Denkmalschutz/Untere Denkmalbehörde

Die Untere Denkmalbehörde ist zuständig für alle Belange des Denkmalschutzes. Der Denkmalschutz umfasst den Schutz, die Erhaltung und die Pflege von Bau- und Bodendenkmälern. Denkmäler sind Gebäude und bauliche Anlagen, Bereiche im Stadtraum oder im Boden sowie einzelne Sachen an denen aus geschichtlichen, künstlerischen, wissenschaftlichen, technischen, volkskundlichen oder städtebaulichen Gründen ein öffentliches Interesse besteht.

Mit dem Erlass des Denkmalschutzgesetzes von 1980 zum Schutz und zur Pflege der Denkmäler im Land NRW wurde die Verantwortung für die Denkmäler den Gemeinden und Städten übertragen.

Eingetragene Denkmäler

Gesetz_Liste_Kreislauf-web


Oberstes Gebot bei der denkmalrechtlichen Betrachtung von Einzeldenkmälern ist der Substanzerhalt. Die Unterschutzstellung eines Denkmales erfolgt gemäß § 3 Denkmalschutzgesetz NRW (DSchG NRW) durch die Eintragung in die Denkmalliste einer Stadt. Sie steht jedermann zur Einsicht offen. Sortiert ist sie nach der postalischen Anschrift des Denkmals und enthält wesentliche Informationen wie zum Beispiel das Baujahr und die Denkmallistennummer.

 

 Knappschaft-web


Denkmalbereiche

Neben der Unterschutzstellung eines einzelnen Gebäudes als "Denkmal" gibt es nach dem Denkmalschutzgesetz NRW die Möglichkeit einen "Denkmalbereich" auszuweisen. Unter einem Denkmalbereich versteht man die Mehrheit von baulichen Anlagen, die durch Satzung geschützt ist, wobei nicht jedes Bauwerk ein Einzeldenkmal sein muss. Es kann sich um Stadtgrundrisse, Stadt- und Ortsbilder, Grünanlagen, Siedlungen, Gehöfte und handwerkliche und industrielle Produktionsstätten handeln. In einem Denkmalbereich sind für alle gestalterischen Maßnahmen Erlaubnisanträge zu stellen.

Entscheidend für die Planung von Objekten innerhalb eines Denkmalbereiches ist nicht vorrangig die Substanzerhaltung, wie bei einem Einzeldenkmal, sondern die Bewahrung des für den Bereich typischen Erscheinungsbildes in seiner Einheitlichkeit. Der Schwerpunkt liegt also auf dem Gesamteindruck. Daher sind alle sichtbaren Veränderungen in einem Denkmalbereich erlaubnispflichtig. Diese Veränderungen müssen sich in ihrer Größe und Maßstäblichkeit sowie in ihrer Farbgebung dem vorhandenen Erscheinungsbild anpassen und dürfen die bestehenden Denkmäler und den Gesamteindruck nicht beeinträchtigen.

Die Stadt Recklinghausen hat vier Denkmalbereiche ausgewiesen, die in Satzungen festgesetzt sind. Die entsprechende Satzung finden Sie hier: 

Reitwinkelkolonie-klein

Praktische Denkmalpflege

Die Unterschutzstellung eines Baudenkmals begründet für den Eigentümer die Pflicht zu dessen Erhaltung und Pflege. Maßnahmen an Denkmälern können förderungsfähig und unter bestimmten Voraussetzungen steuerbegünstigend sein.

Beispiele für praktische Denkmalpflege:

praktische Denkmalpflege-web


Beispiel Brandstraße 9, Fotos Petra Hobbold:

praktische_Denkmalpf_aussen_Zeichenflaeche-web


Gemäß § 9 DSchG NRW bedarf der Erlaubnis der Unteren Denkmalbehörde, wer Denkmäler

  • beseitigen,
  • verändern,
  • an einen anderen Ort verbringen
  • die bisherige Nutzung ändern will

oder all dies in der engeren Umgebung eines Denkmals tun will, wenn hierdurch das Erscheinungsbild des Denkmals beeinträchtigt wird.
Die Untere Denkmalbehörde trifft Ihre Entscheidung im Benehmen mit dem Landschaftsverband.

Sanierung

Ein Beispiel: Die Musikschule

Musikschule_Sanierung-web

Anbau

Ein Beispiel: Lokschuppen, vorher, Skizze UDB, nachher mit Anbau, Andreas Heppe

Lokschuppen-web

Umgebungsschutz

Ein Beispiel: Florianhof, Hans & Rinne Berlin, Skizze UDB, Hans & Rinne Berlin

Umgebungsschutz-web


Wichtig: Wenn Sie eine der genannten Maßnahmen an Ihrem Denkmal planen, nehmen Sie bitte zuerst Kontakt mit der Unteren Denkmalbehörde auf. Nach der ersten Vorbesprechung kann die Maßnahme durch ggf. einen Ortstermin konkretisiert werden.
Bitte stellen Sie dann den Antrag auf denkmalpflegerische Erlaubnis mit dem hier herunterladbaren Formular und fügen die geforderten Anlagen bei.

Zum Herunterladen

 

Antrag_Kreislauf-web


Ansprechpartnerin

Luitgard Péron
Telefon: 02361/50-2368
Nachricht senden an Luitgard Péron

Telefonische Sprechzeiten sind nur vormittags von 9 bis 12 Uhr.


Die denkmalpflegerische Erlaubnis ersetzt nicht eine gegebenenfalls erforderliche Genehmigung gemäß Landesbauordnung (BauO NRW). Bei Fragen dazu wenden Sie sich bitte an die Bauordnung, Ansprechpartner ist Alfred Eigenbrodt, Telefon: 02361/50-2458


 



Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Wohnmobilstellplatz am Erlbruch

Wohnmobil

Im Wohnmobil in direkter Nähe zur Altstadt übernachten - das ist jetzt möglich: Auf dem Parkplatz P9 am Erlbruch. Hier stehen drei Stellplätze für Wohnmobile bis 7,50 Meter und drei Stellplätze für Wohnmobile bis 10,5 Meter zur Verfügung. Mehr

"Gewusst wo... 2.0" - Broschüre für Flüchtlingshelfer

 Titelbild der Broschüre

Die Broschüre "Gewusst wo... 2.0" ist ein nützlicher Wegweiser für alle Fachkräfte und ehrenamtlich Tätige in der Arbeit mit Asylbewerbern, Flüchtlingen und Zugewanderten für Recklinghausen. Mehr
Rundgänge und Führungen

Rundgaenge
Lernen Sie Recklinghausen kennen. Wir haben verschiedene Rundgänge und Führungen für Sie im Angebot. Mehr

Beratungs- und Infocenter Pflege (BIP)
BIP Logo
Das Alter oder auch Behinderungen bringen oftmals Einschränkungen mit sich, die Betroffenen sind auf Unterstützung und Hilfe in ihrer Lebensführung angewiesen. Das Beratungs- und Infocenter Pflege (BIP) bietet Ihnen kompetente Beratung an. Mehr
Tierpark


Der Tierpark im Stadtgarten bietet mehr als 630 Tieren ein Zuhause und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Mehr

Ehrenamtlich engagieren

Paritaetische Netzwerk
Das Netzwerk Bürgerengagement bietet Information, Beratung, Vermittlung, Unterstützung und Vernetzung in den Bereichen Freiwilligenarbeit und Selbsthilfe für den Kreis Recklinghausen an. Mehr