Aktuelles Recklinghausen

Titel
Feuerwehr trifft Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus an der Feuer- und Rettungswache
Bild
Feuerwehr
Einleitung
Um einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken, ergreift die Feuerwehr Recklinghausen besondere Schutzmaßnahmen an der Feuer- und Rettungswache an der Kurt-Schumacher-Alle.
Haupttext


Das oberste Ziel der Maßnahmen ist, die vollständige Einsatzbereitschaft der Feuerwehr und des Rettungsdienstes möglichst lange sicherzustellen und auch insbesondere das hauptamtliche Personal der Wachbereitschaften und des Rettungsdienstes zu schützen.

Der Zutritt zur Feuer- und Rettungswache wird streng reglementiert: Nur noch sich im Dienst befindliches Personal darf sich ab sofort an der Feuer- und Rettungswache aufhalten. Publikumsverkehr, Besuche, Wachbesichtigungen und Besprechungen finden nicht mehr statt, sofern sie nicht zwingend notwendig sind. Alle Bürger*innen sind aufgerufen, der Wache fernzubleiben. Anliegen, insbesondere der Abteilungen zentrale Verwaltungsaufgaben und Gebührenabrechnung, sollen im Vorfeld telefonisch angefragt und nach Möglichkeit auf diesem Weg oder per Mail geklärt werden.

Nur in Ausnahmefällen und vorab terminiert dürfen Anliegen in einem persönlichen Gespräch geregelt werden. Dieses Vorgehen geschieht einheitlich zu allen weiteren Maßnahmen in der Stadtverwaltung, um die Ansteckungsgefahr für Bürger*innen und Beschäftigte zu minimieren.

Nach Möglichkeit nehmen ab sofort alle nicht im Alarm- und Einsatzdienst befindlichen Kolleg*innen der Abteilungen ihre Aufgaben im Home-Office wahr und sind daher nur äußerst eingeschränkt, möglichst per Mail, erreichbar. Außentermine wie die Brandverhütungsschauen, externe Besprechungen und Termine vor Ort finden nicht mehr statt. Die Funktionsbereiche Rettungsdienst und Brandschutz werden streng getrennt, zudem wurden die Krankentransportwagen (KTW) des Deutschen Roten Kreuzes zur Rettungswache Ortloh verlegt.

Am Montag, 16. März, wurde eine interne Planungsgruppe der Feuerwehr eingerichtet, die sich ab sofort regelmäßig trifft, um aktuelle Entwicklungen einzuschätzen und entsprechende Maßnahmen der Feuerwehr und des Rettungsdienstes einzuleiten. Die Planungsgruppe steht in enger Verbindung zu den entsprechenden Gremien innerhalb der Stadtverwaltung.

Zusätzlich zu den bereits in der vergangenen Woche umgesetzten Maßnahmen – in Bezug auf Ausbildungs- und Übungsdienste der Feuerwehr und ihrer ehrenamtlichen Einheiten – greifen seit Montag, 16. März, eine Reihe weiterer, interner Maßnahmen für das hauptamtliche Personal der Feuerwehr und des Rettungsdienstes.  Ferner wurde an der Rettungsschule Vest in Marl die Ausbildung der Notfallsanitäter*innen ausgesetzt.

„Wir tun alles, damit wir alle möglichst gut durch diese Zeit kommen. Unterstützen Sie uns, indem Sie auf nicht notwendige soziale Kontakte verzichten. Mit umsichtigem Verhalten schützen Sie die, die aufgrund ihres Alters oder ihrer Vorerkrankungen besonders anfällig für die Krankheit Covid-19 sind und flachen so die Infektionskurve ab. Bleiben Sie gesund und helfen Sie denen, die derzeit Unterstützung brauchen“, appelliert Christian Schell, Pressesprecher der Feuerwehr Recklinghausen. Denn das Ziel ist auch weiterhin, die Ausbreitungskurve so weit zu strecken, dass es nicht zu einer Überforderung des Gesundheitswesens kommt.

Die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr und des Rettungsdienstes ist weiterhin vollständig gegeben.

Eine Vielzahl von Dienstleistungen stellt die Stadt außerdem auch online zur Verfügung. Die entsprechenden Informationen und Links finden sich auf der Homepage www.recklinghausen.de in der rechten Menüleiste unter dem Punkt „Digitale Verwaltung: Online-Service“.

Datum
16.03.2020


Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Wohnmobilstellplatz am Erlbruch

Wohnmobil

Im Wohnmobil in direkter Nähe zur Altstadt übernachten - das ist jetzt möglich: Auf dem Parkplatz P9 am Erlbruch. Hier stehen drei Stellplätze für Wohnmobile bis 7,50 Meter und drei Stellplätze für Wohnmobile bis 10,5 Meter zur Verfügung. Mehr

"Gewusst wo... 2.0" - Broschüre für Flüchtlingshelfer

 Titelbild der Broschüre

Die Broschüre "Gewusst wo... 2.0" ist ein nützlicher Wegweiser für alle Fachkräfte und ehrenamtlich Tätige in der Arbeit mit Asylbewerbern, Flüchtlingen und Zugewanderten für Recklinghausen. Mehr
Rundgänge und Führungen

Rundgaenge
Lernen Sie Recklinghausen kennen. Wir haben verschiedene Rundgänge und Führungen für Sie im Angebot. Mehr

Beratungs- und Infocenter Pflege (BIP)
BIP Logo
Das Alter oder auch Behinderungen bringen oftmals Einschränkungen mit sich, die Betroffenen sind auf Unterstützung und Hilfe in ihrer Lebensführung angewiesen. Das Beratungs- und Infocenter Pflege (BIP) bietet Ihnen kompetente Beratung an. Mehr
Tierpark


Der Tierpark im Stadtgarten bietet mehr als 630 Tieren ein Zuhause und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Mehr

Ehrenamtlich engagieren

Paritaetische Netzwerk
Das Netzwerk Bürgerengagement bietet Information, Beratung, Vermittlung, Unterstützung und Vernetzung in den Bereichen Freiwilligenarbeit und Selbsthilfe für den Kreis Recklinghausen an. Mehr