Aktuelles Recklinghausen

Titel
Ferientreff: von Stadtranderholung über Stand-up-Paddling bis „Lange Nacht in der Bibliothek“
Bild
Bürgermeister Christoph Tesche stellte zusammen mit (v.r.) Marie-Luise Quakulinski, Koordinatorin des Ferientreffs, Janine Burglin (Ferientreff), Martin Weijers, Abteilungsleiter Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit, und Moritz Johns, Kinder- und Jugendparlament, das Programm des Ferientreffs 2024 vor. Foto: Stadt RE
Einleitung
Wer in den vergangenen Jahren am städtischen Ferientreff teilgenommen hat, weiß: Langeweile ist hier ein Fremdwort. Auch in diesem Jahr bietet das Programm wieder reichlich Abwechslung.
Haupttext


Besuche in Zoos und Ferienparks sind genauso dabei wie Stand-Up-Paddling oder eine „Lange Nacht in der Stadtbibliothek“. Was die Teilnehmenden von Montag, 8. Juli, bis Dienstag, 20. August, erwartet, stellten Bürgermeister Christoph Tesche und der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie bei einem Pressetermin vor.

„Der Ferientreff ist seit Jahrzehnten eine feste Institution und war besonders in den Jahren der Corona-Pandemie eine mehr als willkommene Alternative zu Urlauben, die in dieser Zeit schlichtweg nicht möglich waren“, so Tesche, „aber auch der soziale Aspekt ist insbesondere im Hinblick auf die wirtschaftliche Situation vieler Familien, die nicht verreisen können, von großer Bedeutung.“

Der Fachbereich hat gemeinsam mit Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, Kirchengemeinden, Vereinen und Verbänden auch in diesem Jahr ein buntes Programm mit etwa 250 Veranstaltungen für Recklinghäuser Kinder und Jugendliche auf die Beine gestellt. Darunter sind Ausflüge mit dem Reisebus unter anderem zum Allwetterzoo Münster, zum Maximilianpark in Hamm aber auch zu Freizeitparks wie dem „Irrland“ in Kevelaer, dem Movie Park Bottrop oder Fort Fun in Bestwig im Sauerland.

Es gibt aber auch einige neue Angebote in diesem Jahr wie Segeln auf dem Halterner Stausee, Stand-up-Paddling im Stadthafen Recklinghausen, die „Lange Nacht in der Stadtbibliothek“ oder Besuche des Bergbaumuseums Bochum, der Phänomenta in Lüdenscheid oder des Freilichtmuseums Hagen.

Die Angebote richten sich an Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren, die in Recklinghausen wohnen oder in Recklinghausen zur Schule gehen. In diesem Jahr wird es aber auch Angebote für Jugendliche im Alter von zwölf bis 18 Jahren geben, um die Altersstruktur der Besucher*innen der offenen Einrichtungen abdecken zu können.

Auch die AWO-Stadtranderholung darf natürlich nicht fehlen. In den ersten vier Ferienwochen findet das äußerst beliebte Angebot wieder montags bis freitags im Freibad Mollbeck statt.

Das Programm wird am Dienstag, 11. Juni, unter www.recklinghausen.feripro.de veröffentlicht und laufend aktualisiert. Ab Montag, 24. Juni, 17 Uhr, sind Anmeldungen sowohl online als auch persönlich in den Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie zentral im Jugendamt im Stadthaus C, Rathausplatz 3, möglich. Zur persönlichen Anmeldung ist immer eine Terminvereinbarung erforderlich. Interessierte haben drei Möglichkeiten zu zahlen: per PayPal, Lastschrift oder Barzahlung.

Nach der Anmeldung erhalten die Eltern einen Veranstaltungspass per E-Mail mit einer Übersicht der gebuchten Angebote und wichtigen, zusätzlichen Informationen. Interessierte sollten die aktuellen Auskünfte auf der Ferientreffseite beachten. Ergänzende Auskünfte gibt es unter der Telefonnummer 02361/50-2251.

Auf alle Veranstaltungen erhalten Bürger*innen mit einem Recklinghausen-Pass eine 40-prozentige Ermäßigung.

Für weitere Informationen und bei Fragen können sich Interessierte an Marie-Luise Quakulinski wenden – telefonisch unter Tel. 02361/50-2251 oder per E-Mail an marie-luise.quakulinski(at)recklinghausen.de. Sie ist seit November 2023 die Koordinatorin für den Ferientreff und wird von Janine Burglin unterstützt.

Hintergrund: Recklinghausen-Pass
Der Recklinghausen-Pass ist ein Angebot für einkommensschwache Bürger*innen. Darüber ermöglicht die Stadt Recklinghausen, städtische Angebote zu ermäßigten Preisen wahrzunehmen. Den Pass können Alleinstehende oder alle Mitglieder eines Haushaltes, deren Gesamteinkommen die für den Haushalt maßgebliche, individuell ermittelte Armutsrisikogrenze unterschreitet, beim Fachbereich Soziales und Wohnen beantragen. Zum Online-Antrag geht es hier: www.recklinghausen.de/repass.

Foto (Stadt RE): Bürgermeister Christoph Tesche stellte zusammen mit (v.r.) Marie-Luise Quakulinski, Koordinatorin des Ferientreffs, Janine Burglin (Ferientreff), Martin Weijers, Abteilungsleiter Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit, und Moritz Johns, Kinder- und Jugendparlament, das Programm des Ferientreffs 2024 vor.

Datum
29.06.2024


Veranstaltungskalender

Zur Veranstaltungssuche

Bürgerbeteiligung zur Bauleitplanung
Für Bürger*innen gibt es Möglichkeiten, sich an Bebauungsplänen und Änderungen zum Flächennutzungsplan zu beteiligen.
Elternbroschüre

Elternbroschüre
Die Elternbroschüre zu Fragen der Kita-Eingewöhnung für unter Dreijährige finden Sie hier.

Frühe Hilfen - Das Online-Portal

Screen_11917
Der Wegweiser für alle Familien mit kleinen Kindern - von der Geburt bis zum Schuleintritt. Ab sofort gibt es das Angebot online in dem neuen Portal der Bundesinitiative Frühe Hilfen. Mehr

Schul- und Ausbildungswegweiser
Wegweiser Ausschnitt
Im Schul- und Ausbildungswegweiser gibt es Informationen zum Bildungsangebot in Recklinghausen. Der Wegweiser soll die Wahl einer weiterführenden Schule erleichtern und dabei helfen, Perspektiven nach der Schulzeit zu entwickeln. Mehr
KiTS - Kinder bei Trennung und Scheidung

KiTS-Kinder bei Trennung und Scheidung
Der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie bietet allen Eltern Trennungs- und Scheidungsberatung an - auch bevor eine Trennung erfolgt ist. Mehr

Bedarfsplan zu Kindertageseinrichtungen

Bedarfsplan zu Tageseinrichtungen für Kinder

Informationen zum aktuellen Stand der Betreuungsangebote für Kinder in Recklinghausen finden Sie im Bedarfsplan der Stadt zu Kindertageseinrichtungen. Mehr