Aktuelles Recklinghausen

Titel
Stabsstelle für Klima & Mobilität unterstützt Fahrsicherheitstraining des ADFC
Bild
Sicherheit ist auch für E-Bikerinnen und -Biker Trumpf: Klaus Stiller, Bernd Jurczyk (beide ADFC), Heinrich Kinzler (Kreishandwerkerschaft), Klaus Droste (Vors. ADFC), Carsten Schlieter (Edelhelfer) und Martin Kühl-Lukas (ADFC/v.l.) stellten das neue Sicherheitstraining vor. Foto: Stadt RE
Einleitung
Sie gehören längst zum Straßenbild. Der Boom der E-Bikes ist ungebrochen. Allein im vergangenen Jahr wurden mehr als eine Million Stück verkauft. Allerdings: Leider steigt auch die Zahl der Unfälle mit E-Bikern. 2019 verunglückten 114 Männer und Frauen tödlich.
Haupttext


Darauf reagiert der Allgemeinde Deutsche Fahrradclub (ADFC) in Recklinghausen und bietet ein spezielles Fahrsicherheitstraining an. Motto: „E-Bike fahren – aber sicher!“

Unterstützt wird das Angebot durch die Kreishandwerkerschaft, den Fahrradhandel Edelhelfer und die Stabsstelle Klima & Mobilität der Stadt Recklinghausen. „Natürlich sind wir angesichts der Unfallzahlen sehr froh über das Angebot des ADFC. Die Stadt selbst kann solche Kurse nicht anbieten“, lobt David Knor, Koordinator für Nahmobilität im Rathaus. „Bei den Aktiven des ADFC sind die Kursteilnehmer in guten Händen. Der Verband steht für Kompetenz und Qualität.“

Und so werden ab dem 18. April erfahrene Radfahrlehrer und Tour-Guides des ADFC in einer Tagesveranstaltung den kompetenten Umgang mit einem E-Bike in Theorie und Praxis vermitteln. Mit maximal zehn Teilnehmer*innen haben die Gruppen eine überschaubare Größe. Die Theorie findet in Schulungsräumen der Kreishandwerkerschaft statt, die praktische Ausbildung auf dem Deck des ehemaligen Enning-Parkhauses an der Dortmunder Straße 20. „Dort haben wir ausreichend Platz, um einen Parcours aufzubauen, auf dem man in Ruhe und geschützt vor fremden Blicken üben kann“, sagt Bernd Jurczyk vom ADFC, bei dem die Fäden zusammenlaufen.

Einmal im Monat soll das Sicherheitstraining künftig angeboten werden. Zum Abschluss eines Seminartages wird eine geführte Radtour ins Umland durchgeführt. „Dabei können die Teilnehmer*innen direkt das gelernte in der Praxis anwenden“, betont Jurczyk. Die Teilnahmegebühr beträgt 58 Euro. Die Hälfte übernimmt die Stadt Recklinghausen.

Der ADFC bietet aber auch für Behörden oder Unternehmen, die ihre Mitarbeiter*innen mit einem Dienstrad ausstatten oder mittels JOBRAD unterstützen Sicherheitstrainings an. „Eine erste Nachfrage ist bei uns bereits aufgelaufen. So hat jüngst die Diakonie ihre Belegschaft mit Diensträdern ausgestattet“, meldete Edelhelfer-Inhaber Carsten Schlieter. Er stellt außerdem für den ADFC-Kurs auch Leihräder zur Verfügung. „Die Investition in ein gutes E-Bike ist nicht ganz ohne. Der Kurs bietet Interessierten Gelegenheit, vor einem Kauf zunächst einmal zu testen, ob die Anschaffung wirklich das richtige ist.“

Info:
Der erste Kurs findet am Samstag, 18. April, 10 bis 17 Uhr, an der Dortmunder Straße 20 statt. Gebühr: 29 Euro inkl. Verpflegung. Anmeldung unter: adfcfst@gmx.de

Datum
05.03.2020


Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Wohnmobilstellplatz am Erlbruch

Wohnmobil

Im Wohnmobil in direkter Nähe zur Altstadt übernachten - das ist jetzt möglich: Auf dem Parkplatz P9 am Erlbruch. Hier stehen drei Stellplätze für Wohnmobile bis 7,50 Meter und drei Stellplätze für Wohnmobile bis 10,5 Meter zur Verfügung. Mehr

Klimagipfel
Klimagipfel
Am 19. Februar startet der Klimagipfel. Informationen dazu gibt es hier.
Klimaroute
Recklinghausen neu entdecken: Die Klimaroute präsentiert Maßnahmen zum Klimaschutz und zur -anpassung direkt vor Ort. Seien Sie neugierig und nutzen am besten das Rad oder gehen zu Fuß. Mehr
Ladesäulen für E-Fahrzeuge
Wo kann ich mein E-Fahrzeug laden? Eine Antwort darauf finden Sie in dem Ladesäulenregister der Bundesnetzagentur.