Klimagipfel

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen zum Corona-Virus ist das Fachforum am 1. April zu den Themen Grün, Gebäude & Infrastruktur abgesagt! Auch die Abschlussveranstaltung am 28. April findet nicht statt. Ausweichtermine werden schnellstmöglich bekanntgegeben. 

"Klima? Nicht reden - machen!" Unter diesem Motto diskutierten am 19. Februar Bürger*innen auf dem Klimagipfel in Recklinghausen . Etwa 350 engagierte Bürger*innen aus Recklinghausen und Umgebung folgten der Einladung der Stadt und sorgten für ein prall gefülltes Bürgerhaus Süd.

 
Klimagipfel
 
 
Worum ging's? Um Maßnahmen für den Klimaschutz. Die großen Themen sind: Mobilität und Verkehr, Grün, Gebäude, Infrastruktur sowie um Kulturwandel und Bildung.

Wer war dabei? Eingeladen waren, wie vom Rat beschlossen, interessierte Bürger*innen, Vertreter*innen von Vereinen, Verbänden, Unternehmen, aus Politik und Verwaltung - ebenso die Aktivisten der Friday-for-Future-Bewegung.

Mit dabei war auch Dr. Insa Thiele-Eich. Sie ist Meteorologin und wissenschaftliche Koordinatorin an der Universität Bonn. Sie betreibt Grundlagenforschung für eine verbesserte Wetter- und Klimavorhersage und untersucht zum Beispiel den Wasser- oder Energie-Austausch zwischen Boden, Vegetation und Atmosphäre. In ihrer Doktorarbeit untersuchte die 36-jährige Wissenschaftlerin, die Auswirkungen des Klimawandels auf Bangladesch. Die Mutter von drei Kindern könnte 2020 als erste deutsche Astronautin im Rahmen einer privaten Initiative ins All fliegen.
 
Ansprechpartner*innen
Stabstelle Klima & Mobilität
Klimaschutzmanagerin Lara Wahrmann
Telefon 02361/50-1007 
lara.wahrmann@recklinghausen.de
Rathaus, Raum 3.24
 
Mobilitätskoordinator David Knor
Telefon 02361/50-1008
david.knor@recklinghausen.de  
Rathaus, Raum 3.24


Weitere Informationen

Bürgerhaus Süd platzt beim Recklinghäuser Klimagipfel aus allen Nähten
Rund 350 engagierte Bürger*innen folgten am Mittwoch der Einladung der Stadt zum Recklinghäuser Klimagipfel und sorgten für ein prall gefülltes Bürgerhaus Süd. „Mit der Veranstaltung haben wir eine der Maßnahmen für mehr Klimaschutz in unserer Stadt umgesetzt, die der Rat am 30. September 2019 mit großer Mehrheit beschlossen hat. Ich bin wirklich begeistert, wie viele Menschen unserer Einladung gefolgt sind“, zog Bürgermeister Christoph Tesche ein erstes Fazit. Begeistert zeigte sich der Bürgermeister auch davon, mit welch großem Engagement sich die Teilnehmer des Klimagipfels in die Diskussion einbrachten. „Wobei wir erst am Anfang eines Prozesses stehen. Mir ist wichtig, dass wir bei dem wichtigen Thema eine möglichst breite Bürgerbeteiligung erreichen und ein Gesprächsklima pflegen, dass es ermöglicht, aus unterschiedlichen Positionen heraus auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen“, betonte Tesche.
Fotos: Stadt Recklinghausen

Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd
Klimagipfel im Bürgerhaus Süd

Graphic Recording
Graphic Recording
Graphic Recording
Graphic Recording
Graphic Recording
Graphic Recording
Graphic Recording
Graphic Recording
Graphic Recording
Graphic Recording
Graphic Recording
Graphic Recording
Graphic Recording
Graphic Recording
Graphic Recording
Graphic Recording
Graphic Recording
Graphic Recording

Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Klimagipfel
Klimagipfel
Am 19. Februar startet der Klimagipfel. Informationen dazu gibt es hier.
Klimaroute
Recklinghausen neu entdecken: Die Klimaroute präsentiert Maßnahmen zum Klimaschutz und zur -anpassung direkt vor Ort. Seien Sie neugierig und nutzen am besten das Rad oder gehen zu Fuß. Mehr
Ladesäulen für E-Fahrzeuge
Wo kann ich mein E-Fahrzeug laden? Eine Antwort darauf finden Sie in dem Ladesäulenregister der Bundesnetzagentur.
Abonnieren Sie unsere Seite

RSS-Symbol
Sie als Nutzer können unsere Seite kostenfrei abonnieren. Wenn neue Meldungen auf der Startseite oder den weiteren sechs Hauptseiten erscheinen, erhalten Sie die Meldungen auch sofort. Mehr