Aktuelles Recklinghausen

Titel
Stadt Recklinghausen fördert gemeinsam mit der Solarmetropole Ruhr zehn Stecker-Solargeräte
Bild
Rathaus
Einleitung
Die Stadt Recklinghausen beteiligt sich als Pilotkommune an der Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr, die am 6. Mai 2019 durch den Regionalverband Ruhr (RVR) zusammen mit der Handwerk Region Ruhr gestartet ist.
Haupttext


Ziel der Initiative ist die Erschließung des großen Solarpotentials der Region. Um in diesem Rahmen besonders die Mieter*innen zu unterstützen, stellt der RVR einen Fördertopf von 9.000 Euro für sogenannte Balkon-Solarmodule bzw. Stecker-Solargeräte zur Verfügung. 

Recklinghausen ist eine der 15 Pilotkommunen bei denen jeweils die ersten zehn Balkon-Solarmodule, für die ein Förderantrag gestellt wird, einen Zuschuss von 100 Euro erhalten. „Wir freuen uns, mit dieser Aktion einen weiteren Schritt in Richtung Klimaschutz zu gehen und diesmal besonders die Mieterinnen und Mieter unterstützen zu können“, sagt Lara Wahrmann, Klimaschutzmanagerin der Stadt Recklinghausen. 

Eine solches Stecker-Solargerät besteht aus bis zu zwei Standard-Solarmodulen und kostet etwa 350 bis 500 Euro. Es ist also deutlich günstiger als eine Photovoltaikanlage und daher auch für Geringverdiener bezahlbar. Der mit dem Stecker-Gerät erzeugte Strom kann von verschiedenen Haushaltgeräten wie zum Beispiel Fernseher, Kühlschrank und Waschmaschine genutzt werden. Dadurch dreht sich der Stromzähler langsamer und die Stromrechnung vom Energieversorger fällt niedriger aus. Außerdem kann durch die Nutzung von Sonnenenergie der CO2-Ausstoß nachhaltig gesenkt wenden.

Wichtig ist eine verschattungsfreie und sichere Aufstellung bzw. Anbringung des Stecker-Solargeräts auf dem Balkon oder der Terrasse. Besonders zu erwähnen ist, dass die Solarmodule in der Regel störungsfrei mindestens über einen Zeitraum von 20 Jahren funktionieren und bei einem Umzug mitgenommen und woanders montiert werden können.

Für diejenigen, die sich dafür interessieren, findet am Dienstag, 2. Februar, von 18  bis 20 Uhr eine Online-Veranstaltung des RVR zusammen mit der Verbraucherzentrale NRW statt. Der Photovoltaik-Experte Thomas Seltmann erläutert dabei alles Wissenswerte rund um die Stecker-Solargeräte und beantwortet die Fragen der Zuschauer*innen. Weitere Informationen zur Anmeldung gibt es hier: https://www.edudip.com/de/webinar/steck-die-sonne-ein/784660 

Eine Checkliste „Schritt für Schritt zum Stecker-Solargerät“ und viele weitere Informationen bietet außerdem die Internetseite der Verbraucherzentrale NRW: https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/energie/erneuerbare-energien/steckersolar-solarstrom-vom-balkon-direkt-in-die-steckdose-44715

Alle Unterlagen zur Aktion „Förderung von Balkon-PV-Modulen“ können unter https://www.recklinghausen.de/Inhalte/Startseite/Leben_Wohnen/Klima_und_Mobilitaet/Solardachkataster/index.asp heruntergeladen werden. Die Förderrichtlinie gilt ab Dienstag, 2. Februar.

Für Rückfragen steht Lara Wahrmann unter Tel. 02361/50-1007 oder über das Kontaktformular  auf https://www.recklinghausen.de/Inhalte/Startseite/Klima_Mobilitaet/Solardachkataster/ zur Verfügung.

Datum
01.02.2021


Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Wohnmobilstellplatz am Erlbruch

Wohnmobil

Im Wohnmobil in direkter Nähe zur Altstadt übernachten - das ist jetzt möglich: Auf dem Parkplatz P9 am Erlbruch. Hier stehen drei Stellplätze für Wohnmobile bis 7,50 Meter und drei Stellplätze für Wohnmobile bis 10,5 Meter zur Verfügung. Mehr

Alternative Mobilitätsformen
Alternative Mobilitätsformen bedeuten Alternativen zum (eigenen) Auto. In Recklinghausen gibt es verschiedene Möglichkeiten, sie zu nutzen. Mehr
Klimaroute
Recklinghausen neu entdecken: Die Klimaroute präsentiert Maßnahmen zum Klimaschutz und zur -anpassung direkt vor Ort. Seien Sie neugierig und nutzen am besten das Rad oder gehen zu Fuß. Mehr
Ladesäulen für E-Fahrzeuge
Wo kann ich mein E-Fahrzeug laden? Eine Antwort darauf finden Sie in dem Ladesäulenregister der Bundesnetzagentur.