Aktuelles Recklinghausen

Titel
Feuerwehr Recklinghausen versorgt durstige Bäume – Bürger*innen können mithelfen
Bild
Pressefoto Baumbewässerung - Ein Mitarbeiter der Feuerwehr Recklinghausen bewässert einen Jungbaum im Stadtgebiet.
Einleitung
Damit die Bäume im Stadtgebiet während der Hitzewelle nicht verdursten, sind seit letzter Woche auch die Löschzüge der Feuerwehr Recklinghausen im Einsatz. Auch die Bürger*innen können bei der Bewässerung helfen.
Haupttext


Bereits seit April dieses Jahres kümmern sich die Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen (KSR) um die Bewässerung der inzwischen circa 1.400 Bäume, 175 Kübelpflanzen, 20 Megatöpfe, 14 mobilen Bäume und verschiedenen Beete. Sämtliche Fässer, Gießwagen und auch ein Solefahrzeug, dessen Wassertank verwendet wird, werden genutzt.

Seit vergangener Woche erhalten die KSR ehrenamtliche Unterstützung von der Feuerwehr, die mit der Aktion #BaumREtter alle zwei, maximal alle drei Tage circa 130 Jungbäume – nach einer mit den KSR abgestimmten Liste – mit Wasser versorgt. Zusätzlich ist ein privates Unternehmen mit einem Auftragsumfang von derzeit etwa 325 Bäumen im Einsatz.

Bürgermeister Christoph Tesche bedankt sich bei den Löschzügen für die ehrenamtliche Unterstützung: „Der freiwillige Einsatz ist großartig und entlastet die Mitarbeitenden der KSR, die bei den hohen Temperaturen einen wirklich tollen Job machen, ungemein. Gemeinsam können wir das Risiko ausfallender Bäume mindern.“

„Der junge Baumbestand – das heißt ab dem Pflanzjahr 2012 – ist bei den hohen Temperaturen besonders gefährdet. Durch die lange Trockenperiode sind die Bäume angegriffen. Deshalb gießen wir jeden Baum regelmäßig mit 150 Litern Wasser“, erklärt Christian Schell von der Feuerwehr Recklinghausen. Ein Durchflussregler am Strahlrohr des Schlauchs bewirkt die möglichst genaue Dosierung.

Die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr sei durch die Gießaktion nicht gefährdet, versichert Christian Schell. „Wir sind mit unseren Fahrzeugen aus zweiter und dritter Reihe unterwegs, sodass die Erstfahrzeuge nach wie vor für den Ernstfall bereitstehen.“

Ein Ende der Trockenperiode ist bislang nicht in Sicht. „Es müsste erst ein paar Tage lang durchregnen, bevor wir das Gießen einstellen könnten“, verdeutlicht Stefan Frackowiak, Bereichsleitung Grünpflege, den Ernst der Lage.

Auch die Bürger*innen können mithelfen, indem sie die gepflanzten Bäume und Sträucher vor ihrer Haustür wässern. „Wir freuen uns über jede Unterstützung aus der Bevölkerung. Jede Gießkanne hilft, um das Austrocknen zu verhindern, bis wir uns um den Baum kümmern können“, sagt Klaus Zweiböhmer von der Abteilung Grünflächenunterhaltung bei den KSR. So können die Nachhaltigkeit und das Anwachsen der Bäume gefördert werden.



 

Datum
25.07.2019


Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

"Gewusst wo... 2.0" - Broschüre für Flüchtlingshelfer

 Titelbild der Broschüre

Die Broschüre "Gewusst wo... 2.0" ist ein nützlicher Wegweiser für alle Fachkräfte und ehrenamtlich Tätige in der Arbeit mit Asylbewerbern, Flüchtlingen und Zugewanderten für Recklinghausen. Mehr
Rundgänge und Führungen

Rundgaenge
Lernen Sie Recklinghausen kennen. Wir haben verschiedene Rundgänge und Führungen für Sie im Angebot. Mehr

Beratungs- und Infocenter Pflege (BIP)
BIP Logo
Das Alter oder auch Behinderungen bringen oftmals Einschränkungen mit sich, die Betroffenen sind auf Unterstützung und Hilfe in ihrer Lebensführung angewiesen. Das Beratungs- und Infocenter Pflege (BIP) bietet Ihnen kompetente Beratung an. Mehr
Tierpark


Der Tierpark im Stadtgarten bietet mehr als 630 Tieren ein Zuhause und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Mehr

Abonnieren Sie unsere Seite

RSS-Symbol
Sie als Nutzer können unsere Seite kostenfrei abonnieren. Wenn neue Meldungen auf der Startseite oder den weiteren sechs Hauptseiten erscheinen, erhalten Sie die Meldungen auch sofort. Mehr

Ehrenamtlich engagieren

Paritaetische Netzwerk
Das Netzwerk Bürgerengagement bietet Information, Beratung, Vermittlung, Unterstützung und Vernetzung in den Bereichen Freiwilligenarbeit und Selbsthilfe für den Kreis Recklinghausen an. Mehr