dach“ zu Gast, um dort mit Richard Abendroth, Chef des Schaustellerverbandes, an die Kinder Lebkuchenherzen zu verteilen. Am Nachmittag besucht Christoph Tesche im Seniorenzentrum an der Wildermannstraße eine Bürgerin, die ihren 108. Geburtstag feiert.

Mittwoch, 19. August:
Nach dem Einstieg in den Tag mit Büroarbeit trifft der Bürgermeister sich mit Vertreter*innen des Fachbereichs Personal, Organisation, IT und Rechtsangelegenheiten zu einem Austausch. Diese Rücksprachen mit den Spitzen der Fachbereiche finden regelmäßig statt und sind wichtige Instrumente zur Steuerung der Verwaltung mit mehr als 2000 Mitarbeiter*innen. Nach einer Pressekonferenz empfängt der Bürgermeister im Rathaus einen Recklinghäuser Unternehmer, der die Erweiterungspläne für seinen Standort vorstellt. Am Abend nimmt Christoph Tesche an der Sitzung des Kreisvorstandes der CDU teil.

Donnerstag, 20. August:
Der Tag beginnt mit Büroarbeit. Vormittags führt der Bürgermeister ein Traugespräch mit einem Brautpaar, das sich im September das Ja-Wort gibt. Anschließend nimmt er an einem Pressetermin teil, bei dem die Fortsetzung des Quartiersmanagements im Paulusviertel vorgestellt wird. Mittags führt der Bürgermeister im Rathaus eine Trauung durch. Am Nachmittag hat er einen Termin bei der Emschergenossenschaft in Essen. Dort stehen Projekte im Rahmen des Programms „Wasser in der Stadt von Morgen“ und der Maßnahme „Emscherland 2020“ im Fokus. 

Freitag, 21. August:
Der Tag steht im Zeichen der Personalplanungen im Rathaus. So tauscht sich der Bürgermeister mit den zuständigen Mitarbeiter*innen über den Stellenplan 2021 aus. Am frühen Mittag besucht der Bürgermeister den Wochenmarkt in der Südstadt.

Samstag, 22. August:
Im Ruhrfestspielhaus fungiert der Bürgermeister als Standesbeamter und führt eine Trauung durch. Vormittags besucht er den Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park, um sich dort mit Händler*innen auszutauschen. Gleichzeitig ist er für die Bürger*innen ansprechbar. Tagsüber ist der Bürgermeister in der Altstadt unterwegs, um auch dort das Gespräch mit Einzelhändler*innen und Gastronom*innen zu suchen. 

Sonntag 23. August:
Der Bürgermeister führt im Kaminzimmer des Rathauses eine Trauung durch. Am Nachmittag spricht Christoph Tesche ein Grußwort beim Jahreskonzert der Akkordeonklänge Vest e.V. im Bürgerhaus Süd.


Kalenderwoche 33

Montag, 10. August:
Der Bürgermeister startet mit Büroarbeit in die neue Arbeitswoche. Vormittags leitet er die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Der Bürgermeister ist Vorsitzender des Gremiums, dem außerdem die drei Beigeordneten, die Verwaltungsdirektorin und die Leiterin des Bürgermeisterbüros angehören. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Am Nachmittag empfängt Christoph Tesche in seinem Büro den Vorstand des neu gegründeten Vereins „Fuß e.V.“ zu einem Meinungsaustausch. Der Tag endet mit einem Besuch beim Ferienstammtisch der CDU in der Hausbrauerei „Subergs’s bei Boente“.

Dienstag, 11. August:
Im Kalender des Bürgermeisters steht zunächst Büroarbeit. Dazu gehört das Studieren von Unterlagen, aber auch der Austausch mit Mitarbeiter*innen über wichtige Aufgaben und Projekte. Vormittags stellt Christoph Tesche an der Marienstraße gemeinsam mit Marc-Oliver Fichter, Geschäftsführer der städtischen Wohnungsgesellschaft, den Neubau der Kindertagesstätte vor. Mittags folgt der offizielle Spatenstich für den OGS-Neubau an der Grundschule Ortlohstraße. Am Nachmittag hat der Bürgermeister, der auch als Standesbeamter fungiert, ein Brautpaar zum Traugespräch zu Gast. Es folgen Büroarbeit sowie interne Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen.

Mittwoch, 12. August:
Nach dem Einstieg in den Tag mit Büroarbeit trifft der Bürgermeister die Mitarbeiter*innen der Stadtentwicklungsgesellschaft RE (SER) zu einem regelmäßigen Rücksprache-Termin. Christoph Tesche ist Geschäftsführer der städtischen Tochtergesellschaft, die für die Umsetzung des ISEK Hillerheide verantwortlich zeichnet. Wesentlicher Baustein des Projektes ist die Umwandlung des Trabrennbahngeländes in ein Wohngebiet. Mittags nimmt der Bürgermeister an einer Videokonferenz mit Kollegen aus dem Kreis teil. Bei einem Pressetermin stellt er anschließend die Aktion „Mein schönster Ort in RE“ vor, die von der Abteilung Stadtmarketing im Rathaus initiiert wird. Es folgt ein Traugespräch mit einem Brautpaar. Am Abend nimmt Christoph Tesche an der Vorstandssitzung des CDU-Stadtverbandes teil.

Donnerstag, 13. August:
Der Tag startet für den Bürgermeister mit Arbeit in Büro. Vormittags absolviert er einen Termin mit der Lokalredaktion der Recklinghäuser Zeitung in der Südstadt. Vor dem Bildungshaus wird ein Videointerview aufgezeichnet. Im Anschluss trifft der Bürgermeister, der auch Kulturdezernent ist, die Fachbereichsleiterin Kultur, Wissenschaft und Stadtgeschichte zur Rücksprache. Am Nachmittag führt der Bürgermeister im Rathaus von 15 bis 17 Uhr eine Bürgersprechstunde durch.

Freitag, 14. August:
Vormittags empfängt der Bürgermeister einen Investor, der eine große Immobilie in der Stadt erwerben will, um diese nach Sanierung und Umbau einer neuen Nutzung zuzuführen. Anschließend besucht Christoph Tesche den Wochenmarkt in der Südstadt. Dort sucht er den Austausch mit den Markthändler*innen, ist aber auch für Bürger*innen ansprechbar. Mittags stellt der Bürgermeister gemeinsam mit dem Verein für Orts- und Heimatkunde eine neue Broschüre vor, die die künstlerisch gestalteten Bronzetafeln an den Stadttoren zum Inhalt hat.

Samstag, 15. August:
Der Bürgermeister besucht wie an jedem Samstag den Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park, um mit Händler*innen und Bürger*innen ins Gespräch zu kommen. Gleich zweimal fungiert er im Rathaus als Standesbeamter und traut zwei Brautpaare. Anschließend ist der Recklinghäuser Altstadt unterwegs. Regelmäßig pflegt er den engen Austausch mit Einzelhändler*innen und Gastronom*innen.

Sonntag, 16. August:
„Begegnung“ lautet der Titel der Ausstellung, die der Bürgermeister in der Glashausgalerie an der Waldstraße eröffnet. Dort sind Exponate von Künstler*innen der „Freien Szene“ zu sehen, deren Arbeiten auch aus einem gesonderten Förderetat der Stadt für diesen Bereich finanziell unterstützt wurden. 


Kalenderwoche 32

Montag 3. August:
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Es folgt die Begrüßung der neuen Auszubildenden im Rathaus. Die Stadt bildet in mehr als 20 Berufen aus und ist mit mehr als 2000 Mitarbeiter*innen größter Arbeitgeber in Recklinghausen. Vormittags steht dann die Sitzung des Verwaltungsvorstandes im Kalender von Christoph Tesche. Der Bürgermeister ist Vorsitzender des Gremiums, dem außerdem die drei Beigeordneten, die Verwaltungsdirektorin und die Leiterin des Bürgermeisterbüros angehören. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Nach Büroarbeit und Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen nimmt Christoph Tesche an einem Pressetermin teil, bei dem unter anderem das Programm für den nächsten Aktionstag in der Altstadt vorgestellt wird. Am Abend besucht der Bürgermeister den Ferienstammtisch der CDU. 

Dienstag, 4. August:
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Dazu gehören neben dem Aktenstudium auch Rücksprachen und Austausch mit Mitarbeiter*innen zu wichtigen Projekten und Themen. Vormittags ist der Bürgermeister auch auf dem Süder Wochenmarkt präsent, um sich mit Händler*innen auszutauschen und für Bürger*innen ansprechbar zu sein. Nachmittags steht ein Termin im Kalender, bei dem es um die Planung weiterer Fahrradstraßen und das Thema Gewässerunterhaltung geht. Am Abend hält der Bürgermeister einen Vortrag zum Thema Kommunalpolitik beim Lions-Club Recklinghausen.

Mittwoch, 5. August:
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Anschließend nimmt er an der Aufsichtsratssitzung der städtischen Wohnungsgesellschaft teil. Es folgt ein Austausch mit Mitarbeiter*innen des Sozialdezernats zu wichtigen Themen. Mittags nimmt Christoph Tesche an einer Videokonferenz mit Bürgermeistern aus dem Kreis RE teil. Am Nachmittag findet ein Termin in der Südstadt statt, bei dem der Bürgermeister das öffentliche WLAN rund um die Bochumer Straße vorstellt. Am Abend nimmt er an einem Treffen des Unternehmerforums des Bürgermeisters teil und hält anschließend einen Vortrag zum Kulturentwicklungsplan beim Rotary-Club. Der Bürgermeister ist in rund 40 Gremien Mitglied, um dort die Interessen der Stadt zu vertreten oder sich ehrenamtlich zu engagieren.

Donnerstag, 6. August:
Im Terminkalender des Bürgermeisters steht zum Auftakt in den Tag Büroarbeit. Vormittags leitet Christoph Tesche die Sitzung des Krisenstabes, der die Maßnahmen steuert, die die Eindämmung der Corona-Pandemie zum Ziel haben. Anschließend stellt er beim Pressetermin mit der Firma Secom ein Benefizprojekt vor, für das der Bürgermeister die Schirmherrschaft übernommen hat. Nachmittags begrüßt er die Teilnehmer*innen einer Rathausführung, die die Volkshochschule im Rahmen ihrer Sommerakademie anbietet. Am späten Nachmittag heißt er auf dem Rathausplatz eine Radlergruppe willkommen, die zugunsten des Kinderhospizdienstes in die Pedale tritt. Am Abend hat Christoph Tesche die Vorsitzenden der Unternehmensnetzwerke in der Stadt zu einem Meinungsaustausch eingeladen.

Freitag, 7. August:
Der Tag beginnt mit Büroarbeit. Am Morgen empfängt Christoph Tesche, der auch als Standesbeamter fungiert, ein Brautpaar zum Traugespräch. Danach geht es zum Wochenmarkt in der Südstadt. Nachmittags steht eine Trauung im Terminkalender des Bürgermeisters.

Samstag, 8. August:
Der Bürgermeister startet mit einem Besuch auf dem Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park in den Tag. Anschließend geht es weiter zum Aktionstag in der Altstadt, bei dem auch die Puzzles verkauft werden, die die Stadt für den Sieg beim Wettbewerb „Schönstes Rathaus NRW“ vom Heimatministerium geschenkt bekommen hat. Den Verkauf organisiert der Kinderhospizdienst, an den auch der komplette Erlös geht. Nachmittags besucht Christoph Tesche die Ausstellung OVERSEAS der Künstlerin Heidi Meier im Kutscherhaus.


Kalenderwoche 31

Montag, 27. Juli:
Die Arbeitswoche beginnt für den Bürgermeister mit Arbeit im Büro. Dazu gehören neben dem Aktenstudium auch Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen über wichtige Themen. Vormittags leitet Christoph Tesche die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Dem Gremium gehören neben dem Bürgermeister die drei Beigeordneten, die Verwaltungsdirektorin und die Leiterin des Bürgermeisterbüros an. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Vertreten ist auch die Pressestelle. Nachmittags führt der Bürgermeister, der auch als Standesbeamter fungiert, ein Traugespräch durch. Im Kalender steht außerdem eine Rücksprache mit Mitarbeiter*innen zum Haushalt 2021. Am Abend besucht Christoph Tesche den Ferienstammtisch der CDU in Speckhorn.

Dienstag, 28. Juli:
Der Tag beginnt mit Büroarbeit. Vormittags empfängt Christoph Tesche einen Projektentwickler, der Aktivitäten in Recklinghausen entfalten will, zu einem Austausch. Anschließend stattet er dem Wochenmarkt in Süd einen Besuch ab. Dort sucht der Bürgermeister nicht nur das Gespräch mit den Händler*innen und steht auch Bürger*innen regelmäßig Rede und Antwort. Im Kalender stehen anschließend ein Traugespräch und Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen.

Mittwoch, 29. Juli:
Bereits um 8 Uhr ist Christoph Tesche beim „MorgenMagazin“ von RE-TV live im Studio zu Gast. Dort stellt er ein Benefizprojekt vor, für das er die Schirmherrschaft übernommen hat. Im weiteren Verlauf des Tages trifft er Mitarbeiter*innen der Stadtentwicklungsgesellschaft Recklinghausen (SER) zum Gespräch. Der Bürgermeister ist Geschäftsführer der städtischen Gesellschaft, die für das Projekt ISEK Hillerheide zuständig ist. Es folgen eine Videokonferenz mit Bürgermeistern aus dem Kreis Recklinghausen und ein Traugespräch.

Donnerstag, 30. Juli:
Mit den Fachleuten aus der Stadtverwaltung tauscht sich der Bürgermeister zum Thema Obdachlosigkeit aus. Vormittags findet eine Videokonferenz mit der Runde der Bürgermeister aus dem Kreis und dem Landtag auf dem Programm. Anschließend ist Christoph Tesche unterwegs, um zwei verdienten Recklinghäusern zu deren runden Geburtstag zu gratulieren. Nachmittags besucht der Bürgermeister die Einrichtung eines Sozialverbandes, um sich vor Ort ausführlich über Konzept und Tätigkeiten zu informieren.

Freitag, 31. Juli:
Der Tag startet für den Bürgermeister mit der offiziellen Ernennung von Sekretäranwärter*innen in Reihen der Stadtverwaltung. Anschließend besucht Christoph Tesche den Wochenmarkt in der Südstadt. Danach steht Büroarbeit mit verschiedenen Rücksprachen im Kalender.

Samstag, 1. August:
Wie jeden Samstag besucht Bürgermeister Christoph Tesche den Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann. Auch dort ist er für die Händler*innen und Bürger*innen gleichermaßen ansprechbar. Im Laufe des Tages ist Christoph Tesche dann in der Altstadt unterwegs, um mit Einzelhändlern und Gastronomen den Austausch zu suchen.



Kalenderwoche 30

Montag, 20. Juli:
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Vormittags leitet Christoph Tesche die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Dem Gremium gehören neben dem Bürgermeister die drei Beigeordneten, die Verwaltungsdirektorin und die Leiterin des Bürgermeisterbüros an. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Nachmittags steht Christoph Tesche für einen Aufruf zur Neuwahl des Seniorenbeirats vor der Kamera und besucht am Abend den Ferienstammtisch der CDU.

Dienstag, 21. Juli:
Mit Büroarbeit startet Christoph Tesche in den Tag. Dazu gehören neben dem Studium von Akten auch Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen der Verwaltung zu wichtigen Fragen oder Projekten. Vormittags empfängt der Bürgermeister den neuen Repräsentanten des Versorgers Innogy für den Bereich Rhein-Ruhr zu einem ersten Kennenlernen. Anschließend besucht der Bürgermeister den Wochenmarkt in der Südstadt. Dort ist er regelmäßig zu Gast, um sich mit den Händlern auszutauschen, aber auch um für Gespräche mit der Bürgerschaft bereitzustehen. Zwei Firmenbesuche absolviert Christoph Tesche am Nachmittag. So ist er in einem neuen Friseursalon an der Herner Straße und beim Fahrradhandel Edelhelfer zu Gast.

Mittwoch, 22. Juli:

Der Vormittag ist mit Büroarbeit und Rücksprachen komplett ausgefüllt. Der Bürgermeister stellt gemeinsam mit Stadtarchivar Dr. Matthias Kordes eine neue Rathausbroschüre vor, die vor allem in Bildern die Geschichte des schönsten Rathauses von NRW dokumentiert. Nach einem Termin mit einem Pressevertreter folgt am Nachmittag eine Videokonferenz mit Bürgermeistern aus dem Kreis Recklinghausen.

Donnerstag, 23. Juli:
Büroarbeit und interne Termine stehen für den Bürgermeister am Vormittag im Kalender. Mittags gratuliert er der Stadtplakettenträgerin Maria Voss zum 70. Geburtstag. Es folgen am Nachmittag Büroarbeit und Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen der Verwaltung.

Freitag 24. Juli:
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit einem Besuch im Waldkindergarten. Eingeladen wurde er per Brief durch ein Mädchen. Dann geht es weiter auf den Wochenmarkt in der Südstadt.

Samstag, 25. Juli:
Der Bürgermeister besucht den Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park. Dort sucht er den Austausch mit den Händlern. Viele Bürger*innen machen aber auch von der Möglichkeit zum Austausch mit dem Verwaltungschef Gebrauch. Wie immer ist Christoph Tesche am Samstag außerdem in der Altstadt unterwegs. Der Austausch mit Händler*innen, Gastronom*innen und Immobilienbesitzer*innen ist wichtig, um gemeinsam Maßnahmen und Projekte zur Stärkung der „Guten Stube“ auf den Weg bringen zu können.


Kalenderwoche 28

Montag, 6. Juli:
Die neue Woche beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Dazu gehören neben dem Studium von Unterlagen auch Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen. Vormittags tagt unter Vorsitz des Bürgermeisters der Verwaltungsvorstand. Das Gremium besteht aus dem Bürgermeister und den hauptamtlichen Beigeordneten der Stadt Recklinghausen. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Außerdem steht im Kalender ein Treffen mit dem Vorstand der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit. Für den Nachmittag hat der Bürgermeister den Kleinen Krisenstab einberufen, der die Umsetzung der CoronaSchutzVerordnung des Landes koordiniert. Am Abend nimmt Christoph Tesche am Ferienstammtisch des CDU-Ortsverbandes Ost teil.

Dienstag, 7. Juli:
Bei einem Pressetermin im Quartiersbüro an der Heidestraße stellt der Bürgermeister den nächsten Baustein des ISEK Hillerheide vor. So wurde das Innovation City Management mit der Erarbeitung eines energetischen Quartierskonzeptes beauftragt. Ziel ist es, Energiekosten und CO2-Emissionen zu senken. Am Mittag stellt Christoph Tesche mit der Abteilung Stadtmarketing und Vertretern der Altstadtquartiere die drei Aktionstage für die Altstadt vor, mit denen dem Handel und der Gastronomie in Zeiten der Corona-Pandemie unter die Arme gegriffen werden soll.

Mittwoch, 8. Juli:
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Vormittags trifft sich Christoph Tesche, der auch Kulturdezernent ist, mit der Leitung des Fachbereichs Kultur, Wissenschaft und Stadtgeschichte zum regelmäßigen Austausch. Anschließend besucht der Bürgermeister die Ikonenausstellung in der Kunsthalle und nutzt diesen Termin zu einer Rücksprache mit dem Leiter des Ikonenmuseums, Dr. Lutz Rickelt. Es folgt eine Videokonferenz mit Bürgermeistern aus dem Kreis, bevor es weitergeht zur Trabrennbahn. Dort verschafft sich Christoph Tesche vor Ort einen Eindruck vom Stand der Abbrucharbeiten.

Donnerstag, 9. Juli:
Büroarbeit steht zum Auftakt des Tages im Terminkalender des Bürgermeisters. Vormittags empfängt Christoph Tesche, der auch als Standesbeamter tätig ist, ein Brautpaar zum Traugespräch. Mittags informiert sich der Bürgermeister vor Ort bei einem Termin mit dem Vorstand über das Konzept und die Ziele des Vereins „Blumenthal 7 e.V.“ auf dem ehemaligen Zechengelände am Westcharweg. Der Nachmittag ist gefüllt mit Büroarbeit und Rücksprachen.

Freitag, 10. Juli:
Büroarbeit steht für den Vormittag im Terminkalender des Bürgermeisters. Dazu gehören neben dem Studium von Unterlagen auch Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen aus der Verwaltung über wichtige Fragestellungen und Projekte. Außerdem steht der Besuch des Süder Wochenmarktes auf dem Programm. Dort ist der Bürgermeister regelmäßig zu Gast, um sich mit Händler*innen auszutauschen, aber auch um für Bürger*innen ansprechbar zu sein. Mittags fungiert Christoph Tesche als Standesbeamter und nimmt eine Trauung vor.

Samstag, 11. Juli:
Der Bürgermeister besucht den Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park. Dort tauscht er sich nicht nur mit den Händlern aus, sondern führt auch Gespräche mit Bürger*innen. Außerdem ist er in der Altstadt unterwegs, um im Austausch mit Gastronomen und Einzelhändlern ein Stimmungsbild bzw. Wünsche und Anregungen einzuholen. An diesem Samstag findet zudem der erste Aktionstag statt, mit dem Handel und Gastronomie während der Corona-Pandemie unterstützt werden sollen.


Kalenderwoche 27

Montag, 29. Juni:
Die neue Woche beginnt für den Bürgermeister mit Arbeit im Büro. Dazu gehört neben dem Studium von Akten auch der Austausch mit Mitarbeiter*innen zu wichtigen Fragen und Projekten. Vormittags nimmt Christoph Tesche an einer Aufsichtsratssitzung des Klinikums Vest teil. Mittags leitet der Bürgermeister den kleinen Krisenstab, der die Maßnahmen zur Corona-Pandemie koordiniert. Nachmittags ist der Bürgermeister im Karl-Pawlowski-Altenzentrum an der Windhorststraße zu Gast. Dort trifft er sich mit der Leiterin zu einem Austausch. 

Dienstag, 30. Juni:
Der Tat startet mit Büroarbeit. Vormittags besucht der Bürgermeister den Wochenmarkt in Süd, um mit den Händler*innen und Bürger*innen ins Gespräch zu kommen. Es folgen ein Personalgespräch und eine Rücksprache mit der Stabsstelle für Klima & Mobilität, die beim Bürgermeisterbüro angesiedelt ist. Nachmittags ist Christoph Tesche beim VRR zu einem Meinungsaustausch zu Gast. Dabei wird über Themen wie Mobilität, ÖPNV und die Linie S9 gesprochen.
 
Mittwoch, 1. Juli:
Der Tag startet für den Bürgermeister mit Arbeit im Büro. Mittags steht eine Videokonferenz mit Bürgermeistern aus dem Kreis im Terminkalender. Am Nachmittag führt Christoph Tesche, der auch als Standesbeamter fungiert, ein Traugespräch. 

Donnerstag, 2. Juli:
Der Tag startet mit Büroarbeit. Anschließend trifft der Bürgermeister das Team der Stadtentwicklungsgesellschaft Recklinghausen (SER), um sich über den Stand der Dinge beim wichtigsten Stadtentwicklungsprojekt zu informieren. Am Nachmittag steht der Bürgermeister vor der Kamera der Pressestelle. Produziert wird ein unter anderem ein Video, mit dem der Bürgermeister die Migrant*innen der Stadt aufruft, sich bei der Integrationsratswahl als Kandidat*in aufstellen zu lassen. Mit einem zweiten Video wirbt Christoph Tesche für die Stadtverwaltung als attraktiven Ausbildungsbetrieb. 

Freitag, 3. Juli:
Der Tag startet mit Büroarbeit. Vormittags besucht der Bürgermeister den Wochenmarkt in der Südstadt. Dort sucht er nicht nur den Austausch mit den Markthändler*innen, sondern steht auch in vielen Gesprächen den Bürger*innen Rede und Antwort. Bei einem Pressetermin stellt Christoph Tesche eine Broschüre vor, die die Arbeit des vor 20 Jahren gegründeten Arbeitskreises für Toleranz und Zivilcourage dokumentiert.
 
Samstag, 4. Juli:
Der Bürgermeister besucht zunächst den Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park und ist anschließend in der Altstadt unterwegs. Dort sucht er das Gespräch mit Händler*innen, um sich mit diesen über die aktuelle Situation auszutauschen. In der Regel kommt es aber auch zu zahlreichen Bürger*innen-Kontakten. Regelmäßig ist der Bürgermeister auch samstags und sonntags im Büro. Neben dem Studieren von Akten bereitet er sich auch auf Termine und Veranstaltungen der kommenden Woche vor.


Kalenderwoche 26

Montag, 22. Juni:
Die neue Arbeitswoche startet für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Dazu gehören neben dem Studium von Akten auch Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen der Verwaltung. Vormittags leitet Christoph Tesche die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Das Gremium besteht aus dem Bürgermeister und den hauptamtlichen Beigeordneten der Stadt Recklinghausen. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Für den frühen Nachmittag hat der Bürgermeister den kleinen Krisenstab einberufen, der die Maßnahmen zur Corona-Pandemie berät und koordiniert. Im Anschluss tagt der Ältestenrat mit den Spitzen der Fraktionen. Ab 17 Uhr leitet der Bürgermeister die letzte Sitzung des Rates vor der Sommerpause, die wegen der Corona-Pandemie im Bürgerhaus Süd stattfindet. 

Dienstag, 23. Juni:
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Vormittags nimmt der Bürgermeister in der Südstadt an der Verlegung von Stolpersteinen teil. Diese Kunstaktion erinnert an die Opfer der Nazi-Diktatur. Anschließend geht es für Christoph Tesche weiter zur Bezirksregierung nach Münster. Aus den Händen der Regierungspräsidentin nimmt er dort Zuwendungsbescheide für die Sanierung des Willy-Brandt-Hauses und den barrierefreien Umbau des Südbades entgegen. Nachmittags steht dann ein Pressetermin auf dem Programm, bei dem im Tierpark im Stadtgarten ein Projekt vorgestellt wird, dass durch den Förderverein finanziert wurde. Anschließend trifft sich Christoph Tesche mit Vertretern der DITIB-Gemeinde aus Suderwich zum Austausch. 

Mittwoch, 24. Juni:
Den ganzen Vormittag über stehen für den Bürgermeister interne Termine im Kalender. Unter anderem trifft sich Christoph Tesche mit Mitarbeiter*innen, die sich am Betrieblichen Vorschlagswesen beteiligt haben. Dabei geht es nicht nur darum, bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen, sondern vor allem auch die Effizienz zu steigern. Mittags trifft der Bürgermeister Amtskolleg*innen zu einem Austausch per Videokonferenz. Anschließend steht ein Meeting mit den Mitarbeiter*innen der Stadtentwicklungsgesellschaft RE (SER) im Kalender. Die SER koordiniert die Arbeiten und Planungen zur Revitalisierung der Trabrennbahn. Es folgt die Teilnahme von Christoph Tesche an einer Videokonferenz des RWE-Beirates, bevor er am Abend an der Verabschiedung von Gilbert Eßers als Geschäftsführer des städtischen Seniorenzentrums Grullbad teilnimmt. 

Donnerstag, 25. Juni:
Der Tag beginnt für Christoph Tesche mit einer Videokonferenz mit den Bürgermeister*innen aus dem Kreis und dem Landrat. Anschließend ist Richard Abendroth im Rathaus zu Gast. Mit dem Vorsitzenden des Schaustellervereins tauscht sich der Bürgermeister über die Folgen der Corona-Pandemie für die Branche aus. Nachmittags nimmt der Bürgermeister an der Einweihung eines neuen Fuß- und Radweges in Essel teil, der im Zuge der Errichtung eines neuen Windrades entstanden ist. Neben Vertreter*innen der Investoren ist auch der Vorstand des VV Suderwich/Essel vor Ort. Am späten Nachmittag ist Christoph Tesche beim Abschlussgottesdienst der Absolvent*innen des Alexandrine-Hegemann-Berufskollegs in der Propstei-Kirche St. Peter zu Gast. Der Tag endet mit einer Videokonferenz mit dem Kreisvorstand der CDU. 

Freitag, 26. Juni:
Zum Start in den Tag nimmt Bürgermeister Christoph Tesche an einem Termin im Kreishaus teil. Gemeinsam mit Prof. Dr. Ulrich Paetzel, dem Chef der Emschergenossenschaft, und anderen Bürgermeister*innen stellt er der Regierungspräsidentin das Projekt „Klimaresiliente Region mit internationaler Strahlkraft“ vor. Anschließend trifft er die Leiterin der BRÜCKE, die zu seinem Dezernat gehört, zu einer Rücksprache. Am Nachmittag absolviert Christoph Tesche eine Reihe von Terminen mit der CDU. 

Samstag, 27. Juni:
Bürgermeister Christoph Tesche besucht am Vormittag den Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park. Dort sucht er nicht nur den Austausch mit den Markthändler*innen, sondern besucht auch den Stand der Lokalen Agenda. Bei den regelmäßigen Besuchen auf den Wochenmärkten in Süd und der Altstadt ergeben sich außerdem immer wieder auch Gespräche mit Bürger*innen.

Kalenderwoche 25

Montag, 15. Juni:
Die neue Arbeitswoche startet für den Bürgermeister im Büro mit Aktenstudium und Rücksprache. Vormittags leitet er außerdem die Sitzung des Verwaltungsvorstandes, dem die Beigeordneten, die Verwaltungsdirektorin, die Leiterin des Bürgermeisterbüros und die Stabsstelle für Kommunikation & Medien angehören. Nach einem Treffen mit der CDU-Fraktion leitet Christoph Tesche am frühen Nachmittag die Sitzung des Kleinen Krisenstabes. In dem Gremium werden die Maßnahmen zur Corona-Pandemie abgestimmt. Am Nachmittag trifft sich der Bürgermeister mit dem Geschäftsführer der Gemeinsamen Kommunalen Datenzentrale (GKD). Christoph Tesche ist Verbandsvorsteher des öffentlich-rechtlichen Zweckverbandes, der gemeinsamer kommunaler IT-Dienstleister für den Kreis Recklinghausen und acht Städte des Kreises Recklinghausen ist. Letzter offizieller Termin ist die Vorstellung der sanierten Sporthalle am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium mit Vertreter*innen der Presse. 

Dienstag, 16. Juni:
Wie geht es in diesem Jahr angesichts der Corona-Pandemie weiter mit dem beliebten Event „RE leuchtet“? Das bespricht der Bürgermeister mit den Vertreter*innen der Arena Recklinghausen GmbH und des Stadtmarketings. Es folgt die Aufsichtsratssitzung der städtischen Wohnungsgesellschaft. Mittags nimmt der Bürgermeister an einem Pressetermin auf dem Lohtorfriedhof teil, um mit der Gemeinde St. Peter die sanierten Gräber von Ehrenbürgern vorzustellen. Am Nachmittag trifft Christoph Tesche den Geschäftsführer des Kinos Cineworld zum Austausch. Am Abend leitet der Bürgermeister, der seit Jahren Vorsitzender des Deutschen Roten Kreuzes ist, die Präsidiumssitzung des Verbandes. 

Mittwoch, 17. Juni:
An diesem Tag hat der Bürgermeister keine Termine in Recklinghausen. 

Donnerstag, 18. Juni:
Der Arbeitstag steht ganz im Zeichen der Beratungen des städtischen Etats für das kommende Jahr. Gemeinsam mit dem Beigeordneten trifft Christoph Tesche die Leitungen der Fachbereiche, um mit diesen über die Budgets für 2021 zu beraten. Mittags wird der Bürgermeister der Internet-Plattform RE-TV ein Interview geben, das live auf Facebook übertragen wird. Schwerpunktthema wird der Umgang der Stadt mit der Corona-Krise sein. Am Abend nimmt Christoph Tesche an der Fraktionssitzung der CDU teil. 

Freitag, 19. Juni:
Der Tag startet mit Büroarbeit, dazu gehören das Studium von Akten sowie der Austausch mit Mitarbeiter*innen der Verwaltung. Um 9.30 Uhr stellt Christoph Tesche bei einem offiziellen Pressetermin die Plakatkampagne vor, mit der die Stadt auch den Handel und die Gastronomie in der Südstadt in der Corona-Krise unterstützt. Anschließend nimmt der Bürgermeister am Richtfest für den Anbau der Musikschule teil.
 
Samstag, 20. Juni:
Vormittags spricht der Bürgermeister ein Grußwort bei der Kreissynode in der Christuskirche, die eine neue Superintendentin für den Kirchenkreis Recklinghausen wählt. Anschließend besucht er einen Info-Stand der CDU Ost. Mittags führt Christoph Tesche, der auch als Standesbeamter fungiert, eine Trauung durch. Wie immer nutzt der Bürgermeister außerdem den Samstag zu Besuchen auf dem Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park und in der Altstadt. Diese Visiten dienen dem Austausch mit den Händler*innen, aber auch mit Bürger*innen. 

Kalenderwoche 24

Montag, 8. Juni:
Die Arbeitswoche beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Dazu gehören Aktenstudium und Rücksprachen. Vormittags leitet der Bürgermeister die Sitzung des Verwaltungsvorstandes, dem neben dem Chef der Verwaltung auch die drei Beigeordneten und die Verwaltungsdirektorin angehören. Je nach Thema, werden für die Beratungen auch Fachleute aus Reihen der Verwaltung hinzugezogen. Mittags fungiert Christoph Tesche als Standesbeamter und führt eine Trauung durch. Der Nachmittag ist ebenfalls mit Terminen gut gefüllt. Nach einem Austausch mit der Stadtentwicklungsgesellschaft Recklinghausen (SER), die u.a. für die Entwicklung des Trabrennbahnareals verantwortlich zeichnet, leitet der Bürgermeister den Kleinen Krisenstab, der die Maßnahmen zur Corona-Pandemie koordiniert. Am frühen Abend empfängt der Bürgermeister dann in seinem Büro ein Paar zum Traugespräch. 

Dienstag, 9. Juni:
Im Bürgerhaus Süd trifft der Bürgermeister mit Abstand und unter Beachtung der üblichen Hygienevorschriften die Belegschaft des Jobcenters zu einem Meinungsaustausch. Dieser wird mit mehreren Gruppen durchgeführt. Anschließend informiert sich der Bürgermeister über den Stand der Dinge beim Kita-Neubau an der Marienstraße. Auf der Fahrt zurück ins Rathaus macht Christoph Tesche einen seiner regelmäßigen Besuche auf dem Wochenmarkt in der Südstadt, um dort mit den Händler*innen und Bürger*innen ins Gespräch zu kommen. Am Nachmittag steht ein Pressetermin mit der Lokalen Agenda im Kalender, die bei einer bundesweiten Aktion zur Abfallvermeidung einen Preis gewonnen hat. 

Mittwoch, 10. Juni:
Der Arbeitstag beginnt mit Terminen und Telefonaten im Büro. Am Vormittag vertritt der Bürgermeister Rat und Verwaltung außerdem bei einer Beerdigung eines bekannten Recklinghäuser Unternehmers. Mittags nimmt Christoph Tesche an einer Videokonferenz mit Bürgermeister-Kollegen aus dem Kreis teil. Nachmittags vertritt er die Interessen der Stadt im Regionalbeirat NRW der RAG. 

Donnerstag, 11. Juni:
An Feiertagen ist der Bürgermeister oft vormittags stundenweise im Büro, um sich in Ruhe auf Termine vorzubereiten, die eine längere Einarbeitung erfordern. Außerhalb von Corona ist er an solchen Tagen zudem auf vielen Veranstaltungen anzutreffen.

Freitag, 12. Juni:
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Dazu gehört das Studium von Akten ebenso wie Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen aus der Verwaltung zu wichtigen Fragestellungen und Projekten. Am Mittag führt Christoph Tesche im Rahmen seiner Funktion als Standesbeamter eine Trauung durch. Am Abend nimmt der Bürgermeister an einer Veranstaltung der Kreis-CDU teil. 

Samstag, 13. Juni:
Der Bürgermeister besucht den Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park. Dort tauscht er sich nicht nur mit den Händlern aus, sondern führt auch Gespräche mit Bürgern. Außerdem ist er in der Altstadt unterwegs, um im Austausch mit Gastronomen und Einzelhändlern ein Stimmungsbild bzw. Wünsche und Anregungen einzuholen.

Kalenderwoche 23

Dienstag, 2. Juni:
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Dazu gehören neben dem Aktenstudium auch Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen. Vormittags folgt ein Meinungsausstauch mit der Leitung des Jobcenters. Am frühen Mittag hat Christoph Tesche den sogenannten kleinen Krisenstab einberufen. Neben den Dezernenten gehören dem auch die Verwaltungsdirektorin, die Leiterin des Bürgermeisterbüros und der Pressereferent an. Nachmittags stellt der Bürgermeister im Willy-Brandt-Park das Projekt „Gießpatenschaften“ vor. Angesichts zunehmender Hitzeperioden wirbt die Stadt bei Bürger*innen darum, dass diese die Verantwortung für einen Baum übernehmen. Anschließend trifft sich der Bürgermeister mit den Schiedsleuten der Stadt zu einem Meinungsaustausch. Es folgt eine Trauung, die Christoph Tesche in seiner Funktion als Standesbeamter durchführt. Der Tag endet mit einer Facebook-Sprechstunde, bei der die Bürger*innen live ihre Fragen an den Bürgermeister richten können.
 
Mittwoch, 3. Juni:
In der Kunsthalle nimmt der Bürgermeister ein Video-Grußwort auf. Dieses ist ein Baustein für einen Film, der zur Ikonenausstellung „Über Dich freuet sich der ganze Himmel“ produziert wird. Es folgen gleich zwei Videokonferenzen. Christoph Tesche tauscht sich mit dem Landesgruppenvorstand des Verbandes Kommunaler Unternehmen aus, anschließend steht eine Konferenz mit Bürgermeisterkolleg*innen im Terminkalender. Zur Vorbereitung auf die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses (17 Uhr) mit einer langen Tagesordnung leitet Christoph Tesche um 15.30 Uhr die Sitzung des Ältestenrates, in dem die Spitzen der Ratsfraktionen vertreten sind. 

Donnerstag, 4. Juni:
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Vormittags steht ein Personalgespräch im Kalender von Christoph Tesche, der sich regelmäßig mit den Führungskräften aus den Fachbereichen über wichtige Fragestellungen austauscht. Anschließend nimmt der Bürgermeister an einer Videokonferenz mit den Bürgermeister*innen aus dem Kreis und dem Landrat teil. Auf der Tagesordnung dürfte insbesondere die Umsetzung der aktuellen CoronaSchutzVerordnung des Landes stehen. Um 14 Uhr stellt der Bürgermeister gemeinsam mit dem Fachbereich Kinder, Jugend und Familie das diesjährige Programm für den Ferientreff vor.

Freitag, 5. Juni:
Büroarbeit steht zum Tagesbeginn im Kalender des Bürgermeisters. Nach einem internen Gespräch über die Grundstücksvergaberichtlinien der Stadt nimmt der Bürgermeister am offiziellen Spatenstich für das Berufsbildungszentrum der Recklinghäuser Werkstätten (Diakonisches Werk im Kirchenkreis RE) an der Alten Grenzstraße teil. 

Samstag, 6. Juni:

Bürgermeister Christoph Tesche gehört zu den Stammkunden auf dem Wochenmarkt im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park. Dort nutzt er seinen Besuch zum Austausch mit den Markthändlern und den Bürgern. Die Markthändler werden von ihm auch regelmäßig zu einem runden Tisch ins Rathaus eingeladen. An Samstagen ist der Bürgermeister zudem regelmäßig in der Altstadt unterwegs, um für die Akteure dort ansprechbar zu sein und die Kontakte zu den Einzelhändlern und Gastronomen zu pflegen.


Kalenderwoche 22

Montag, 25. Mai
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Dann leitet Christoph Tesche die Sitzung des Verwaltungsvorstandes, dem neben dem Bürgermeister die drei Beigeordneten angehören. Das Gremium steuert die Verwaltung und zieht bei Bedarf andere Mitarbeiter*innen hinzu. Auf der Tagesordnung steht diesmal insbesondere auch die Vorbereitung der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses in der kommenden Woche. Im Anschluss an die Sitzung stehen Rücksprachen zu wichtigen Projekten an. Am Nachmittag nimmt der Bürgermeister an einer Sitzung des Verwaltungsrates der Sparkasse Vest teil.

Donnerstag, 28. Mai:
Regelmäßig lädt der Bürgermeister Vertreter*innen der Kirchen, der Sozialverbände und der Agentur für Arbeit zu einem „Runden Tisch Soziales“ ein. Die Sitzung findet auch diesmal wieder im Rathaus statt, verschiedene Themen werden besprochen. Ganz sicher werden auch die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Stadt eine Rolle spielen. Mittags gibt Christoph Tesche der Recklinghäuser Zeitung ein Interview, anschließend trifft er den Fachbereich 10 (Personal, Organisation, IT u. Rechtsangelegenheiten) zum regelmäßigen Austausch. Am Nachmittag nimmt der Bürgermeister in seiner Funktion als Kultur-Dezernent an der Sitzung des Kulturausschusses teil. Christoph Tesche fungiert auch als Standesbeamter. Nach der Sitzung des Kulturausschusses führt er ein Traugespräch. Der Tag endet mit einer Videokonferenz der CDU-Ratsfraktion.

Freitag, 29. Mai:
Der Arbeitstag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Dazu gehören neben dem Studium von Akten auch Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen zu wichtigen Fragen und Projekten. Vormittags empfängt Christoph Tesche in seinem Büro einen Vertreter des Vorstandes von Abellio Rail NRW. Thema: Die verspätete Inbetriebnahme der Linie S 9 bis zum Hauptbahnhof Recklinghausen. Am frühen Mittag führt der Bürgermeister im Rathaus eine Trauung durch. Am Nachmittag steht außerdem noch ein Fototermin am Ruhrfestspielhaus anlässlich des Inside-Out-Projektes der Ruhrfestspiele im Terminkalender. 


Kalenderwoche 21

Montag, 18. Mai:
Die Woche beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit und Rücksprachen. Vormittags nimmt Christoph Tesche an der Sitzung des Risikoausschusses der Sparkasse Vest teil. Anschließend leitet der Bürgermeister den kleinen Krisenstab, dem die Dezernenten, die Verwaltungsdirektorin, die Leiterin des Bürgermeisterbüros und die Stabstelle für Kommunikation & Medien angehören. Als Verbandsvorsteher leitet Christoph Tesche am Nachmittag die Verbandsversammlung der Gemeinsamen Kommunalen Datenzentrale RE (GKD). 

Dienstag, 19. Mai:
Der Arbeitstag des Bürgermeisters beginnt mit Büroarbeit. Dazu gehört das Aktenstudium ebenso wie der Austausch mit Mitarbeiter*innen. Vormittags nimmt Christoph Tesche an einer Videokonferenz des Aufsichtsrates des Klinikums Vest teil. Seit Jahren gehört der Bürgermeister dem Gremium an. Es folgt ein Pressetermin, bei dem ein für die Stadt wichtiges Bauprojekt vorgestellt wird. Es folgen weitere Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen im Rathaus und ein Traugespräch. Der Bürgermeister fungiert auch als Standesbeamter. Am Abend nimmt der Bürgermeister an einer Videokonferenz des CDU-Stadtverbandsvorstandes teil. 

Mittwoch, 20. Mai:
Nach dem Start in den Tag mit Büroarbeit trifft sich der Bürgermeister mit der Stabstellte für Klima & Mobilität zur Rücksprache, um sich über wichtige Planungen und Projekte auszutauschen. Anschließend leitet er die Sitzung des Kleinen Krisenstabes, der sich mit Maßnahmen im Rahmen der Corona-Krise befasst. Nach einer Videokonferenz mit Bürgermeisterkolleg*innen führt der Bürgermeister eine Trauung durch. Am späten Nachmittag trifft sich Christoph Tesche mit den Spitzen der Koalition zum Austausch. 

Freitag, 23. Mai:
Der Bürgermeister hat sich mit einem Vorstandsvertreter von Abellio Rail verabredet, um sich über den Stand der Dinge in Sachen S 9 auszutauschen. Die Durchführung der S-Bahn bis zum Hauptbahnhof RE wurde bis auf September verschoben. Im Terminkalender ist außerdem ein Besuch des Bürgermeisters auf dem Wochenmarkt in der Südstadt eingeplant. Dort ist der Bürgermeister regelmäßig zu Gast um für Marktbeschicker*innen und Bürger*innen ansprechbar zu sein. Anschließend führt er eine Trauung im Rathaus durch. Am Nachmittag nimmt er am städtischen Seniorenzentrum Grullbad eine Spende mit Schutzmasken von einem Recklinghäuser Unternehmer entgegen.

Kalenderwoche 20

Montag, 11. Mai
Der Tag startet für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Am Vormittag hat Christoph Tesche alle Fachbereichsleiter*innen zu einer Sitzung eingeladen, in der die Umsetzung der neuen Corona-Verordnung des Landes besprochen wird. Am Mittag steht eine Telefonkonferenz im Kalender, zu der Ministerin Ina Scharrenbach eingeladen hat. Auch bei diesem Termin dürfte Corona das Hauptthema sein. Am Nachmittag trifft Christoph Tesche in seinem Büro den neuen Leiter der Agentur für Arbeit zu einem ersten Meinungsaustausch.

Dienstag, 12. Mai
Gleich zwei Kindertagesstätten besucht der Bürgermeister am Vormittag, um sich aus erster Hand vor Ort über die Abläufe und mögliche Probleme bei der Betreuung während der Corona-Krise zu informieren. Im Anschluss besucht Christoph Tesche das Hotel im Quellberg, dass auch während der Corona-Krise seine Pforten nicht geschlossen hat. Mit Inhaber Marc Majert will er sich über die Probleme austauschen. Mittags tagt der Verwaltungsvorstand unter Vorsitz des Bürgermeisters. Dem Gremium gehören alle Dezernenten an. Der Nachmittag ist für Büroarbeit reserviert. Dazu gehören neben dem Aktenstudium auch Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen der Verwaltung zu wichtigen Fragestellungen und Projekten.

Mittwoch, 13. Mai
Am Vormittag fährt der Bürgermeister nach Holzwickede, um dort an einer Sitzung des Genossenschaftsrates der Emschergenossenschaft teilzunehmen. Am Nachmittag steht zunächst eine Videokonferenz mit Bürgermeisterkollegen im Terminkalender. Es folgen eine ganze Reihe interner Rücksprache mit Mitarbeiter*innen der Verwaltung zu wichtigen Themen und Projekten.

Donnerstag, 14. Mai
Mit Arbeit im Büro startet der Bürgermeister in den Tag. Vormittags steht dann eine Videokonferenz auf dem Programm, an der alle Bürgermeister des Kreises und der Landrat teilnehmen. Haupttagesordnungspunkt ist die Bewältigung der Corona-Krise. Anschließend trifft der Bürgermeister die Führungskräfte des Fachbereichs Personal, Organisation, IT und Rechtsangelegenheiten zum regelmäßigen Austausch. Ein solcher Termin steht auch am Nachmittag mit dem Geschäftsführer der GKD im Terminkalender. Christoph Tesche ist Verbandsvorsteher der Gemeinsamen Kommunalen Datenzentrale. Anschließend empfängt der Bürgermeister, der auch als Standesbeamter fungiert, ein Brautpaar zum Traugespräch.

Freitag, 15. Mai

Der Arbeitstag beginnt für den Bürgermeister im Büro. Etliche Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen stehen an. Vormittags führt Christoph Tesche dann eine Trauung durch, bevor er zum Wochenmarkt in Süd fährt. Gerade in Zeiten, in denen öffentliche Termine so gut wie gar nicht stattfinden, sucht der Bürgermeister dort den Austausch mit den Händler*innen, ist aber auch für Bürger*innen ansprechbar. Am Nachmittag steht eine weitere Trauung im Kalender von Christoph Tesche.



Kalenderwoche 19

Montag, 4. Mai 
Um 9 Uhr leitet der Bürgermeister die Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Dem Gremium gehören neben Christoph Tesche die drei Beigeordneten an. Der Verwaltungsvorstand leitet und steuert die Stadtverwaltung. Auf der Tagesordnung steht insbesondere auch die Vorbereitung von Sitzungen der demnächst wieder tagenden Ausschüsse. Anschließend steht für den Bürgermeister ein Termin in der Westfälischen Hochschule auf dem Programm. Die Fachhochschule ist der nächste Partner der Wirtschaftsförderung im Rahmen der Plakataktion „Wirtschaft im Fokus“. Nach einem Austausch mit CDU-Bürgermeistern aus dem Kreis per Videokonferenz nimmt Christoph Tesche - ebenfalls per digitaler Technik - an der Sitzung des Beirates des Klinikums Vest teil. 

Dienstag, 5. Mai
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Dazu gehört das Studium von Akten ebenso, wie Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen der Verwaltung. Vormittags nimmt Christoph Tesche an der Aufsichtsratssitzung der Stadtentwicklungsgesellschaft RE (SER) teil. Anschließend führt der Bürgermeister, der auch als Standesbeamter fungiert, ein Traugespräch. Nachmittags trifft der Bürgermeister nach einer Stippvisite auf dem Süder Wochenmarkt Vertreter eines Vereins, der gerne ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt in der Stadt realisieren möchte. Im Anschluss folgt ein weiteres Traugespräch. 

Mittwoch, 6. Mai
Der Arbeitstag beginnt für den Bürgermeister mit einer Telefonkonferenz des Aufsichtsrates der Ruhrfestspiele. Anschließend besucht er das Theodor-Heuss-Gymnasium und die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule, um sich vor Ort bei den Schulleitern zu informieren, wie der Schulbetrieb unter den eigeschränkten Bedingungen klappt. Bei einem Pressegespräch mit Vertretern des Vereins für Orts- und Heimatkunde stellt der Bürgermeister eine Veröffentlichung zum 75. Jahrestags des Endes des 2. Weltkriegs vor. Nach einem Austausch mit Bürgermeisterkollegen per Video-Konferenz, trifft Christoph Tesche Vertreter des Kleingartenvereins Jungfernheide zum Austausch. Am Nachmittag empfängt er ein Paar zum Traugespräch. 

Donnerstag, 7. Mai
Der Arbeitstag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Vormittags empfängt er Mitglieder des Jungunternehmerstammtisches, die ihre Initiative „Unternehmen an Schulen“ vorstellen. Anschließend besucht Christoph Tesche das Gehörlosenzentrum am Oerweg, um sich mit dem Vorstand auszutauschen. Für den Nachmittag hat der Bürgermeister die Sprecher der Altstadt-Quartiere zur Video-Konferenz eingeladen. Es folgt ein weiteres Traugespräch. 

Freitag, 8. Mai
Der Arbeitstag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit, es folgen interne Absprachen mit Mitarbeiter*innen zu wichtigen Themen und Projekten. Anschließend sind Vertreter der Lebenshilfe im Rathaus zu Gast, um dem Bürgermeister ein Projekt vorzustellen und sich über allgemeine Fragen auszutauschen.


Kalenderwoche 11

Montag, 9. März
Die Arbeitswoche beginnt für den Bürgermeister mit der Sitzung des Verwaltungsvorstandes. Das Gremium leitet und steuert unter dem Vorsitz von Christoph Tesche die Stadtverwaltung. Er besteht aus dem Bürgermeister und den hauptamtlichen Beigeordneten der Stadt Recklinghausen. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Es folgt ein Termin mit einem Investor, der in der Stadt ein wichtiges städtebauliches Projekt realisieren will. Nachmittags nimmt der Bürgermeister an der Einweihung der neuen Kita an der Wasserbankstraße teil. Nach einigen internen Gesprächen im Rathaus endet der Tag mit dem Vestischen Empfang im Max-Born-Berufskolleg. Hauptredner wird dort Bundesfinanzminister Olaf Scholz sein. 

Dienstag, 10. März
Der Bürgermeister trifft zum Start in den Tag den Vorstand des Unternehmerforums zu einem Austausch. Anschließend spricht Christoph Tesche ein Grußwort bei der Vollversammlung der weiblichen Beschäftigten der Stadtverwaltung. Am Nachmittag tagt der Vorstand der kommunalen Wahlbeamten NRW im Recklinghäuser Rathaus. Christoph Tesche ist Vorsitzender der Vereinigung, die Wahlbeamte in Rechtsfragen berät, aber auch Fachtagungen durchführt. Am späten Nachmittag empfängt der Bürgermeister einen Vertreter der Kirche zu einem Meinungsaustausch. Unter anderem steht dann das ISEK Hillerheide im Fokus.

Mittwoch, 11. März
Vormittags ist der Bürgermeister als Dozent am Dorstener Studieninstitut im Einsatz. Mittags gratuliert er im Klinikum Vest Chefarzt Prof. Dr. Martin Büsing zum 60. Geburtstag. Anschließend trifft sich Christoph Tesche mit den Führungskräften des Technischen Dezernats zum Austausch, ein Termin der regelmäßig auch mit den anderen Dezernaten stattfindet, damit sich der Bürgermeister über die zentralen Projekte, die von der Verwaltung bearbeitet werden, auf dem Laufenden hält. Um 18 Uhr nimmt Christoph Tesche am 2. Forum des Klimagipfels im Bürgerhaus Süd teil. Das Thema Mobilität und Verkehr steht im Mittelpunkt der Veranstaltung. Im Anschluss eröffnet er im Rathaus die „Woche der Brüderlichkeit“.

Donnerstag, 12. März
Am Vormittag steht die 2. Sitzung des Jahres der Hauptverwaltungsbeamten im Kreis RE im Kalender des Bürgermeisters. Am frühen Nachmittag begrüßt Christoph Tesche ehemalige Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung, die sich zu einem Kaffeetrinken im Ruhrfestspielhaus treffen. Bevor am Abend die Premiere des Circus Roncalli ansteht, trifft sich der Bürgermeister mit Mitarbeiter*innen aus verschiedenen Bereichen zu internen Abstimmungsgesprächen. 

Freitag, 13. März
Der Tag startet für den Bürgermeister mit Arbeit im Büro. Dazu gehören Aktenstudium, Vorbereitung von Sitzungen und Gespräche mit Mitarbeiter*innen. Das Beleuchtungskonzept für die Altstadt und dessen Umsetzung steht im Mittelpunkt eines Termins mit Vertreter*innen aus mehreren Fachbereichen. Anschließend empfängt der Bürgermeister, der auch als Standesbeamter fungierte, ein Brautpaar zum Vorbereitungsgespräch auf dessen Trauung. Der Nachmittag ist mit der Verleihung des Selig-Auerbach-Preises und einer Veranstaltung der CDU-Mittelstandsvereinigung zum Thema Wasserstoff ausgefüllt. 

Samstag, 14. März
Im Suderwicher Emmaus-Zentrum nimmt der Bürgermeister an der CDU-Stadtverbandsvertreterversammlung teil, die die Kandidaten für die Kommunalwahlen im September nominiert. Am Nachmittag stehen eine Trauung und ein Grußwort bei einem Benefizkonzert von Inner Wheel, das im Großen Sitzungssaal des Rathauses stattfindet, im Kalender. 

Sonntag, 15. März
Der Bürgermeister, der auch Kulturdezernent ist, nimmt im Atelierhaus an der Eröffnung der Ausstellung „Durckkunst: analog versus digital“ teil. 


Kalenderwoche 10

Montag, 2. März
Die neue Arbeitswoche beginnt für den Bürgermeister mit der Sitzung des Verwaltungsvorstandes, dem Christoph Tesche vorsteht. Der Verwaltungsvorstand leitet und steuert die Stadtverwaltung. Er besteht aus dem Bürgermeister und den hauptamtlichen Beigeordneten der Stadt Recklinghausen. Der Verwaltungsvorstand wirkt insbesondere mit bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung, der Planung von bedeutsamen Vorhaben, der Aufstellung des Haushaltsplans, den Grundsätzen der Personalführung und Personalverwaltung. Erstmals wird am Montag der neue Beigeordnete Dr. Bernhard-Sebastian Sanders an der Sitzung teilnehmen. Anschließend stehen für den Bürgermeister den ganzen Tag über interne Termine und Rücksprachen mit Vertreter*innen der Stadtverwaltung im Terminkalender. Abends besucht er den Pistolensportclub Recklinghausen.

Dienstag, 3. März
Der Tag startet für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Dazu gehört das Aktenstudium ebenso wie Gespräche mit Mitarbeiter*innen. Vormittags trifft Christoph Tesche das Team der Stadtentwicklungsgesellschaft RE (SER) zu einer Rücksprache. Die Gesellschaft hat die Federführung bei der Baureifmachung des Trabrennbahngeländes und der Umsetzung des ISEK Hillerheide. Der Bürgermeister hält sich bei dem wichtigen Städtebauprojekt ständig auf dem Laufenden. Bei den Weiterbildungstagen der Firma Werning Theatertechnik im Ruhrfestspielhaus spricht der Bürgermeister ein Grußwort. Mittags nimmt Christoph Tesche an der Feierstunde zur Ernennung „Außergewöhnliche Vorlesestadt 2019“ durch die Stiftung Lesen in der Stadtbibliothek teil. Am späten Nachmittag hat der Bürgermeister das Kinder- und Jugendparlament zu einem Austausch eingeladen, an dem auch Vertreter*innen der Polizei und der Vestischen teilnehmen. 

Mittwoch, 4. März
Vormittags ist Christoph Tesche am Studieninstitut in Dorsten als Dozent im Einsatz. Nachmittags empfängt der Bürgermeister in seinem Büro einen Investor, um sich mit ihm über ein wichtiges Bauprojekt in der Stadt auszutauschen. Anschließend trifft der Bürgermeister, der auch als Standesbeamter fungiert, ein Brautpaar zum Traugespräch. Der Arbeitstag endet mit einer Sitzung des Unternehmerforums. 

Donnerstag, 5. März
Für den Vormittag steht Büroarbeit im Kalender des Bürgermeisters. Täglich führt er mit den Mitarbeiter*innen der 2000 Köpfe starken Stadtverwaltung Gespräche und lässt sich über wichtige Vorhaben auf dem Laufenden halten. Mittags stellt er gemeinsam mit Stadtarchivar Dr. Matthias Kordes eine neue Broschüre vor, die den Bau des historischen Wallrings als städtebauliches Großprojekt zum Thema hat. Nach einem Interview mit der RZ nimmt Christoph Tesche an einer Pressekonferenz teil, bei der die Gewinner des Comedypreises „Hurz 2020“ verkündet werden. Das Event findet bereits zum vierten Male statt. Anschließend tagt das Kuratorium der Kulturstiftung der Sparkasse Vest, deren Mitglied der Bürgermeister ist. Am Abend nimmt Christoph Tesche an der Sitzung des 1. Forums des Klimagipfels im Bürgerhaus Süd teil. 

Freitag, 6. März
Zum Start in den Tag trifft der Bürgermeister Mitarbeiter*innen der Verwaltung, um die bisherigen Ergebnisse des Klimagipfels auszuwerten. Anschließend ist Centermanager Eric Tönnies zu Gast bei Christoph Tesche, um sich mit ihm über die neuesten Entwicklungen im Palais Vest auszutauschen. Anschließend verteilt der Bürgermeister Einbürgerungsurkunden, an Bürger*innen, die sich entschlossen haben, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen. Der Tag geht weiter mit einem Grußwort bei der Dachverbandssitzung der Polizeisportvereine NRW, die im Ruhrfestspielhaus tagt, und der Siegerehrung des Vorlesewettbewerbs im Rathaus. Am Abend fährt Christoph Tesche dann in die thüringische Partnerstadt Schmalkalden.

Samstag, 7. März
Der Bürgermeister nimmt in Schmalkalden an der Tagung „Deutschland im Gespräch - ,Wie wollen wir miteinander leben‘ - 30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ teil. 

Sonntag, 8. März
Christoph Tesche vertritt die Stadt bei der offiziellen Verabschiedung der Superintendentin Katrin Göckenjan-Wessels in der Christuskirche und wird dort auch eine Rede halten. Am Abend findet im Großen Sitzungssaal des Rathauses erstmals ein Gottesdienst statt. Die Evangelische Johannesgemeinde ist mit einer eigenen Gottesdienstreihe zu Gast. Der Gottesdienst steht unter dem Motto „Zusammenspiel“.


Kalenderwoche 9

Montag, 24. Februar
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Das heißt, er studiert Akten, führt Gespräche mit Mitarbeitern und bereitet sich inhaltlich auf Termine vor. Ansonsten steht der Rosenmontag natürlich im Zeichen des Karnevals. Christoph Tesche wird auf dem Wagen des Stadtprinzenpaares im Rosenmontagszug mitfahren. Anschließend besucht der Bürgermeister verschiedene närrische Veranstaltungen in der Stadt. 

Dienstag, 25. Februar
Der Arbeitstag startet für den Bürgermeister mit einer Reihe von internen Rücksprachen, bevor er an der Sitzung des Beirates der Netzgesellschaft teilnimmt. Am frühen Mittag trifft Christoph Tesche Vertreter des Unternehmerforums zu einem Meinungsaustausch. Anschließend stehen Bürgergespräche im Terminkalender. Der Arbeitstag endet für den Bürgermeister mit der Sitzung der Lenkungsgruppe für das Integrierte Stadtteilentwicklungskonzept (ISEK) Hillerheide.

Mittwoch, 26. Februar
Vormittags ist Bürgermeister Christoph Tesche als Dozent am Studieninstitut in Dorsten im Einsatz. Mittags nimmt er an einem Pressetermin teil, bei dem eine Kooperationsvereinbarung der städtischen Musikschule und der Folkwangschule Essen unterzeichnet wird. Am frühen Nachmittag macht der neue Geschäftsführer des Klinikums Vest seinen Antrittsbesuch im Rathaus und stellt sich bei Christoph Tesche vor. Letzter Termin für den Bürgermeister ist an diesem Tag der „Politische Aschermittwoch“ der CDU in der Hausbrauerei Suberg’s bei Boente. Der Tag endet mit der Bacchusbeerdigung im Ruhrfestspielhaus. 

Donnerstag, 27. Februar
Die scheidende Superintendentin Katrin Göckenjann-Wessel verabschiedet sich am Vormittag persönlich bei Bürgermeister Christoph Tesche. Mittags nimmt der Bürgermeister an der Pressekonferenz zum Gastspiel des Circus Roncalli im Rathaus teil. Am Nachmittag trifft sich der Bürgermeister mit der Stabsstelle Klima & Mobilität zur Auswertung des Klimagipfels, bevor er als zuständiger Dezernent an der Sitzung des Kulturausschusses im Rathaus teilnimmt. Abends eröffnet Christoph Tesche die 62. Stadtmeisterschaft im Freizeitkegeln im Haus König Ludwig.

Freitag, 28. Februar
Der Tag beginnt für den Bürgermeister bereits früh am Morgen mit einem seiner regelmäßigen Besuche bei einem Unternehmen in der Stadt. Um 10 Uhr wird der neue Stellplatz für Wohnmobile im Erlbruch eingeweiht. Mittags steht dann die offizielle Verabschiedung des Ersten Beigeordneten Georg Möllers im Bürgermeister-Kalender, der in den wohlverdienten Ruhestand tritt. Weiter geht es für Christoph Tesche mit einer Sitzung des Sparkassen-Verwaltungsrates und dem Fischessen der CDU Hochlar im Matthäus-Haus.

Samstag, 29. Februar
Christoph Tesche bewirbt sich beim Parteitag der CDU Recklinghausen für die Nominierung als Bürgermeisterkandidat bei der Kommunalwahl im September 2020. Mittags fungiert er als Standesbeamter und verheiratet ein Brautpaar im Kaminzimmer des Rathauses.



Kalenderwoche 8

Montag, 17. Februar
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Rücksprachen mit Mitarbeiter*innen, Aktenstudium und die Vorbereitung von Terminen stehen auf seiner To-do-Liste. Erfahrungsgemäß bringt Christoph Tesche von seinen Terminen am Wochenende viele Anregungen, Anliegen und Wünsche von Bürger*innen mit, die er in die Verwaltung einspeist. Vormittags tagt der Risikoausschuss der Sparkasse Vest, dem der Bürgermeister als Trägervertreter angehört. Der Nachmittag steht im Zeichen der Ratssitzung, die um 17 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses beginnt. Bevor die Bürgerschaftsvertretung zusammenkommt, tagt der Ältestenrat unter Vorsitz des Bürgermeisters mit den Spitzen der im Rat vertretenen Fraktionen. 

Dienstag, 18. Februar
Auch der Dienstag beginnt für Christoph Tesche mit Büroarbeit. Vormittags tagt der Aufsichtsrat der Stadtentwicklungsgesellschaft Recklinghausen. Die Tochtergesellschaft der Stadt hat die Federführung bei der Sanierung und Entwicklung des 30 Hektar großen Trabrennbahnareals inne. Mittags trifft der Bürgermeister in seinem Büro Hans Timmermann. Mit dem Organisator des beliebten Marktplatzspringens tauscht sich Christoph Tesche zu verschiedenen Terminen aus. Nachmittags macht der Bürgermeister einen Besuch bei einem großen Autohändler in der Stadt, der expandieren will. Er informiert sich über die Ausbaupläne. Abends nimmt Tesche an der Wagentaufe des Kinderprinzenpaares teil und hält danach einen Vortrag beim Rotary Club Recklinghausen, der sich im Marler Feierabendhaus trifft.

Mittwoch, 19. Februar
Vormittags ist Christoph Tesche als Dozent am Studieninstitut in Dorsten im Einsatz. Am frühen Nachmittag besucht er den Neujahrsempfang der Parkinson-Selbsthilfegruppe im Petrushaus. Nachmittags bereitet sich der Bürgermeister auf den Klimagipfel vor, der ab 17 Uhr im Bürgerhaus Süd stattfindet. Die Veranstaltung ist bis 20.30 Uhr geplant. Im Anschluss nimmt Christoph Tesche an der Vorstandssitzung der CDU teil.

Donnerstag, 20. Februar
Zum Start in den Tag trifft der Bürgermeister, der auch Kulturdezernent ist, die Leitungsebene des Fachbereichs 41 (Kultur, Wissenschaft und Stadtgeschichte) zu einem Austausch. Diese Termine dienen dazu, auf dem Laufenden zu bleiben und neue Initiativen und Projekte zu entwickeln und anzuschieben. Um 11.11 Uhr übernehmen die Närrinnen und Narren im Rathaus das Kommando. Das Stadtprinzenpaar hat sich angesagt, um den Stadtschlüssel in Empfang zu nehmen. Auch am Nachmittag ist der Terminkalender prall gefüllt. Nach einer Trauung - der Bürgermeister fungiert auch als Standesbeamter - trifft er sich mit dem Fachbereich 10 (Personal, Organisation, IT- und Rechtsangelegenheiten) zum Austausch. Am Abend tagt der Aufsichtsrat der Stadtwerke.

Freitag, 21. Februar
Mit Büroarbeit startet der Bürgermeister in den Tag. Zu einem Austausch trifft er den Geschäftsführer der Gemeinsamen Kommunalen Datenzentrale (GKD) deren Verbandsvorsteher Christoph Tesche ist. Es folgen ein Besuch im Karl-Pawlowski-Seniorenzentrum an der Windhorststraße und eine Doppelstunde Politikunterricht in den Klassen 5 und 6 am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium. Am Abend nimmt der Bürgermeister an der 30. Verleihung des Ehrenblaukittes durch den Verein für Alte Sitten und Gebräuche „Aolt Surk“ im Emmaus-Haus teil.

Samstag, 22. Februar
Der Vormittag steht ganz im Zeichen der Närrischen Ratssitzung, die in diesem Jahr unter dem Motto „Prima Narrenklima“ steht. Nach einem Besuch des Kinderkarnevals des Vereins „Dorfkind Speckhorn“ geht es weiter nach Suderwich. Dort hat der Bürgermeister die Schirmherrschaft für eine Boxveranstaltung der SG Suderwich in der Helmut-Pardon-Sporthalle übernommen. Um 19.11 Uhr nimmt Christoph Tesche dann an der Gala-Sitzung der Gro-Hi-Ka im Dorfhaus Essel teil. 

Sonntag, 23. Februar
Um 11 Uhr nimmt Christoph Tesche am Karnevalsgottesdienst des Carnevalkomitees Vest Recklinghausen teil, der immer am Sonntag vor Rosenmontag in der Propsteikirche St. Peter stattfindet. Nachmittags ist der Bürgermeister bei der 60. Auflage des beliebten Kinderkarnevals der GRO-RE-KA in der Vestlandhalle zu Gast



Kalenderwoche 7

Montag, 10. Februar
Am Morgen tagt der Verwaltungsvorstand unter Vorsitz des Bürgermeisters. Unter anderem steht die Vorbereitung der Ratssitzung am 17. Februar auf dem Programm. Danach findet ein verwaltungsinterner Termin statt, bei dem es um die Anmietung von Räumlichkeiten während der Sanierung des Willy-Brandt-Hauses geht. Am Nachmittag nimmt Christoph Tesche im Ruhrfestspielhaus an einer Veranstaltung zum „Tag der Kinderhospizarbeit“ teil. 

Mittwoch, 12. Februar

Bürgermeister Christoph Tesche nimmt am Abend am Sponsorenempfang des Stadtprinzenpaares Markus Engelhardt und Martina Kramer-Engelhardt in der Hausbauerei Suberg’s bei Boente teil. Seit Jahren unterstützt Christoph Tesche die Karnevalisten der Stadt und ist auch Sprecher des Protektorats im Carnevalskomitee Vest Recklinghausen. 

Donnerstag, 13. Februar
Im Kalender des Bürgermeisters steht zum Start in den Tag ein Traugespräch. Christoph Tesche fungiert seit Jahren auch als Standesbeamter. Gefüllt ist der Vormittag außerdem mit der Vorbereitung des Klimagipfels, der am 19. Februar im Bürgerhaus Süd stattfindet. Mittags ist der Bürgermeister bei einem Firmenbesuch der Wirtschaftsförderung dabei. Das Unternehmen DEG Dach-Fassade-Holz eG an der Tiroler Straße stellt sich vor. Nachmittags stattet Christoph Tesche der Seniorenunion einen Besuch ab und empfängt ein weiteres Paar zum Traugespräch. Abends nimmt der Bürgermeister an der Sitzung der CDU-Gesamtfraktion teil. 

Freitag, 14. Februar
Vormittags ist der Bürgermeister beim WDR in Dortmund zu Gast. Eingeladen wurde er von der neuen Studioleitung zu einem Meinungsaustausch. Nachmittags eröffnet Christoph Tesche auf dem Rathausplatz die Veranstaltung "One Billion Rising 2020“. Dabei handelt es sich um eine weltweite Kampagne für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen sowie für die Gleichstellung. 

Samstag, 15. Februar

Im Rathaus startet der Tag für den Bürgermeister mit einer Trauung. Am Abend stehen gleich zwei Karnevalsveranstaltungen im Kalender: Das „Fest der Feste“ der KG Poahlbürger im Bürgerhaus Süd und der Gemeindekarneval in St. Elisabeth.

Sonntag, 16. Februar
Der Bürgermeister spricht ein Grußwort bei der Jahreshauptversammlung der Sportfreunde Stuckenbusch. Nachmittags nimmt er am Kappen-Karneval der Kolping-Familie Suderwich in der Alten Dorfbrennerei teil. Um 16 Uhr finden in der Synagoge die „Gebete der Religionen 2020“ statt. Auch dort wird der Bürgermeister ein Grußwort sprechen.

Kalenderwoche 6

Montag, 3. Februar
Die Arbeitswoche beginnt für den Bürgermeister mit der Sitzung des Verwaltungsvorstandes, die er leitet. Dem Gremium, das die Verwaltung mit rund 2000 Mitarbeiter*innen führt, gehören neben Christoph Tesche die drei Beigeordneten an. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Vorbereitung der Sitzung des Hauptausschusses. Diese findet am selben Tag um 16 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses statt und wird ebenfalls durch den Bürgermeister geleitet.

Dienstag, 4. Februar
Mittags stellt Christoph Tesche mit den Vertretern der Arena Recklinghausen GmbH bei einer Pressekonferenz die ersten Details für das Event „Recklinghausen leuchtet 2020“ vor. Unter anderem soll das Motto der beliebten im Herbst stattfindenden Veranstaltung verraten werden. Nachmittags erwartet der Bürgermeister den Generalkonsul der Türkei, Ahmet Falk Davaz, zu dessen Antrittsbesuch im Rathaus. Anschließend steht für Christoph Tesche, der auch als Standesbeamter tätig ist, ein Traugespräch im Kalender.

Mittwoch, 5. Februar
Vormittags ist der Bürgermeister als Dozent am Studieninstitut in Dorsten im Einsatz. Mittags nimmt er den offiziellen Spatenstich für den Anbau und die Sanierung der städtischen Musikschule im Willy-Brandt-Park vor. Nachmittags geht es für Christoph Tesche nach Düsseldorf zu einem Termin bei der Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Donnerstag, 6. Februar
Im Kalender des Bürgermeisters stehen einige interne Gespräche im Rathaus. Nachmittags trifft sich der Bürgermeister mit den Mitarbeiter*innen der Stadtentwicklungsgesellschaft (SER). Regelmäßig tauscht er sich mit dem Team über den Stand der Dinge des Integrierten Stadtteilentwicklungskonzeptes (ISEK) Hillerheide aus. Die SER hat unter anderem die Federführung bei der Sanierung des 30 Hektar großen Trabrennbahn-Areals. Aktuell werden dort die ersten Gebäude abgerissen.

Freitag, 7. Februar, und Samstag, 8. Februar
Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Partnerschaft mit Bytom ist der Bürgermeister zwei Tage lang in der polnischen Stadt zu Gast und nimmt dort an unterschiedlichen Terminen teil.

Sonntag, 9. Februar
Der Bürgermeister ist beim traditionellen Kinderkarneval der GRO-RE-KA zu Gast, der im Bürgerhaus Süd stattfindet.


Kalenderwoche 5

Montag, 27. Januar
Der Bürgermeister nimmt am Holocaust-Gedenktag teil, der in Recklinghausen in jedem Jahr von einer Schule gestaltet wird. In diesem Jahr haben sich Schüler*innen des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums mit dem Thema befasst und präsentieren die Ergebnisse ihres Projekttages in der Aula. Im Anschluss folgen Sitzungen des Verwaltungsvorstandes und des Ältestenrates. Am Abend besucht Christoph Tesche den Deutsch-Griechischen Kulturverein, der sich regelmäßig im Petrushaus trifft. 

Dienstag, 28. Januar
Zu Beginn des Arbeitstages trifft Bürgermeister Christoph Tesche den Vorsitzenden des Personalrates der Stadtverwaltung zu einem Austausch. In seiner Funktion als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Ruhrfestspiele nimmt er vormittags an der Präsentation des Programms des Kulturfestivals im Ruhrfestspielhaus teil. Ein Grußwort spricht Christoph Tesche bei einer Veranstaltung, mit der sich der Caritasverband bei seinen ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen bedankt. Anschließend fährt der Bürgermeister zur Sitzung des Hauptausschusses des Deutschen Städtetages in Mönchengladbach. 

Mittwoch, 29. Januar
In Mönchengladbach tagt vormittags der Hauptausschuss des Deutschen Städtetages, dem Christoph Tesche bereits seit Jahren angehört. Nachmittags trifft er im Rathaus Vertreter*innen der Neuen Philharmonie Westfalen zum Gespräch. Der Bürgermeister ist auch Vorsitzender des Trägervereins des Landesorchesters. 

Donnerstag, 30. Januar
 
Die Firma Thyssengas weiht an der Blitzkuhlenstraße eine neue Niederlassung mit 40 Mitarbeiter*innen ein. Der Bürgermeister spricht für die Stadt ein Grußwort und informiert sich aus erster Hand über das Unternehmen. Am frühen Nachmittag findet im Rathaus eine Pressekonferenz statt, bei der Christoph Tesche das Programm des Recklinghäuser Klimagipfels vorstellt. Dieser findet am 19. Februar im Bürgerhaus Süd statt. Am Abend nimmt der Bürgermeister an der Sitzung der CDU-Ratsfraktion teil. 

Freitag, 31. Januar
Der Bürgermeister setzt die Reihe seiner Schulbesuche fort und trifft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium die Schulleiterin Heike Waterfeld zum Austausch. Anschließend nimmt Christoph Tesche in der Christuskirche an einer Feierstunde teil, in deren Rahmen der Kirchenkreis eine neue Verwaltungsspitze offiziell ins Amt einführt. Am Abend stehen dann zwei Termine im Kalender des Bürgermeisters. Zunächst findet im Rathaus der Neujahrsempfang der CDU mit NRW-Sozialminister Karl-Josef Laumann statt, ab 20 Uhr beginnt im Ruhrfestspielhaus der offizielle Teil der diesjährigen Sportlerehrung. 

Samstag, 1. Februar
 
Der Bürgermeister nimmt am Abend die Siegerehrung bei den diesjährigen Hallenfußball-Stadtmeisterschaften für 2. Mannschaften vor. Der Litdom in der Arche und der Klinikum-Vest-Spieltag in der Basketball-Regionalliga zwischen Citybasket RE und der BG Dorsten stehen ebenfalls im Kalender. 

Sonntag, 2. Februar
Vormittags ist Christoph Tesche beim Schautag der Modell- und Eisenbahnfreunde an der Sachsenstraße in Suderwich zu Gast. Am Nachmittag nimmt der Bürgermeister in der Nachbarstadt Oer-Erkenschwick an einer Hospizveranstaltung teil, die unter dem Motto „Früher oder später“ steht. Ehrengast ist dort der ehemalige Sozial- und Arbeitsminister Franz Müntefering.

Kalenderwoche 4

Montag, 20. Januar
Der Tag beginnt mit Büroarbeit. Um 9 Uhr trifft sich der Verwaltungsvorstand zu seiner ersten Sitzung im neuen Jahr. Nachmittags zeichnet der Bürgermeister im Rathaus verdiente Sportler*innen aus, die im vergangenen Jahr bei nationalen und internationalen Meisterschaften den Sprung aufs Treppchen geschafft haben. Am Abend nimmt Christoph Tesche am Neujahrsempfang des Vereins Ausbildungspaten im Bildungszentrum des Handels teil und steht gemeinsam mit Regierungspräsidentin Dorothee Feller in einer Talkrunde Rede und Antwort. 

Dienstag, 21. Januar
Vormittags steht ein erfreulicher Pressetermin im Kalender des Bürgermeisters. Gemeinsam mit der Arena RE GmbH und den Hauptsponsoren gibt Christoph Tesche bekannt, dass zur Fußball-EM 2020 auf dem Rathausplatz wieder ein Public Viewing stattfindet. Nachmittags trifft der Bürgermeister Vertreter*innen der Kreishandwerkerschaft zu einem Meinungsaustausch. Anschließend nimmt er am Neujahrsempfang des Quartiersmanagements Hillerheide teil.

Mittwoch, 22. Januar
Vormittags ist der Bürgermeister als Dozent am Studieninstitut in Dorsten im Einsatz. Nach mehreren internen Terminen im Rathaus begrüßt der Bürgermeister, der auch Kultur-Dezernent ist, am Abend in der Kunsthalle die Gäste beim Kulturempfang der Stadt.

Donnerstag, 23. Januar
Der Bürgermeister setzt seine Reihe von Schulbesuchen fort. Am Vormittag trifft er an der Bernard-Overberg-Realschule den Rektor Elmar Sudeick zum Austausch. Am Nachmittag findet zwei Stunden lang die Bürgermeistersprechstunde mit Christoph Tesche statt, für die sich die Bürger*innen wegen der großen Nachfrage zuvor anmelden müssen. Am Abend besucht der Bürgermeister den Neujahrsempfang des Seniorenzentrums Grullbad.

Freitag, 24. Januar
Am Vormittag tagt mit dem Bürgermeister die Projektgruppe Bahnhofsumfeld, die sich kontinuierlich um Verbesserungen der Situation rund um den Hauptbahnhof und den Europaplatz bemüht. Dabei geht es vor allem um die Themen Sicherheit und Sauberkeit. Nachmittags besucht Christoph Tesche den Neujahrsempfang der Frauenberatung an der Springstraße. 

Samstag, 25. Januar
Der Bürgermeister besucht am Abend den Senats- und Protektoratsabend der GRO-RE-KA im Ruhrfestspielhaus.

Sonntag, 26. Januar
Der Tag beginnt für Christoph Tesche mit der Teilnahme am Neujahrsempfang der CDU Röllinghausen. Anschließend besucht der Bürgermeister den Internationalen Vestischen Karnevalstreff, der bereits zum zehnten Male von der KG Poahlbürger im Bürgerhaus Süd veranstaltet wird. Nachmittags nimmt Christoph Tesche in der Reformationskirche an einer Veranstaltung teil, bei der das Stadtkomitee der Katholiken den Opfern des Nationalsozialismus gedenkt. Am Abend besucht der Bürgermeister den Neujahrsempfang der Raphael-Schule am Börster Weg.


Kalenderwoche 51

Montag, 16. Dezember
Die Woche startet für den Bürgermeister mit einer Rücksprache mit den Beigeordneten zu wichtigen Themen und Projekten. Vormittags stattet Christoph Tesche dem Imkerverein am Ickerottweg einen Besuch ab. Auf dem Gelände des Lehrbienenstandes wurden auf Initiative des Bürgermeisters zwei neue Bäume gepflanzt. Um diese hatte ihn der Verein bei einem Besuch im Sommer gebeten. Am Nachmittag folgen ein Termin in der Stadtbibliothek, die zum Dezernat des Bürgermeisters gehört, sowie die Verleihung des Klimaschutzpreises im Rathaus. 

Dienstag, 17. Dezember
Der Bürgermeister setzt seine Besuche der Schulen in der Stadt fort und trifft am Morgen den Rektor der Wasserbankschule zu einem Austausch. Danach wartet auf Christoph Tesche Büroarbeit, mit dem Studium von Akten sowie Vorlagen, Rücksprachen und Telefongesprächen. Am Nachmittag nimmt der Bürgermeister dann an der Einführungsfeier für den neuen Leiter der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule, Dr. Nils Koschwitz, teil. Der Tag endet mit der Sitzung des Aufsichtsrates der städtischen Wohnungsgesellschaft.
 
Mittwoch, 18. Dezember
Vormittags ist der Bürgermeister als Dozent am Studieninstitut in Dorsten im Einsatz. Anschließend ist Christoph Tesche mit von der Partie, wenn am Kunibertitor die nächste Bronzeplatte verlegt wird. Dabei handelt es sich um ein gemeinschaftliches Projekt der Stadt mit dem Verein für Orts- und Heimatkunde. Ziel ist es, die historischen Stadttore besonders zu akzentuieren und so besser wahrnehmbar zu machen. Am Abend steht dann ein Videotermin im Kalender des Bürgermeisters, bei dem für die sozialen Medien der Stadt ein Grußwort zu Weihnachten und Neujahr aufgenommen wird, das sich an die Bürger*innen der Stadt richtet. 

Samstag, 21. Dezember
Auf dem Europaplatz baut die Islamische Kulturunion, der größte muslimische Kulturverein der Stadt eine Suppenküche auf, um bedürftige Menschen mit einer warmen Mahlzeit zu versorgen. Der Bürgermeister wird vor Ort sein, um mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen und das soziale Engagement zu würdigen. Abends besucht Christoph Tesche das Weihnachtskonzert in der Kirche St. Suitbert in Hochlar.

Kalenderwoche 50

Montag, 9. Dezember
Die Woche beginnt mit der Sitzung des Verwaltungsvorstandes, der von Bürgermeister Christoph Tesche geleitet wird. Am frühen Nachmittag stellt der Verwaltungschef bei einem Pressetermin die neue Fassadengestaltung des Institutes für Stadtgeschichte vor. Um 17 Uhr begrüßt er die neuen Mitglieder des Kinder- und Jugendparlaments, die sich zur konstituierenden Sitzung des Bürgermeisters im Rathaus treffen.

Dienstag, 10. Dezember
Der Bürgermeister ist im Rahmen seiner regelmäßigen Treffen mit den Schulleitern der Stadt an der Wolfgang-Borchert-Gesamtschule zu Gast. Anschließend stellt er der Öffentlichkeit bei einem Pressetermin verkehrsberuhigende Maßnahmen am Ostcharweg vor. Im Rathaus trifft Christoph Tesche anschließend die Spitzen des Fachbereichs Gebäudewirtschaft. Bei regelmäßigen Rücksprachen mit den Fachbereichen werden Projekte diskutiert und Prioritäten festgelegt.

Freitag, 13. Dezember
In der Christuskirche findet an diesem Abend um 18 Uhr das große Weihnachtskonzert der städtischen Musikschule statt. Bürgermeister Christoph Tesche ist dabei, wenn große und kleine Schüler*innen Kostproben ihres Könnens geben. Für die meisten Akteure der Musikschule ist das Konzert der Höhepunkt des Jahres. 

Samstag, 14. Dezember
Vormittags nimmt Christoph Tesche am Parteitag der CDU teil. Im Paulushaus berät und beschließt der Stadtverband das Programm für die Kommunalwahl im September 2020. Am frühen Nachmittag besucht der Bürgermeister die Feier der Kita Dschungelburg. Die städtische Tageseinrichtung besteht bereits seit 25 Jahren. Im Anschluss besucht Christoph Tesche das Kaffee- und Kuchen-Konzert des Jugendsinfonieorchesters im Ruhrfestspielhaus. Am Abend drückt der Bürgermeister dann in der Vestischen Arena den Basketballern von Citybasket Recklinghausen im Derby gegen die Hertener Löwen die Daumen.

Sonntag, 15. Dezember
Mit der Jüdischen Kultusgemeinde der Stadt werden an der Paulusstraße sechs Stolpersteine verlegt, die an die Familie Aaron erinnern. Diese wurde am 24. Januar 1942 von der Gestapo verschleppt und später in Auschwitz ermordet. Vor der Verlegung der Stolpersteine wird im Rahmen einer Zeremonie im Großen Sitzungssaal des Rathauses der Opfer gedacht. Der Bürgermeister wird dazu aufrufen, die Erinnerung an die Opfer des Holocaust wachzuhalten. Als Schirmherr ist er am Nachmittag beim Krippenspiel des VV Hochlar im Einsatz, am Abend besucht er das Weihnachtskonzert des MGV Liederkranz in der Reformationskirche.


Kalenderwoche 49

Montag, 2. Dezember
Die Woche startet für den Bürgermeister mit einer gemeinsamen Sitzung der Verwaltungsvorstände aus Recklinghausen und Herten. Seit Jahren treffen sich die Führungsspitzen beider Rathäuser, um Erfahrungen auszutauschen oder städteübergreifende Themen und Projekte zu diskutieren. Nachmittags trifft Christoph Tesche einen Investor, der ein Projekt für die Altstadt vorstellt, am Abend nimmt der Bürgermeister an der Sitzung des Koordinierungskreises für Toleranz und Zivilcourage teil. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Planung für eine Neuauflage des Friedensfestes. 

Dienstag, 3. Dezember
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Es gilt Akten zu studieren, Vorlagen zu lesen, Termine vorzubereiten, Rücksprachen durchzuführen, Schreiben zu diktieren und vieles mehr. Vormittags trifft Christoph Tesche, der auch als Standesbeamter fungiert, ein Paar zum Traugespräch. Ehrungen und Verabschiedungen verdienter Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung stehen ebenso im Bürgermeister-Kalender wie eine Feierstunde im Kaminzimmer, bei der besondere Leistungen, die die Integration fördern, gewürdigt werden. Am Nachmittag eröffnet Christoph Tesche die Ausstellung „Du Jude“, die im Rathausfoyer zu sehen ist. Abends ist der Bürgermeister bei der Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr zu Gast. 

Mittwoch, 4. Dezember
Am Vormittag ist der Bürgermeister als Dozent am Studieninstitut in Dorsten im Einsatz. In seiner Funktion als Vorsitzender des Trägervereins der Neuen Philharmonie Westfalen stellt er am Mittag eine neue Kooperation des Landesorchesters mit dem Jugendsinfonieorchester vor. Am Nachmittag steht dann die von Christoph Tesche eingeführte Sprechstunde für Kinder und Jugendliche auf dem Programm. Diesmal hat er Schüler*innen in das Museum Strom und Leben eingeladen und freut sich auf deren Fragen und Anregungen. Abends besucht der Bürgermeister das Patronatsfest des Kindergartens St. Barbara an der Eulenstraße in Suderwich, bevor er am turnusgemäßen Treffen des Unternehmerforums des Bürgermeisters teilnimmt.

Donnerstag, 5. Dezember
Der Arbeitstag beginnt für Christoph Tesche mit Büroarbeit. Ab 10 Uhr nimmt er in Köln an der Sitzung der Landesgruppe des Verbandes Kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) teil. Dem VKU gehören Stadt- und Gemeindewerke als klassische Querverbundunternehmen genauso wie Ein- oder Zweispartenunternehmen in allen Größenklassen an. Aufgabe der Landesgruppe ist es, die gemeinsamen Anliegen dieser Mitgliedsunternehmen gegenüber Politik, Wirtschaft und Verwaltung auf Landesebene zu vertreten. Am Abend nimmt der Bürgermeister zunächst am Nikolausumzug in der Altstadt teil, bevor er dann die Mitglieder des Kinder- und Jugendparlaments verabschiedet, deren Amtszeit endet.

Freitag, 6. Dezember
Im Rathaus trifft Christoph Tesche Pastor Klaus Lang von der Freien Evangelischen Gemeinde RE zu einem Meinungsaustausch. Nach einer Trauung verabschiedet der Bürgermeister den langjährigen VHS-Leiter Jürgen Pohl in den Ruhestand. Am Abend schwingt Christoph Tesche in der Kunsthalle den Auktionshammer bei der beliebten Weihnachtsversteigerung.

Samstag, 7. Dezember
Der Tag startet für Christoph Tesche mit einem Grußwort bei einer Tagung der IGBCE im Ruhrfestspielhaus. Anschließend besucht er den Tag der offenen Tür des Theodor-Heuss-Gymnasiums in der Südstadt. Am Abend ist der Bürgermeister bei der Jahresabschlussfeier des Löschzugs Suderwich zu Gast.

Sonntag, 8. Dezember
Im Salvador-Allende-Haus in Oer-Erkenschwick nimmt der Bürgermeister am Kennenlernwochenende des neu gewählten Kinder- und Jugendparlaments teil. Von 13 bis 14.30 Uhr verkauft Christoph Tesche auch in diesem Jahr wieder am Obststand Reißing auf dem Weihnachtsmarkt Obst für den guten Zweck. Die Benefizaktion findet zum dritten Male statt. Am Nachmittag stehen Besuche bei verschiedenen Adventsfeiern in der Stadt im Kalender des Bürgermeisters.


Kalenderwoche 48

Montag, 25. November
Der Start in die Woche steht ganz im Zeichen der Verabschiedung des Haushaltes 2020. Vormittags leitet der Bürgermeister den Verwaltungsvorstand, der die Ratssitzung vorbereitet. Diese beginnt um 16 Uhr. Zuvor trifft Christoph Tesche im Ältestenrat die Spitzen der Fraktionen, um den Verlauf der Ratssitzung mit der Politik abzustimmen. Nach der Ratssitzung mit den Haushaltsreden der Fraktionen findet das traditionelle Ratsabschlussessen im Ratskeller statt. 

Dienstag, 26. November
Mit der Arbeit im Büro beginnt für Christoph Tesche der Tag. Vormittags besucht er die Dietrich-Bonhoeffer-Realschule an der Hunsrückstraße. Regelmäßig ist der Bürgermeister in den Schulen der Stadt zu Gast, um sich mit Rektoren auszutauschen. Fast 500 neue Bäume pflanzt die Stadt in diesem Jahr auf Initiative des Bürgermeisters. Das Gesamtpaket wird bei einem Ortstermin an der Mährenfurt der Presse vorgestellt. Anschließend findet auf dem Kirchplatz ein weiterer Pressetermin statt, bei dem das Programm des beliebten Adventsingens vorgestellt wird. Im Tageskalender von Christoph Tesche steht außerdem die Verbandsversammlung der GKD, in der der Bürgermeister die Funktion des Verbandsvorstehers ausübt. Es folgt ein Treffen mit Vertreter*innen von Thyssen-Gas, bei dem das Unternehmen die Planung für den Bau einer Erdgasleitung über das Stadtgebiet vorstellt. Letzter Bürgermeistertermin des Tages ist die Sitzung des Integrationsrates im Rathaus.

Mittwoch, 27. November
Am Vormittag ist der Bürgermeister als Dozent am Studieninstitut in Dorsten im Einsatz. Mittags gratuliert er eine Jubilarin zum 100. Geburtstag. Am Nachmittag nimmt Christoph Tesche an der Gesellschafterversammlung der Ruhrfestspiele teil. Im Anschluss tagt der Aufsichtsrat des Kulturfestivals, dessen Vorsitzender der Bürgermeister ist. Am Abend nimmt Christoph Tesche am „Parlamentarischen Abend“ des Städtetages im Düsseldorfer Landtag teil.

Donnerstag, 28. November
Der Bürgermeister setzt seine Reihe der Schulbesuche fort. Am Theodor-Heuss-Gymnasium in der Südstadt trifft er den neuen Rektor Jörg Schürmann zum Gespräch. Anschließend sind Kinder der Kindertagesstätte St. Paul im Rathaus zu Gast und schmücken im Foyer den Weihnachtsbaum mit selbst gebasteltem Schmuck. Begrüßt wird der Nachwuchs durch Christoph Tesche. Der Bürgermeister trifft sich an diesem Tag mit dem Fachbereich Personal, Organisation, IT und Rechtsangelegenheiten zum regelmäßigen Austausch. Nach Büroarbeit und weiteren Sitzungen im Rathaus steht am frühen Abend die Sitzung des Beirates des Versorgers RWE in Essen an, dem der Bürgermeister angehört. 

Freitag, 29. November
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Vormittags besucht Christoph Tesche das Hittorf-Gymnasium und trifft dort die Schulleitung zu einem Austausch. Anschließend nimmt er an einer Jubilarehrung der GKD teil. Prall gefüllt ist der Terminkalender am Nachmittag: Der Verwaltungsrat der Sparkasse tagt, in der Altstadt findet das Adventssingen mit Chören aus der Stadt statt und am Abend werden mehr als 400 Gäste beim Wirtschaftsempfang des Bürgermeisters im Ruhrfestspielhaus erwartet. Die Veranstaltung steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des 25-jährigen Bestehens des Standortes der Westfälischen Hochschule in Recklinghausen. 

Samstag, 30. November
Christoph Tesche nimmt am Kreisparteitag der CDU in der Stadthalle Waltrop teil. Nachmittags besucht er den traditionellen Barbaragottesdienst in St. Peter. Am Abend ist der Bürgermeister in der Vestischen Arena zu Gast, wo die Karnevalsgesellschaft Altstadt ihre neuen Senatorinnen der Altstadtblüten ernennt.

Sonntag, 1. Dezember
In der Kunsthalle wird der „Kunstpreis junger westen 2019“ verliehen. Der Bürgermeister spricht bei der Veranstaltung das Grußwort. Anschließend stehen Stippvisiten auf den beliebten Weihnachtsmärkten in Speckhorn und Röllinghausen auf dem Programm, die seit Jahren dank großem ehrenamtlichen Engagement vor Ort die Besucher*innen in Scharen anlocken. 


Kalenderwoche 47

Montag, 18. November
Der Tag beginnt für den Bürgermeister mit einer Sitzung mit den Beigeordneten der Stadt, bei der wichtige Projekte und Aktionen abgestimmt werden. Im Anschluss stellt Christoph Tesche gemeinsam mit Dr. Lutz Rickelt, dem Chef des Ikonenmuseums, die neue Ausstellung „Die Eröffnung der Ewigkeit vor". Der Bürgermeister fungiert auch als Kulturdezernent. Ab 16 Uhr findet dann der Haupt- und Finanzausschuss statt. In der Sitzung steht der Haushalt 2020 im Mittelpunkt.

Dienstag, 19. November
Am Vormittag trifft Christoph Tesche Vertreter eines großen Projektentwicklers, der an zwei Stellen in der Stadt neue Wohngebiete realisiert, um sich über den Stand der Dinge zu informieren. Anschließend begrüßt er die Vereinigung der Rechnungsprüfungsamtsleiter der NRW-Großstädte, die sich zu einem Erfahrungsaustausch im Rathaus trifft. Am Nachmittag ist der Bürgermeister dann im Ruhrfestspielhaus bei einer Fachtagung der städtischen Kindergärtens zu Gast und nimmt an der Sitzung des Beirates des Klinikums Vest teil, in dem er schon länger vertreten ist.

Mittwoch, 20. November
Büroarbeit steht für den Bürgermeister am Vormittag auf dem Programm. Außerdem begrüßt er die Teilnehmerinnen des Unternehmerinnen-Netzwerk-Treffens, das unter Regie der Gleichstellungsstelle der Stadt im Rathaus stattfindet, und trifft die Mitarbeiter der Stabsstelle Klima und Mobilität zum Austausch. Christoph Tesche feiert mit Kindern am frühen Nachmittag im Dr.-Helene-Kuhlmann-Park 30 Jahre Kinderrechte und pflanzt anlässlich des Jubiläums einen Baum. Nachmittags empfängt er im Großen Sitzungssaal die Hochzeitsjubilare der Stadt zu einem Kaffeetrinken, das einmal im Jahr stattfindet. Ein Pressetermin, bei dem die neue Ambiente-Beleuchtung, die in Zusammenarbeit mit den Altstadtquartieren installiert wurde, vorgestellt wird und die Sitzung der CDU-Fraktion stehen am Abend im Kalender des Bürgermeisters.

Donnerstag, 21. November
Nach seiner Wahl zum Bürgermeister hat Christoph Tesche einen „Runden Tisch Soziales“ eingerichtet. Das Gremium, dem Sozialverbände, Jobcenter und die beiden großen Kirchen angehören, trifft sich mindestens zweimal im Jahr, um sich über wichtige Sozialfragen und Entwicklungen auszutauschen. Nachmittags nimmt Christoph Tesche an der Sitzung des Risikoausschusses der Sparkasse Vest teil. Abends steht dann die offizielle Eröffnung des Weihnachtsmarktes in der Altstadt auf dem Programm.

Freitag, 22. November
Am Morgen nimmt Christoph Tesche an der Sitzung der Jugend- und Auszubildendenvertretung der Stadtverwaltung teil, die in der Feuerwache tagt. Es folgen ein Firmenbesuch und ein Gespräch, bei dem der am 19. Februar geplante Klimagipfel vorbereitet wird. Mittags nimmt der Bürgermeister an der Grundsteinlegung für das neue Gesundheitszentrum am Klinikum Vest teil und besucht anschließend das Zirkusprojekt an der Anton-Wiggermann-Schule. Der Abend klingt dann im Ruhrfestspielhaus mit dem Betriebsfest der Stadtverwaltung aus, bei dem Christoph Tesche gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des Verwaltungsvorstandes auch einen musikalischen Beitrag liefert. 

Samstag, 23. November
Bei der Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises spricht der Bürgermeister im Auftaktgottesdienst in der Christuskirche ein Grußwort. Nach einem Besuch beim Herbstfest des Tierheims an der Waldstraße steht die Generalprobe für den Närrischen Gerichtshof der GRO-RE-KA auf dem Programm. Am Abend wird im Bürgerhaus Süd die begehrte „Weiße Weste“ an den FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner verliehen.

Sonntag, 24. November
Der Bürgermeister ist Schirmherr des 2. Recklinghäuser Theatertreffens im Fritz-Husemann-Haus und wird die Teilnehmer*innen begrüßen. Anschließend geht es weiter zum Neujahrsempfang der CDU Suderwich/Essel. Nachmittags spricht Christoph Tesche ein Grußwort beim Empfang des Stadtkomitees der Katholiken, das im Großen Sitzungssaal des Rathauses sein 50-jähriges Bestehen feiert.


Kalenderwoche 46

Montag, 11. November
Der Bürgermeister trifft im Rathaus mit Vertretern der Verwaltung den Vorsitzenden der Jüdischen Kultusgemeinde, Dr. Mark Gutkin. Thema ist die Verlegung weiterer Stolpersteine, mit denen an die Opfer des Holocaust erinnert wird, im kommenden Jahr. Anschließend steht die Sitzung des Verwaltungsvorstandes auf dem Programm, dem neben dem Bürgermeister auch die Beigeordneten angehören. Nachmittags steht nach der Büroarbeit für Christoph Tesche die Teilnahme an der Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses im Kalender. Am Abend stattet der Bürgermeister der KG Rote Funken einen Besuch ab, die ihren Sessionsauftakt feiert.

Dienstag, 12. November
Gemeinsam mit dem Verwaltungsvorstand trifft sich Bürgermeister Christoph Tesche am Vormittag mit den Fachbereichsleitern aus der Verwaltung zu einem Meinungsaustausch. Um 14 Uhr ist im Bürgermeisterbüro ein Redakteur der Schülerzeitung des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums zu Gast, um ein Interview mit dem Chef der Stadtverwaltung zu machen. Mit den Vertretern der Arena RE GmbH stellt der Bürgermeister bei einer Pressekonferenz das Programm des diesjährigen Weihnachtsmarktes vor. Anschließend ehrt Christoph Tesche im Rathaus Jugendliche und junge Erwachsene, die sich in ihrer Freizeit freiwillig ehrenamtlich engagieren.

Mittwoch, 13. November
Büroarbeit steht für den Bürgermeister am Vormittag im Kalender. Am Nachmittag begrüßt Christoph Tesche die Teilnehmer und Besucher einer Podiumsdiskussion, die der Seniorenbeirat der Stadt initiiert hat. Im Großen Sitzungssaal des Rathauses steht ab 15.30 Uhr das Thema Organspende im Fokus. Unter anderem wird auch Claudia Middendorf, die Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung sowie für Patientinnen und Patienten in NRW, mit auf dem Podium sitzen.

Donnerstag, 14. November
Der Tag beginnt für den Bürgermeister Christoph Tesche mit Büroarbeit, vormittags trifft er außerdem den Vorsitzenden des Integrationsrates, Sinan Özen, zu einem Meinungsaustausch. Am Nachmittag wirbt der Bürgermeister bei einer Pressekonferenz für die Sammlung prominenter Recklinghäuser für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge. In seiner Funktion als Kulturdezernent nimmt er um 16 Uhr an der Sitzung des Kulturausschusses im Rathaus teil.

Freitag, 15. November
Der Tag startet für Christoph Tesche im Büro, ab 10 Uhr nimmt der Bürgermeister dann an der Sitzung des Genossenschaftsrates der Emschergenossenschaft und der Genossenschaftsversammlung im Ruhrfestspielhaus teil. Er spricht dort nicht nur ein Grußwort, sondern unterzeichnet auch das „Handlungskonzept für eine klimaresiliente Region mit internationaler Strahlkraft“. Am Abend leitet der Bürgermeister die Kreisversammlung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Seit Jahren ist Christoph Tesche 1. Vorsitzender des Verbandes.

Samstag, 16. November
Um 15.11 Uhr startet im Rathaus für den närrischen Nachwuchs der Stadt mit der Proklamation des Kinderprinzenpaares durch den Bürgermeister die Session 2019/20. Bevor Christoph Tesche am Abend dann Markus und Tina Engelhardt zum neuen Stadtprinzenpaar beim Sessionauftakt des Carnevalskomitees Vest RE kürt, besucht er den Caritas-Aktionstag „Eine Million Sterne“ auf dem Gelände der Raphael-Schule. Der Bürgermeister fungiert auch in diesem Jahr wieder als Schirmherr der Veranstaltung.

Sonntag, 17. November
Christoph Tesche nimmt an zwei Veranstaltungen zum Volkstrauertag teil. Am Ehrenmal am Lohtor legt er für die Stadt einen Kranz nieder, anschließend wird er am Mahnmal im Schimmelsheider Park eine Rede halten.


Kalenderwoche 45

Montag, 4. November
Der Tat startet für den Bürgermeister mit Büroarbeit. Vormittags nimmt er dann mit dem Team der Brücke die Auszeichnung „Europaaktive Kommune“ im Maxhaus in Düsseldorf entgegen. Damit werden die Bemühungen der Stadt belohnt, den europäischen Integrationsprozess kontinuierlich mit einer Vielzahl von Projekten unterstützt zu haben. Überreicht wird die Auszeichnung durch Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, Minister für Bundes- und Europa-Angelegenheiten. Am Nachmittag gratuliert Christoph Tesche Altstadt-Buchhändler Patrick Musial, der die Auszeichnung zur „Buchhandlung des Jahres“ erhalten hat. Abends moderiert der Bürgermeister den „Runden Tisch“ der Quartiers- und Händlergemeinschaften, ein Gremium, dass sich auf Einladung von Christoph Tesche regelmäßig trifft, um zum Beispiel Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung in der „Guten Stube“ abzustimmen. 

Dienstag, 5. November 
Bei einer Pressekonferenz stellt Bürgermeister Christoph Tesche gemeinsam mit anderen Akteuren das Programm für die Gedenkfeier am 10. November vor. Am Mahnmal am Herzogswall wird an die Opfer der Pogromnacht gedacht. Im Tageskalender des Verwaltungschefs steht auch ein Termin mit dem Investor, der die Karstadt-Immobilie zum MarktQuartier entwickelt. Nach internen Rücksprachen nimmt Christoph Tesche an der Mitgliederversammlung des Vereins „Freunde der Ruhrfestspiele“ teil. Er gehört dem Vorstand an. Am Abend ehrt der Bürgermeister im Rathaus verdiente Einsatzkräfte der Feuerwehr.

Mittwoch, 6. November
Der Tag beginnt für den Bürgermeister, der auch Kulturdezernent ist, mit einem Meinungsaustausch, zu dem er sich mit dem Team der Stadtbibliothek trifft. Diese hat nach dem Umzug zur Augustinessenstraße eine sehr positive Entwicklung genommen. Vormittags ist Christoph Tesche dann beim Sozialen Forum des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) in der Südstadt zu Gast. Von dort geht es weiter zum Verbandsrat der GKD (Gemeinsame Kommunale Datenzentrale). Der Bürgermeister hat das Amt des Verbandsvorstehers inne. Am Nachmittag wirbt der Bürgermeister im Rahmen einer Pressekonferenz für eine Aktion des Deutschen Kinderschutzbundes, deren Schirmherrschaft er übernommen hat.

Donnerstag, 7. November
Am Vormittag nimmt Christoph Tesche an einem Mentoring-Workshop in Castrop-Rauxel teil. Der Bürgermeister ist einer von zahlreichen Paten, die weibliche Führungskräfte in der öffentlichen Verwaltung begleiten und beraten. Am Nachmittag wird Christoph Tesche dann an der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Norbert Maus im Kreishaus teilnehmen. Der Recklinghäuser war lange Jahre Vorsitzender des Blumenthal-Betriebsrates und später des Gesamtbetriebsrates der RAG.

Freitag, 8. November
Zum Auftakt seines Arbeitstages trifft sich Christoph Tesche mit der Geschäftsleitung der Diakonie im Kirchenkreis. Der Bürgermeister besucht regelmäßig die Sozialverbände der Stadt und lädt die Akteure zudem zweimal im Jahr zu einem „Runden Tisch Soziales“ ein. Am frühen Mittag fungiert der Bürgermeister wieder einmal als Standesbeamter und vermählt ein Hochzeitspaar. Danach geht es für ihn nach Münster, wo sich der Verwaltungsrat der Ruhrfestspiele zu seiner Klausurtagung trifft. Im jährlichen Wechsel mit Stefan Körzel vom DGB hat Tesche den Vorsitz des Gremiums inne.

Samstag, 9. November
Für den Bürgermeister steht am Samstagvormittag die Fortsetzung der Klausurtagung der Ruhrfestspiele auf dem Programm. Nachmittags eröffnet Christoph Tesche den beliebten Martini-Markt in Suderwich. Am Samstagabend wird er außerdem das Kurt-Oster-Beat-Revival in der Vest-Arena und die Premiere der Hochlarmarker Theaterbühne im Fritz-Husemann-Haus besuchen.

Sonntag, 10. November
Ganz im Zeichen des Gedenkens an die Pogromnacht steht der Sonntag. Der Bürgermeister spricht bei der Veranstaltung am Mahnmal vor dem Finanzamt, die gemeinsam von der Jüdischen Kultusgemeinde und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit organisiert wird. Christoph Tesche ruft alle Recklinghäuser*innen auf, durch ihre Teilnahme an der Gedenkfeier ein deutliches Zeichen gegen Antisemitismus, Rassismus und jegliche Form von Ausgrenzung zu setzen.


Kalenderwoche 44

Montag, 28. Oktober
Mit Büroarbeit und der Teilnahme an Vorstellungsgesprächen startet der Bürgermeister in die neue Woche. Am späten Nachmittag empfängt Christoph Tesche drei neue Hodschas aus muslimischen Kulturvereinen in König Ludwig und Suderwich zu einem Austausch, bevor er am Abend in der Mensa der Westfälischen Hochschule die Stadtteilkonferenz für Ost/Hillen leitet. Die Veranstaltungsreihe hatte der Bürgermeister bereits vor Jahren selbst initiiert, um mit den Bürger*innen vor Ort in einen aktiven Meinungsaustausch über wichtige Entwicklungen und Projekte treten zu können. 

Dienstag, 29. Oktober
Der Bürgermeister besucht die Firma TES-AMM gemeinsam mit Vertretern der Wirtschaftsförderung. Das Unternehmen an der Blitzkuhlenstraße entwickelt u.a. Softwares für den Telekommunikationsbereich. Im Anschluss wirbt Christoph Tesche in der Synagoge bei einem Pressegespräch mit der Jüdischen Kultusgemeinde für die Teilnahme an der Gedenkfeier, mit der am Sonntag, 3. November, an die nach Riga verschleppten und ermordeten Juden erinnert wird. Nach der Sitzung der Stiftung Sparkasse geht es weiter zur „Bestenehrung“ der IHK Nord-Westfalen im Ruhrfestspielhaus. 

Mittwoch, 30. Oktober
In Hamm nimmt der Bürgermeister an der 53. Sitzung der Arbeitsgruppe kreisangehöriger Städte des Städtetages teil. Am Nachmittag steht dann die Eröffnung der neuen Kindertagesstätte an der Behringstraße auf dem Programm, die von der städtischen Wohnungsgesellschaft errichtet wurde. Anschließend tagt die Jury zur Auszeichnung von besonders integrationsfördernden Leistungen unter Vorsitz von Christoph Tesche im Rathaus. Am Abend leitet der Bürgermeister in ehrenamtlicher Funktion die Präsidiumssitzung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in der Verbandszentrale an der Kölner Straße. 

Donnerstag, 31. Oktober
Der Tag beginnt für Christoph Tesche mit einem Schulbesuch. Regelmäßig trifft er Rektoren zu einem persönlichen Austausch, diesmal Michael Neckenig von der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Süd. Der Bürgermeister führt auch regelmäßig Trauungen durch. So auch an diesem Donnerstagvormittag im Trauzimmer des Standesamtes. Am frühen Nachmittag trifft er ein Brautpaar zum Vorbereitungsgespräch für die demnächst anstehende Trauung. Wichtige Gespräche stehen nachmittags in Münster an, wo Christoph Tesche die Regierungspräsidentin Dorothee Feller trifft. Am Abend spricht der Bürgermeister ein Grußwort bei der Veranstaltung der Initiative „Recklinghausen blüht“ im Willy-Brandt-Haus. Diese wird im kommenden Jahr mit Unterstützung der Stadt mit ehrenamtlichem Engagement Blühstreifen anlegen. 

Freitag, 1. November
Feiertag Allerheiligen

Samstag, 2. November
Christoph Tesche nimmt an der Haushaltsklausur der CDU-Ratsfraktion teil. Am Abend wird der Bürgermeister mit sicher Tausenden Besuchern beim Auftritt von Moguai auf dem Rathausplatz im Rahmen von „RE leuchtet 2019“ dabei sein. 

Sonntag, 3. November
Der Bürgermeister vertritt die Stadt bei der Gedenkveranstaltung auf dem Friedhof der Jüdischen Kultusgemeinde. Immer am ersten Sonntag im November erinnert diese an die Frauen, Männer und Kinder, die nach Riga deportiert und von den Nazis umgebracht wurden. Ganz im Zeichen des Finales von „RE leuchtet 2019“ steht der Sonntagabend. Läuft alles glatt, kann Christoph Tesche, der am 15. Oktober den Auftakt gemacht hatte, mit Akteuren und Organisatoren einen neuen Weltrekord im Dauervorlesen bejubeln. Ab 20 Uhr steigt auf dem Rathausplatz die Abschlussveranstaltung des Events mit einem großen Feuerwerk.


Kalenderwoche 43

Montag, 21. Oktober
Auf Einladung der Landesregierung nimmt der Bürgermeister in der ständigen Landesvertretung NRW in Berlin an einer Veranstaltung teil, die unter dem Titel " Vision Olympischer und Paralympischer Spiele 2032 in der Metropolregion Rhein-Ruhr“ steht. Dabei geht es darum, die Chancen, die in einer Olympia-Bewerbung für unsere Region liegen, nach außen deutlich zu machen und für unsere Stadt Recklinghausen zu werben. 

Dienstag, 22. Oktober
Neben Rücksprachen und Büroarbeit steht für den Bürgermeister der offizielle Eröffnungsempfang der Deutschen Bank am neuen Standort am Holzmarkt auf dem Programm. Am Abend besucht Christoph Tesche das 2. Sinfoniekonzert der Neuen Philharmonie Westfalen ("Optimismus in D") im Ruhrfestspielhaus. Der Bürgermeister ist Vorsitzender des Trägervereins des Landesorchesters. 

Mittwoch, 23. Oktober
Der Vormittag ist mit Rücksprachen und Gesprächsterminen im Bürgermeisterbüro gefüllt. Am Nachmittag trifft der Bürgermeister die Verantwortlichen des Jugendsinfonieorchesters zu einem Austausch. Am Abend nimmt er an der Kuratoriumssitzung der Stiftung „Ernten und säen“ teil. 

Samstag, 26. Oktober
Der Bürgermeister ist im Hallenbad Herner Straße zu Gast und begrüßt die Teilnehmer*innen des Kurz- und Mittelstreckenmeetings des Schwimmvereins Blau-Weiß. Im Terminkalender stehen außerdem das 90-jährige Bestehen des Kleingartenvereins Hillerheide und die Verleihung des Preises, der alljährlich durch den Vestischen Künstlerbund vergeben wird. Bei beiden Veranstaltungen spricht Christoph Tesche ein Grußwort.

Sonntag, 27. Oktober
Bürgermeister Christoph Tesche vertritt die Stadt bei der Verabschiedung von Pfarrer Oliver Paschke in der Liebfrauenkirche in Ost. Anschließend besucht er den seit Jahren etablierten Kunstmarkt in der Arche auf dem Quellberg. 
Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Wohnmobilstellplatz am Erlbruch

Wohnmobil

Im Wohnmobil in direkter Nähe zur Altstadt übernachten - das ist jetzt möglich: Auf dem Parkplatz P9 am Erlbruch. Hier stehen drei Stellplätze für Wohnmobile bis 7,50 Meter und drei Stellplätze für Wohnmobile bis 10,5 Meter zur Verfügung. Mehr

Rund ums Ordnungsamt - Fragen von A bis Z

Von der Autowäsche bis zum Zigarettenstummel: Hier finden Sie Informationen des Ordnungsamts zu häufig gestellten Fragen. Mehr

Aufbau der Stadtverwaltung
Rathaus
Sie wollen mehr darüber erfahren, wie die Verwaltung der Stadt Recklinghausen aufgebaut ist? Hier erhalten Sie einen Überblick über die Verteilung der Dezernate und der zugehörigen Fachbereiche.
Verwaltungssuchmaschine NRW

Verwaltungssuchmaschine
Mit der Verwaltungssuchmaschine NRW kann man gezielt nach Angeboten der öffentlichen Verwaltung suchen. Zur Suchmaschine geht es hier.

Amtsblatt-Abonnement

Amtsblatt
Im Amtsblatt werden alle amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Recklinghausen veröffentlicht. Sie können es per E-Mail kostenlos abonnieren. Mehr