Aktuelles Recklinghausen

Titel
E-Scooter fahren in Recklinghausen – aber richtig!
Bild
Freuen sich über das neue Mobilitätsangebot (v.l.): Bürgermeister Christoph Tesche, Koray Aktas, General Manager Ruhr Region der Spin Mobility GmbH, Matthias Weber, City Manager Ruhrgebiet der TIER Operations Germany GmbH & Co. KG und Nahmobilitätskoordinator David Knor.
Einleitung
Seit Montag, 28. September, sind rund 300 E-Scooter im Recklinghäuser Stadtgebiet im Einsatz und bringen die Menschen schnell und unkompliziert über kurze Strecken von A nach B. Dabei sind einige Verhaltensregeln zu beachten, gerade weil der Verleih dem sogenannten „free-floating“-Ansatz folgt.
Haupttext

 

„Die Roller sind an keine Stationen gebunden, sondern können am Ende der Fahrt überall abgestellt werden. Damit dieser Komfort nicht zum Nachteil Anderer wird, bitten wir die Nutzerinnen und Nutzer deshalb eindringlich darum, die E-Scooter regelkonform und rücksichtsvoll abzustellen“, sagt Nahmobilitätskoordinator David Knor.

Wo dürfen die E-Scooter benutzt werden? 

In Absprache mit den beiden Anbietern TIER Operations Germany GmbH & Co. KG und der Spin Mobility GmbH sind Gebiete ausgewiesen, in denen das E-Scooter-Fahren nicht erwünscht ist. In diesen Zonen können die Fahrzeuge auch nicht abgestellt werden, zum Beispiel in der Altstadt innerhalb des Wallrings und im Erlbruchpark. Die Zonen sind den Apps zu entnehmen.

Entsprechend der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV) müssen die Roller auf Radwegen und Schutzstreifen fahren. Dort, wo es keine Radwege gibt, müssen die Roller auf die Fahrbahn ausweichen. Den Gehweg dürfen sie nicht nutzen. Für Radler geöffnete Einbahnstraßen oder Abschnitte der Fußgängerzone sind für Scooter tabu, solange nichts Anderes angeordnet ist.

Besteht eine Helmpflicht?

Nein, dennoch ist es ratsam, freiwillig einen Schutzhelm zu tragen.

Wie parke ich den E-Scooter?

Ähnlich wie bei Fahrrädern, dürfen E-Scooter grundsätzlich zwar am Straßenrand, auf Bürgersteigen und Grünstreifen oder in Fußgängerzonen parken. Sie dürfen dabei andere Verkehrsteilnehmer aber nicht behindern. Insbesondere auf Gehwegen muss mindestens eine Breite von zwei Metern frei und nutzbar bleiben. Radwege (auch ohne Benutzungspflicht), Rettungswege, Einfahrten, Eingänge, Zugänge, und Warteflächen des Öffentlichen Personennahverkehrs müssen von Fahrzeugen freigehalten werden.

Weitere Tipps: 

·         Richtungswechsel per Hand- und Fußzeichen anzeigen

·         Hintereinander und nicht nebeneinander fahren

·         Nicht zu zweit auf einem Roller fahren

·         Keinen Alkohol trinken und anschließend E-Scooter fahren

·         Füße hintereinander positionieren und beide Hände am Lenker behalten

Kritiker*innen sagen, dass die Flitzer kreuz und quer auf den Straßen herumstehen. Um dem entgegenzuwirken, hat die Verwaltung mit beiden Anbietern, TIER Operations Germany GmbH & Co. KG und Spin Mobility GmbH, Kooperationsvereinbarungen geschlossen, die den Verleih in der Stadt regeln sollen. Beide Firmen haben eine Hotline eingerichtet, über die Anregungen und Beschwerden weitergegeben werden können: TIER (türkisfarbene Roller):  030/568 386 51 oder recklinghausen[at]de.tier-ops.app, Spin (orangefarbene Roller) 0221/828 297 92 oder support[at]spin.pm. Zusätzlich ist auf jedem E-Scooter eine Telefonnummer angebracht, über die falsch abgestellte oder defekte Roller gemeldet werden können.

Datum
12.10.2020


Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Wohnmobilstellplatz am Erlbruch

Wohnmobil

Im Wohnmobil in direkter Nähe zur Altstadt übernachten - das ist jetzt möglich: Auf dem Parkplatz P9 am Erlbruch. Hier stehen drei Stellplätze für Wohnmobile bis 7,50 Meter und drei Stellplätze für Wohnmobile bis 10,5 Meter zur Verfügung. Mehr

Klimagipfel
Klimagipfel
Am 19. Februar startet der Klimagipfel. Informationen dazu gibt es hier.
Klimaroute
Recklinghausen neu entdecken: Die Klimaroute präsentiert Maßnahmen zum Klimaschutz und zur -anpassung direkt vor Ort. Seien Sie neugierig und nutzen am besten das Rad oder gehen zu Fuß. Mehr
Ladesäulen für E-Fahrzeuge
Wo kann ich mein E-Fahrzeug laden? Eine Antwort darauf finden Sie in dem Ladesäulenregister der Bundesnetzagentur.