Aktuelles Recklinghausen

Titel
Startschuss für die neue Radstation am Bahnhof – Fertigstellung im Oktober
Bild
Am Montag, 22. Februar, hat die Einrichtung der Baustelle für die neue Radstation direkt neben dem Hauptbahnhof begonnen. Foto: Stadt RE
Einleitung
Das Winterwetter hat der ausführenden Baufirma einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Haupttext

 

Eine Woche später als geplant, beginnen am Montag, 22. Februar, die Bauarbeiten für die neue Radstation neben dem Hauptbahnhof. „Natürlich ist das ein Projekt, das eigentlich einen offiziellen ersten Spatenstich mit einem entsprechenden Rahmen verdient gehabt hätte, doch angesichts der Corona-Pandemie verzichten wir auf einen öffentlichen Termin, um Kontakte soweit es möglich ist zu vermeiden. Das schmälert aber nicht die Freude über den Baubeginn“, sagte Bürgermeister Christoph Tesche.

„Mit der Radstation verbessern wir die Verkehrsinfrastruktur und bewegen hoffentlich noch mehr Menschen dazu, vom Auto auf das Rad und den ÖPNV umzusteigen. Aus vielen Gesprächen weiß ich, dass vor allem viele Berufspendler*innen darauf warten, ihr Fahrrad sicher am Hauptbahnhof abstellen zu können. Das von uns vorgehaltene Angebot mit abschließbaren Boxen und einer überdachten Abstellanlage deckt den Bedarf nicht ab“, erklärte Tesche.

Für den Betrieb der Fahrradstation konnte die rebeq, ein Tochterunternehmen der Arbeiterwohlfahrt, gewonnen werden, die unter anderem bereits die Radstationen in Marl, Gladbeck, Dorsten und Castrop-Rauxel betreut und somit entsprechende Erfahrungen mitbringt. „Wir wollen auch in Recklinghausen unser Konzept in Kooperation mit dem Jobcenter umsetzen, das Langzeitarbeitslosen die Möglichkeit gibt, sich zu orientieren“, sagt rebeq-Standortleiterin Felicia Kneist. Geplant ist ein Mehrschichtbetrieb unter Anleitung eines Zweiradmechaniker-Meisters und einer sozialpädagogischen Fachkraft. Die Nutzer*innen dürfen sich auf ein Rundum-sorglos-Servicepaket freuen.

Die Radstation neben dem Bahnhof bietet Platz für 300 Drahtesel und hat einen direkten Zugang zum Bahnsteig. Nutzer*innen dürfen sich auf E-Bike-Ladestationen, eine Werkstatt, Schließfächer, Mieträder und spezielle Abstellmöglichkeiten für Lastenräder freuen. Durch eine automatische Zugangssteuerung ist ein 24-Stunden-Betrieb gewährleistet. 

„Der Koalition, insbesondere Bündnis 90/Die Grünen war es wichtig, in Recklinghausen dem Umweltverbund eine zeitgemäße Radstation bieten zu können. Die Verkehrswende wird nur gelingen, wenn wir tatsächlich ein attraktives Angebot machen“, erklärte Volker Schäper, Grüner Ratsherr und Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr, Tiefbau und Mobilität. Das sieht auch der städtische Nahmobilitätsbeauftragte David Herz so: „Wir arbeiten auf verschiedenen Ebenen intensiv daran, die Bedingungen für den Radverkehr in unserer Stadt zu verbessern. Die Radstation ist ein wichtiger Baustein in unserer Strategie. Gute Radwege und Radstraßen sind wichtig, die Leute wünschen sich aber insbesondere auch Möglichkeiten, ihr Fahrrad komfortabel und sicher abstellen zu können.“

Die Station neben dem Hauptbahnhof wird als zweigeschossiges Gebäude in Stahlbetonbauweise errichtet und erhält eine offene Stahllamellenhaut. Für die Mitarbeiter*innen des Betreibers werden Sozialräume eingerichtet. Auch die Rampe, die den Parkplatz neben dem Rathaus mit dem Gleis 1 verbindet wird durch die Bahn ertüchtigt. 

Das Projekt hatte sich im vergangenen Jahr leider verzögert, weil die erste Ausschreibung der Rohbauarbeiten deutlich über den von der Stadtverwaltung kalkulierten Gesamtkosten lag und aufgehoben werden musste. Der zweite Anlauf brachte schließlich ein Ergebnis, das knapp unter dem Budget lag. 

Auswirkungen auf die Gesamtkosten hat das aber nicht, weil Einsparungen beim Rohbau aufwendigere Gründungsmaßnahmen und schwierige Bodenverhältnisse gegenüberstehen. Insgesamt werden für die neue Radstation Kosten in Höhe von 1,7 Millionen Euro veranschlagt. Das Land fördert das Projekt mit 295.000 Euro. 

Die Fertigstellung der Radstation ist für Oktober 2021 geplant. 

Datum
22.02.2021


Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Wohnmobilstellplatz am Erlbruch

Wohnmobil

Im Wohnmobil in direkter Nähe zur Altstadt übernachten - das ist jetzt möglich: Auf dem Parkplatz P9 am Erlbruch. Hier stehen drei Stellplätze für Wohnmobile bis 7,50 Meter und drei Stellplätze für Wohnmobile bis 10,5 Meter zur Verfügung. Mehr

Umfrage
Viele Künstler werden bei den Ruhrfestspielen 2014 wieder auf den Bühnen Recklinghausens stehen. Welche Angebote mögen Sie am Liebsten?






Auswertung anzeigen
Insgesamt: 162 abgegebene Stimmen.
Ausflugsziele

Hafen
Vom Stadthafen über Parks und Halden bis zur Sternwarte - Recklinghausen bietet eine Vielfalt an Ausflugszielen. Mehr

Broschüren und Pläne

Broschuere
Ob Sie Recklinghausen zu Fuß entdecken wollen, eine Übernachtungsmöglichkeit suchen oder einen Überblick zu unseren Museen bekommen möchten: Mit unseren Broschüren und Plänen können Sie sich informieren und Ihren Besuch planen. Einige Broschüren gibt es auch in verschiedenen Sprachen.

VCC bietet Häuser und Flächen für Veranstaltungen

Ruhrfestspielhaus_10992
Sie haben ein Konzept, aber keinen Ort? Die Vestisches Cultur- und Congresscentrum Recklinghausen GmbH (VCC) vermarktet die Veranstaltungshäuser und -flächen der Stadt Recklinghausen. Mehr

Erlebnis Halde Hoheward
Halde Hoheward
Entdecken Sie den Emscher Landschaftspark mit den Halden Hoheward und Hoppenbruch. Starten Sie an der Drachenbrücke im Stadtteilpark Recklinghausen-Hochlarmark oder am Besucher-zentrum Hoheward. Mehr